Vereinsführung

Friolzheimer Chöre suchen neue Chorleitung

Puritscher, 18.09.2018, Aus der Geschäftsstelle, Chorgattung, Chorverband Johannes Kepler, Frauenchöre, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Themen, Vereinsführung, Kommentare schreiben

Der Liederkranz Friolzheim – bestehend aus zwei Chören (Gemischter Chor und Frauenchor) – sucht ab sofort bzw. ab 2019 eine neue Chorleitung für beide Chöre. Wir wünschen uns eine engagierte und motivierte Persönlichkeit für die weitere Entwicklung unserer Chöre.

Die Balance zwischen Spaß und Disziplin, Freude und Ehrgeiz zu finden und zu halten ist uns wichtig. Das Repertoire des Gemischten Chors ist breit gefächert und reicht von traditioneller Literatur bis Schlager, Kirchenlieder aber auch internationalem Liedgut. Der Frauenchor Sing&Swing steht dem Gemischten Chor in nichts nach und ist für Gospel, aktuelles Liedgut aber auch für neue Herausforderungen zu begeistern. Wir haben ein eigenes Vereinsheim, bieten zeitgemäße Bezahlung sowie neugierige, offene und motivierte Sängerinnen und Sänger. Unsere Probezeiten sind freitags ab 19:00 Uhr.

Sie fühlen sich angesprochen? Dann melden Sie sich bei unserem Vorstand für ein Probedirigat.
Kontaktaufnahme mit Mirko Schleef, Mobil: 0176 69383694
Mail: 1.vorstand@liederkranz-friolzheim.de oder alternativ schriftfuehrer@liederkranz-friolzheim.de

www.liederkranz-friolzheim.de.


Christoph Palm: Das Musikland Baden-Württemberg ist ein Unikat

Johannes Pfeffer, 15.06.2018, Aus der Geschäftsstelle, Vereinsführung, Kommentare schreiben

Übergabe der Auszeichnung am 08.06.2018 (Fotograf Juergen Schraudner)

Der Präsident des Landesmusikverbands, Christoph Palm, hat in Bamberg als Teilnehmer des UNESCO-Festakts zur Aufnahme der baden-württembergischen Amateurmusikpflege ins Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes die „herausragende Leistung der Musiker und Musikerinnen“ in den Mittelpunkt seiner Dankesrede gestellt. „Rund eine Million Menschen – organisiert in rund 6.500 Vereinen – pflegen Woche für Woche ihre Leidenschaft zur Musik“, so Palm. Auch wenn im Südwesten Deutschlands das Motto gelte, „Warum sind wir so recht und keiner sagt‘s uns“, müsse er jetzt feststellen, „das Musikland Baden-Württemberg ist ein Unikat und nun vollkommen zu Recht von höchster Stelle anerkannt“. Viele der baden-württembergischen Musik- und Chorvereine könnten auf eine Jahrhunderte alte Tradition zurückblicken, und der hohe Anteil an jungen Menschen lasse mit Optimismus in die Zukunft blicken, sagte Christoph Palm.

Auf der deutschen UNESCO-Webseite wird die Auszeichnung der „Baden-Württembergischen Amateurmusikpflege“ ausführlich begründet. So heißt es unter anderem: „Proben, Aufführungen, Traditionsfeste, Wettbewerbe, Workshops, Camps und Seminare zur Fort- und Weiterbildung – die Liste der Aktivitäten ist lang. Das generationsübergreifende Miteinander durch alle gesellschaftlichen Milieus und Schichten hindurch zeichnet Musik- und Chorvereinigungen besonders aus. Jüngere lernen im Verein ganz selbstverständlich von Älteren – und umgekehrt. Das gemeinsame Identitätsbewusstsein tritt unter anderem zutage beim jährlich an wechselnden Orten stattfindenden Landes-Musik-Festival mit tausenden aktiv Musizierenden und noch mehr Zuhörenden. Das Festival bringt die ganze Vielfalt amateurmusikalischen Schaffens einmal jährlich exemplarisch auf die Bühne(n).“

Auch die professionelle Musikszene profitiere von den Vereinen der Amateurmusik. Ein musikalisch versiertes Publikum, Studierende der Musik oder Arbeitsplätze im Bereich der Amateurmusik seien dafür plakative Beispiele. Musikvereine seien Stabilisatoren der Gesellschaft und des kulturellen Lebens.

Bildlegende: von links nach rechts: Prof. Christoph Wulf (Vizepräsident der Deutschen UNESCO-Kommission und Vorsitzender des Expertenkomitees Immaterielles Kulturerbe), Dr. Christian Groni (Leiter des Referats K34 der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien), Christoph Palm, OB a.D. (Präsident Landesmusikverband Baden-Württemberg e.V.), Angelika Kaus (Leiterin der Abteilung Kunst und Kultur im Bayrischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst)


Leserbrief zum Thema EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO)

Isabelle Arnold, 1.06.2018, Chorgattung, Gaue und Verbände, Vereinsführung, Kommentare schreiben

Der folgende Text spiegelt nicht der Meinung der Redaktion, sondern die der jeweils genannten AutorInnen wider:

„Wir müssen die Bürokratie in unseren ehrenamtlich tätigen Vereinen deutlich reduzieren und das Ehrenamt stärken!“

Diesen Satz höre ich gerade wieder in meinen Ohren, da er auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Blasmusikverbandes Ostalbkreis e.V. Ende Februar von einem Vertreter der Politik offen und voller Überzeugung kundgetan wurde. Wenn dieser Satz heute noch einmal dort fallen würde, dann wären mindestens lautstarke Buh-Rufe die Folge.

Um aufgrund steigender Kosten und Verwaltungskomplexität überlebensfähig zu bleiben, haben wir erst die Mitgliedsbeiträge deutlich erhöht. Wenn wir nun auch noch einen externen Datenschutzbeauftragten benötigen, dann steht die nächste Beitragserhöhung und mit großer Wahrscheinlichkeit Mitglieder Kündigungen bevor. Eins ist sicher: Die Rolle eines Datenschutzbeauftragten und die damit einhergehenden Aufgaben wird zumindest bei uns im Ehrenamt niemand übernehmen.

weiterlesen »


Leonberger Ehrungsmatinee mit James Bond eröffnet

Puritscher, 26.04.2018, Chorgattung, Chorjugend im SCV, Chorverband Johannes Kepler, Frauenchöre, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, Singen und Stimme, Themen, Veranstaltungen, Vereinsführung, Kommentare schreiben

CVJK Region Leonberg – Chorverband Johannes Kepler ehrt Chorsänger und Vorstände bei einer Matinee in voll besetzter Stadthalle: Henry Schort aus Perouse wird zum Ehrenmitglied ernannt, Reinhard Kaller vom Sängerbund Merklingen für 15 Jahre Vorstand geehrt. Rund 40 Chormitglieder aus 12 verschiedenen Vereinen erhalten eine Ehrung für ihre langjährige Treue und Engagement im Chor und zwei Vereine erhalten den Anerkennungspreis für gute Jugendarbeit.

Bei Sängerehrungen geht es nicht um Siegerehrungen, wie im Sport, sondern um einen gemeinsamen harmonischen Chorklang und freundschaftliches Miteinander im Verein. Bei der Ehrungsmatinee des CVJK am 22. April 2018 mit Auftritten von sieben Chören aus fünf verschiedenen Vereinen wurde diese Harmonie bewiesen.

Eröffnung mit kleinem Showprogramm

 

Mit dem Auftakt „Und im ewigen Kreis dreht sich unser Leben“ aus König der Löwen und dem anschließenden Bond-Medley zeigten die Chöre und Chorleiter des El’Chor Höfingen mit Wiebke Huhs und die Tonträger vom Sängerbund Schwieberdingen unter der Leitung von Natalie Iqbal eine wunderbare Zusammenarbeit und Wechsel zwischen Dirigat und musikalischer Begleitung am Flügel. Mit dem jüngsten Bonddarsteller, dem 14 Jahre alten Patrick Schweiger und der 10-jährigen Chrisom Udeh als Bondgirl gelang auch eine Integration Jugendlicher in diese Bühnenshow.

Ein gelungenes spontanes Miteinander gab es beim Bondtitel „Skyfall“ der Frauenchöre El’Chor Höfingen und Sing’n Swing Friolzheim.

Bühne frei für weitere Chöre und Ehrungen
Mit „Memory“ aus Cats und „Thank you for the Music“ hatte der Friolzheimer Frauenchor die richtigen Titel für Ehrungen gewählt. Oberbürgermeister Martin Kaufmann leitet den ersten Ehrungsblock mit einem Grußwort ein, konnte dabei den Ehrenverbandspräsidenten Martin Wolf, seinen Bürgermeisterkollegen Michael Seiß, Friolzheim und die Kreisrätin Heiderose Berroth, Renningen besonders begrüßen. Für 25-Jahre Chorsingen standen zehn Mitglieder auf der Ehrungsliste, die eine Urkunde des Chorverbandes Johannes Kepler aus der Hand des Oberbürgermeisters erhielten. weiterlesen »


Delegiertenversammlung stärkt den den Kepler-Chorverband personell und finanziell

Puritscher, 28.03.2018, Chorverband Johannes Kepler, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Themen, Vereinsführung, Kommentare schreiben

Präsidium beim Verbandstag am 10. März im Amt bestätigt und um Annette Glunk als Verbandschorleiterin und Christine Bohnert als Schriftführerin verstärkt. 

Die nun schon ins 8. Jahr wiedergewählte Präsidentin Angelika Puritscher muss zwar über eine negative Entwicklung der Mitgliederzahlen und Vereine berichten, doch sei dies kein spezifisches Problem im Altkreis Leonberg, sondern ein bundesweiter Trend. Deshalb gilt es künftig die Qualität der Chöre durch Fortbildungen und gute Kooperationsarbeit zu stärken und offen zu sein für kleinere Ensembles, die noch keinem Verband angehören.

Besonders erfreulich ist die große Bereitschaft geeigneter Chorleiter zur Verbandsarbeit: Annette Glunk, Chorleiterin des Warmbronner Chores sowie weiterer Chöre im Bereich des Schwäbischen Chorverbandes wurde einstimmig als Verbandschorleiterin gewählt. Dabei wird sie mit Schwerpunkt Chorliteratur, Projektchorleitung in bewährter Form mit Wiebke Huhs zuständig für Jugend, Stimmbildung, Inszenierung und Jonas Kronmüller mit Schwerpunkt Fortbildung in Musiktheorie und Vizechorleitung zusammenarbeiten. Johannes Bair kümmert sich weiterhin um Integration und Kooperation Schule-Verein.

Christine Bohnert, als Ehefrau  unseren Schatzmeister Ingo Bohnert schon bestens mit Verbandsarbeit vertraut, wurde ebenfalls einstimmig zur Schriftführerin gewählt.

Beitragserhöhung zur Stärkung der Jugendarbeit im Verband beschlossen
Dem Antrag auf Einführung eines Sockelbeitrags von 20 bzw. 30 Euro pro Verein zur weiteren Auszahlung des Jugendanerkennungspreises wurde zugestimmt. Ebenso wurde eine Beitragserhöhung pro Erwachsenem um 50 Cent (neuer Beitrag des RCV 3 Euro) beschlossen.

Maßnahmen zur Mitgliedergewinnung werden empfohlen

Vereinscoaching, Stärkung der Jugendarbeit der Vereine, Kooperative Projektchöre mit Beteiligten mehrerer Generationen und Genre, Schulung der Vereinsfunktionäre und Chorsänger, größerer öffentlichkeitswirksamer Veranstaltungen und Kooperationen zwischen Schule und Verein oder anderer geeigneter Kooperationspartner sind für eine Zukunftsgestaltung der Vereine unerlässlich. weiterlesen »


Gut informiert für 2018 – Die Informationstagungen des SCV

Isabelle Arnold, 31.01.2018, Fortbildungen, Singen und Stimme, Vereinsführung, Kommentare schreiben

Am 20. und 21. Januar 2018 trafen sich in Stuttgart die Vorsitzenden und Präsidenten der Regionalchorverbände im Schwäbischen Chorverband (SCV) mit Vertretern aus dem Präsidium des SCV. Ziel dieses jährlichen Treffens ist die bessere Vernetzung der Regionalchorverbände mit dem SCV, aber auch untereinander. Wo und vor allem wie Regionalchorverbände zusammenarbeiten können, welche gemeinsamkeiten gibt es, aber auch in welchem Konkurrenzverhältnis sie zueinander stehen, das war 2018 Thema der Sitzung. Durch Gruppenarbeit und offene Gespräche konnten so neue Ideen angestoßen werden. Ein zweiter wichtiger Punkt war das Verhältnis zwischen Regionalchorverbänden und dem Schwäbischen Chorverband. Wer erwartet was von wem stand hier im Mittelpunkt. Neben diesem Arbeitsthema wurde auch über das Thema Mitgliedergewinnung, Satzungsänderung und die neu gegründete ProStimme Medien- und Dienstleistungsgesellschaft mbH gesprochen.

Eine Woche später trafen sich am 27. Januar 2018 im Chorzentrum Fellbach am Vormittag die Musikdirektoren der Regionalchorverbände mit Vertretern des Musikbeirats im SCV zu ihrer jährlichen Informationssitzung. Hier ging es vor allem um Projekte im Rahmen des Chorfestes vom 30. Mai bis 2. Juni 2019 in Heilbronn, aber auch um wichtige Entwicklungen im Bereich der D- und C-Lehrgänge. Hier ist der Weg für ein einheitliches bundesweites System geebnet.

Am Nachmittag trafen dann die Carusos-Fachberater zu ihrer jährlichen Sitzung zusammen. Erfahrungsaustausch, neue Materialien und jede Menge Informationen gab es hier für die Fachberater aus ganz Baden-Württemberg. Die Initiative „Die Carusos“ ist in baden.Württemberg gut angelaufen. Die Qualitätsmarke für das Singen mit Kindern wird gut auf- und angenommen. Der Bedarf für Kindertagesstätten ist durchaus vorhanden. Es zeigt sich aber immer wieder, wie wichtig es ist, dass Vereine oder engagierte Personen vor Ort der Türöffner für die Carusos-Fachberater sind.

Einen ausführlichen Bericht zur Sitzung der Regionalchorverbands Präsidenten, sowie zum Thema C- und D-Ausbildungen wird es auch in der März-Ausgabe der Zeitschrift SINGEN geben.


Einstieg ins Vereinsrecht – jetzt fit für 2018 machen

Isabelle Arnold, 25.01.2018, Chorverband Hohenlohe, Chorverband Schwarzwald-Baar-Heuberg, Fortbildungen, Singen und Stimme, Vereinsführung, Vereinsrecht, Kommentare schreiben

Ob Schatzmeister, Vorstand oder schriftführer. Ämter in Vereinen verlangen heute den Funktionären einiges ab. Damit sie für die Aufgaben des Vereinsalltags gerüstet sind, unterstützt der Schwäbische Chorverband die Arbeit in den Vereinen mit zahlreichen Seminaren im bereich des Vereinsrecht. Am 3. März 2018 in Schwenningen und am 17. März 2018 in Schwäbisch Hall erklärt RA Christian Heieck in zwei Seminaren die Grundlagen des Vereinsrechts. Das Seminar ist als Einsteiger- oder Wiedereinsteigerseminar für Vereinsvorstände gedacht, die Vorstandsämter übernommen haben oder übernehmen wollen. Grundlagen sind nicht erforderlich.

Neben den Seminarinhalten besteht Gelegenheit für Fragen und Diskussionen zu allen die Vorstandsarbeit betreffenden Themenkreisen. Mustersatzungen und Formularvorschläge werden jedem Seminarteilnehmer zur Verfügung gestellt.

Seminarinhalte:

  • Die Vereinssatzung
  • Vorstandsfragen, Geschäftsverteilung etc.
  • Haftungsfragen für Vorstand und Verein
  • Die Versicherungen rund um Vorstand und Verein
  • Wichtiges zum Chorleitervertrag

Weitere Informationen, sowie die Anmeldung zum Seminar am 3. März 2018 in Schwenningen gibt es hier.

Weitere Informationen, sowie die Anmeldung zum Seminar am 17. März 2018 in Schwäbisch Hall gibt es hier.


Landesregierung und die sie tragenden Landtagsfraktionen halten Wort

Isabelle Arnold, 20.12.2017, Vereinsführung, Kommentare schreiben

Landesmusikverband Baden-Württemberg (LMV) freut sich über Erhöhung der Fördermittel für die Amateurmusik

Mit Beschluss des heutigen Landeshaushalts für 2018/19 werden die Mittel der Amateurmusik deutlich aufgestockt. Der Landesmusikverband freut sich, dass die Landesregierung und die sie tragenden Landtagsfraktionen Wort gehalten haben. „Mit der Umsetzung der Versprechen im Koalitionsvertrag erfährt unsere bundesweit einmalige Amateurmusikvereinslandschaft in Baden-Württemberg eine weitere Stärkung ihrer Zukunftsfähigkeit, die weit darüber hinaus die gesamte Musiklandschaft im Land beflügeln kann“, erklärt LMV-Präsident Christoph Palm, und weiter„ wir danken allen Unterstützern für ihr Engagement, das die Amateurmusik ein gutes Stück weiterbringt.“

Die zusätzliche Förderung fließt direkt in die musikalische Bildungsarbeit der Verbände. Sie umfasst zum einen eine schrittweise Erhöhung der Pauschale für ChorleiterInnen und DirigentInnen der Chor- und Instrumentalvereine um zunächst 35,00 € pro Verein in 2018 und 2019. Zudem werden die Akademieneubauten der beiden Blasmusikverbände in Plochingen und Staufen mit einem einmaligen Investitionskostenzuschuss von insgesamt 18,8 Mio. € in den Jahren 2017-2020 gefördert. Die geplanten Bildungshäuser sollen der gesamten Amateurmusik zur Verfügung stehen.


Dirigenten- und Chorleiterpauschale wird erhöht

Isabelle Arnold, 21.11.2017, Vereinsführung, 3 Kommentare

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Baden-Württemberg gibt in seiner Pressemitteilung vom 19. November 2017 bekannt, dass für den Doppelhaushalt 2018 / 2019 eine Erhöhung der Dirigienten- und Chorleiterpauschale geplant ist. Diese Erhöhung wurde bereits in den Haushalt geschrieben und muss nun noch beschlossen werden. „Für unsere Orchester und Chöre brauchen wir engagierte Leiterinnen und Leiter. Deren Leistung muss aber auch honoriert werden. Deshalb wollen wir die Chor- leiterpauschale von derzeit 360 Euro stufenweise erhöhen – zunächst um jeweils 35 Euro in den Jahren 2018 und 2019. Mit dieser Erhöhung stärken wir die Amateurmusik im Land zusätzlich“, erklärt Staatssekretärin Petra Olschowski. Für Vereine bedeutet dies eine Erhöhung auf zunächst 395,- € für 2018 und danach auf 430,- € für 2019.

Die Erhöhung der Dirigenten- und Chorleiterpauschale ist ein Teil eines Maßnahmenkatalogs, um die Amateurmusik in Baden-Württemberg generell zu stärken. Hierzu gehört auch die Unterstützung der Neubauten der Akademien in Plochingen und Staufen.

„Wer in einen Musikverein geht, in den Chor, in das Akkordeon- oder Zupforchester, ist Teil einer Gemeinschaft, die aus Liebe zur Musik unterschiedliche Lebensalter und Herkunft vergisst. Sie wirkt in diesem Sinn mit ihrer verbindenden Kraft in die ganze Gesellschaft hinein. Diese Kultur gilt es zu erhalten. Damit dies gelingt, wird es in dem neuen Musikzentrum daher auch darum gehen, Vereine fit zu machen für die Zukunft“, betonte Olschowski. So sei beispielsweise geplant, eine Fortbildungsserie für alle Bereiche der Amateurmusik anzubieten, die das Vereinsmanagement betrifft – von Vereinsführung über den Erwerb von Führungskompetenzen, Kenntnissen im Marketing, Vereinsrecht bis zum immer wichtiger werdenden Thema Sponsoring.

Es ist auch dem Engagement des Landesmusikverbandes Baden-Württemberg zu verdanken, dass die Förderung der Amateurmusik in Baden-Württemberg immer weiter vorangetrieben wird und dabei neben den monitären Hilfen auch praktische Handreichungen für die Amateurmusik entstehen. So gibt es mit dem Netzwerk Amateurmusik bereits eine gute Basis im Bereich Vereinsmanagement in der Amateurmusik.

Hier finden sich Seminare im Bereich Vereinsmanagement.


Kepler-Chorverband lädt zu einem Chor-/Vereinstag ein

Puritscher, 12.10.2017, Chorpraxis, Chorverband Johannes Kepler, Fortbildungen, Gaue und Verbände, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Themen, Veranstaltungen, Vereinsführung, Kommentare schreiben

Am Samstag, 18. November 2017 geht es im Regionalverband für den Altkreis Leonberg mit Workshops um viele Facetten der Chorausbildung, Fortbildung  und Vereinsarbeit. Die Veranstaltung findet in der Aula des Schulzentrums Rutesheim statt.

Der CHOR-/VEREINSTAG ist offen für alle Interessierten aus der Region Leonberg, die sich entweder

  • als neue ChorsängerInnen in einen Chor integrieren möchten,
  • als Chorsänger oder Vereinsfunktionäre weiterentwickeln und fortbilden möchten,
  • als Vereinsfunktionäre neue Impulse bekommen und sich mit anderen austauschen möchten,
  • als noch nicht organisierte Chorensembles einen starken Verband suchen.

Download: Chor-/Vereinstag Programm  weiterlesen »


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich