SCV Aktuell

Cocktail Vocale Sindelfingen sucht Projektsänger für „Mass of Joy“

Puritscher, 19.06.2018, Chorgattung, Chorverband Johannes Kepler, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Junge Chöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Themen, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Cocktail Vocale wird die Gospelmesse “Mass of Joy“ des dt. Kirchenmusikers Ralf Grössler am Sonntag, den 09.12.2018 in der Johanneskirche Sindelfingen aufführen.

Ralf Grössler setzt in der Gospelmesse Mass of Joy Stilelemente der Gregorianik über die barocke Form der Fuge bis hin zu Swing und Gospel-Songs die ganze musikalische Palette höchst wirkungsvoll um. Unter der Gesamtleitung von Roman Maslennikow, dem Pianisten Michael Kuhn, dem Chor der Johanneskirche, einer Solo-Sopranistin und einer Orchesterbesetzung werden alte liturgische Texte in einem neuen Gewand einstudiert.

Für dieses Chorprojekt sucht das Cocktail Vocale e.V. Sindelfingen neue Stimmen, egal ob Sopran, Alt, Tenor oder Bass – gerne mit Chorerfahrung. Projektproben; montags ab 20.15 bis 21:45 Uhr im Gemeindesaal der Johanneskirche, Rechbergstr. 1, 71063 Sindelfingen. Auch für den 24.11., 26.11. und 04.12.2018 sind Probentage geplant.

Wir freuen uns über Projektsänger/innen, die an der Erfahrung von Freude und Begeisterung der afro- amerikanischen Anbetung Gottes teilhaben wollen.

Anmeldung oder Informationen per Mail an: info@cocktail-vocale.de

Ausschreibung Mass of Joy CVJK

 


SOMMER.NACHT.TRAUM: 2. Pleidelsheimer Kultursommer

Chorverband Mittlerer Neckar, 18.06.2018, Chöre 50+, Chorgattung, Chorpraxis, Frauenchöre, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Themen, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Am Samstag, 21. Juli 2018 veranstaltet der Kreis-Chor im Chorverband Mittlerer Neckar den Pleidelsheimer Kultursommer. Neben einem großen kulinarischen Angebot gibt es Musik und Kultur aus dem CV Mittlerer Neckar und Pleidelsheim.

„2017 haben wir zum im Jubiläumsjahr vom Kreis-Chor ersten Mal mit dem Kultursommer ein besonderes Angebot geschaffen, was uns gleich einen Erfolg beschehrte. “ so Gerd Warttinger, Vorsitzender vom Kreis-Chor. „2018 haben wir im Programm bonders viele Ensembles aus dem CV Mittlerer Neckar und Stammgäste.“

Der Kreis-Chor unter der Leitung von Holger Frank Heimsch wird natrülich ein buntes Vokalprogramm beisteuern. Zudem darf man sich aber auch auf die App-Stream-Singers aus Affalterbach und Swinging Voices aus Oberstenfeld freuen.

Aus Pleidelsheim sind Joyful Noise, Joyful Kids und die Handharmonika-Abteilung Pleidelsheim vertreten. Besonders freuen darf man sich erneut auf die SWR-Moderatorin Tatjana Geßler, die gemeinsam mit ihrer Band einen musikalischen Streifzug aus den Bereichen Pop, Rock, Evergreens und Balladen präsentieren wird.

2. Pleidelsheimer Kultursommer – eine Veranstaltung vom Kreis-Chor im CV Mittlerer Neckar. Mit freundlicher Unterstützung durch die Gemeinde Pleidelsheim, den Schwäbischen Chorverband und den CV Mittlerer Neckar.

Samstag, 21. Juli 2018 – ab 15:00 Uhr
EINTRITT FREI – Spenden erbeten!

Weitere Infos unter www.kreis-chor.de


Christoph Palm: Das Musikland Baden-Württemberg ist ein Unikat

Johannes Pfeffer, 15.06.2018, Aus der Geschäftsstelle, Vereinsführung, Kommentare schreiben

Übergabe der Auszeichnung am 08.06.2018 (Fotograf Juergen Schraudner)

Der Präsident des Landesmusikverbands, Christoph Palm, hat in Bamberg als Teilnehmer des UNESCO-Festakts zur Aufnahme der baden-württembergischen Amateurmusikpflege ins Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes die „herausragende Leistung der Musiker und Musikerinnen“ in den Mittelpunkt seiner Dankesrede gestellt. „Rund eine Million Menschen – organisiert in rund 6.500 Vereinen – pflegen Woche für Woche ihre Leidenschaft zur Musik“, so Palm. Auch wenn im Südwesten Deutschlands das Motto gelte, „Warum sind wir so recht und keiner sagt‘s uns“, müsse er jetzt feststellen, „das Musikland Baden-Württemberg ist ein Unikat und nun vollkommen zu Recht von höchster Stelle anerkannt“. Viele der baden-württembergischen Musik- und Chorvereine könnten auf eine Jahrhunderte alte Tradition zurückblicken, und der hohe Anteil an jungen Menschen lasse mit Optimismus in die Zukunft blicken, sagte Christoph Palm.

Auf der deutschen UNESCO-Webseite wird die Auszeichnung der „Baden-Württembergischen Amateurmusikpflege“ ausführlich begründet. So heißt es unter anderem: „Proben, Aufführungen, Traditionsfeste, Wettbewerbe, Workshops, Camps und Seminare zur Fort- und Weiterbildung – die Liste der Aktivitäten ist lang. Das generationsübergreifende Miteinander durch alle gesellschaftlichen Milieus und Schichten hindurch zeichnet Musik- und Chorvereinigungen besonders aus. Jüngere lernen im Verein ganz selbstverständlich von Älteren – und umgekehrt. Das gemeinsame Identitätsbewusstsein tritt unter anderem zutage beim jährlich an wechselnden Orten stattfindenden Landes-Musik-Festival mit tausenden aktiv Musizierenden und noch mehr Zuhörenden. Das Festival bringt die ganze Vielfalt amateurmusikalischen Schaffens einmal jährlich exemplarisch auf die Bühne(n).“

Auch die professionelle Musikszene profitiere von den Vereinen der Amateurmusik. Ein musikalisch versiertes Publikum, Studierende der Musik oder Arbeitsplätze im Bereich der Amateurmusik seien dafür plakative Beispiele. Musikvereine seien Stabilisatoren der Gesellschaft und des kulturellen Lebens.

Bildlegende: von links nach rechts: Prof. Christoph Wulf (Vizepräsident der Deutschen UNESCO-Kommission und Vorsitzender des Expertenkomitees Immaterielles Kulturerbe), Dr. Christian Groni (Leiter des Referats K34 der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien), Christoph Palm, OB a.D. (Präsident Landesmusikverband Baden-Württemberg e.V.), Angelika Kaus (Leiterin der Abteilung Kunst und Kultur im Bayrischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst)


CHORMÄLEON IN CONCERT: Solokonzert vom Chor der DHBW Stuttgart

Wilhelm-Hauff Chorverband Stuttgart e.V., 11.06.2018, Chöre 50+, Chorgattung, Chorpraxis, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Themen, Veranstaltungen, Wilhelm-Hauff-Chorverband, Kommentare schreiben

Am Freitag, 22. Juni 2018 um 19:30 Uhr präsentiert der Chor der DHBW Stuttgart im „Alten Feuerwehrhaus“ in Stuttgart-Heslach nach einem Jahr Pause wieder ein Solokonzert. Neben einem ausführlichen popularmusikalischen Vokalteil darf man sich auf eine halbszenische Inszenierung eines Musicalklassikers freuen.

„Seit Anfang des Jahres arbeiten das Choreoteam an den szenischen Abläufen, das Requisitenteam an der Anschaffung der Bühnenaccessoires und der Chor seit fast einem Jahr schrittweise an den Chorpassagen und Solobeiträgen“, so Holger Frank Heimsch, Chorleiter von CHORMÄLEON. 2018 präsentiert der einzige Chor einer Dualen Hochschule in Baden-Württemberg eine halbszenische Fassung des Musicalklassikers „Les Misérables“. „Nach „Tanz der Vampire“ 2013 war es mal wieder an der Zeit ein kleines Inszenierungsprojekt durchzuführen. Das besondere daran ist, dass die Ideen zur Choreographie, dem Ablauf und die Solisten aus den eignen Chorreihen kommen. Somit bekommt der Begriff „Gemeinschaftsproduktion“ noch einen höheren Stellenwert.“ weiterlesen »


Chorkonzert in der Eninger Liebfrauenkirche

Isabelle Arnold, 11.06.2018, Chorverband Ludwig Uhland, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Das traditionelle Stiftungsfest im Herbst steht in diesem Jahr mit Humperdincks „Hänsel und Gretel“ ganz im Zeichen der Achalmfinken. Da aber alle Chöre einen Auftritt im Jahreslauf haben möchten und auch sollen, widmen sich die „großen“ Chöre des Gesangvereins Eningen nach längerer Abstinenz wieder einmal der geistlichen Chormusik.

Den passenden Rahmen hierfür bietet ein Chorkonzert in der Eninger Liebfrauenkirche am 8. Juli um 19:00 Uhr.

Music and more, Frauen- und Männerchor präsentieren in unterschiedlichen Besetzungen u.a. Werke von Haydn, Rheinberger, Brahms, Schubert, Silcher und Rutter – Musikvielfalt vom 18. Jahrhundert bis in die Neuzeit. Ähnlich dem Quempas-Singen wird hierbei der gesamte Kirchenraum zum Klingen gebracht.

Unterstützt werden die Chöre unter der bewährten Leitung von Brigitte Neumann durch vereinseigene Solisten, Andreas Dorfner an der Orgel, das Eninger Blechbläser Ensemble unter Andreas Popp und durch die Tänzer Judith Seibert und Jochen Vogel aus München.

Eintrittskarten für 10 € pro Person gibt es ab 19. Juni bei der Kreissparkasse in Eningen.

Im Anschluss an das Chorkonzert freut sich der Gesangverein – bei freiem Eintritt – über Ihren Besuch im Martinus-Saal unter der Kirche. Hier werden die langjährigen Mitglieder des Vereins geehrt; die Bewirtung übernehmen die Eninger Pfadfinder – eine ideale Gelegenheit für einen Abend mit Freunden und einen gemütlichen Ausklang des Wochenendes.


Unduzo am 16. Juni 2018 beim Sommer im Züblin Haus

Isabelle Arnold, 7.06.2018, Chorverband Filder, Chorverband Johannes Kepler, Chorverband Otto Elben, CV Stuttgarter Kinder- und Jugendchöre, Junge Chöre, Veranstaltungen, Wilhelm-Hauff-Chorverband, Kommentare schreiben

Die A-cappella-Band Unduzo tritt am 16. Juni 2018 ab 20 Uhr in Stuttgart auf. Die ZÜBLIN-Kulturpreisträger 2017, gastieren dort im Rahmen der Kulturreihe „Sommer im ZÜBLIN-Haus“ mit ihrem aktuellen Programm „Schweigen Silber, Reden Gold“.

Das neue Programm „Schweigen Silber, Reden Gold“ ist die bislang wichtigste Etappe auf dem Weg zu dem, was die Band eigentlich machen will: geile Popmusik außerhalb gängiger Schemata, ohne sich musikalisch und inhaltlich in platte Stil-Kopien zu flüchten. Unterschiedliche Stilarten des Singens greifen mit Beatbox und live-geloopten Linien ineinander. Das Publikum wird dabei interaktiv zum Teil der Geräusch- und Meinungskulisse! UNDUZO wurden u.a. 2016 mit dem Kleinkunstpreis Baden-Württemberg ausgezeichnet und gehörten zu den ersten ZÜBLIN-Kulturpreisträgern 2017.

Hier gibt es den Trailer zum zum Unduzo-Album.

Alle Infos zum Konzert gibt es hier.

VVK Reservix auch Online unter: www.zueblin-haus.reservix.de


Liederkranz Altheim mit einem musikalischen Frühlingsgruß

Heinz Fischer, 4.06.2018, Chorverband Donau-Bussen, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Kommentare schreiben

Mit Melodien aus verschiedenen Jahrhunderten sowie mit ganz unterschiedlichen Stilrichtungen sorgt der Liederkranz Altheim bei seinem Jahreskonzert für ein frühlingshaftes Flair. Umrahmt von Instrumentalgruppen stand der Gesang im Mittelpunkt. Der Schulchor der Grundschule mit seiner Orff-AG stellte fest: „Dieser Tag soll fröhlich sein“.

Schwungvoll begannen die Männer des Liederkranzes den Melodienreigen an diesem Abend mit „Diese Welt ist voller Sonnenschein“ und „lasst uns ein Stündlein lustig sein“. Danach begrüßte der erste Vorsitzende Hans-Werner Münch den Abend mit dem Motto des Konzertes: „Lachen und Fröhlichkeit, Singen und Musik“. Er stellte fest, dass es gelungen sei, mit Melanie Grabert eine junge sympathische und kompetente Chorleiterin gefunden zu haben. Auch die Klavierbegleitung war mit Ruth Seethaler aus Unterstadion neu besetzt, Lea Rieger aus Altheim debütierte mit der Begleitung der Zugabe. Weiter ging es mit dem Chor und den Liedern, „Süß Liebe liebt den Mai“ von Friedrich Silcher und dessen „Lindenbaum“ bis zu den „Tulpen aus Amsterdam“. Es folgten Auszüge aus Higer Schaleen „Irischen Liebesgeschichten“ bis zum zeitgenössischen Satz von Dieter Aisenbray zu „Irgendwo auf der Welt“ – reichte das Angebot des Chores. Es folgte der Schulchor mit den Liedern, „Seid willkommen“ und „Wir sind Freunde“ und mit dem Einblick in das Musical „Tushi Pamoja – Eine Freundschaft in der Savanne“ von Martin Schulte. Aus ihrer Instrumentalklasse für Violinen an der Conrad-Graf-Musikschule Riedlingen wird Melania Grabert eine Violingruppe mit Kinderlieder in Violin-Variationenaus der Repertoire-Schatzkiste vorstellen. Heidi Schiller intonierte mit einem Ensemble ihrer Gitarrenklasse der Musikschule zunächst ein Konzert von Antonio Vivaldi. Danach werden aktuellere Titel wie „A Circle of Seasons“, „The Foggy Dew“ aus Irland oder „The Prinzess Royal“ von O`Carolan vorgetragen. Die Begleitung am Klavier teilen sich hier Ruth Seethaler und Lea Rieger. Anschließend nach einer Arabeske als Solo für Klavier stehen langjährige Ehrungen des Männerchores auf dem Programm. Es war ein kontrastreicher und vielseitiger Konzertabend aus Chor-und Instrumentalmusik, aber immer mit dem Zeichen für ein harmonisches Miteinander.


Jubiläumskonzert für 180 Jahre Liederkranz Allmendingen

Heinz Fischer, 3.06.2018, Chorverband Donau-Bussen, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Kommentare schreiben

Dass Singen verbindet, wurde beim Festabend in Allmendingen deutlich. Denn nicht nur viele Bürger und Sängerfreunde von nah und fern waren gekommen, sondern auch die befreundeten Sänger aus Jena trugen dazu bei, „die Menschen durch Gesang zusammen zu führen“.

Mit dem Lied „Seid gegrüßt ihr lieben Gäste“ leiteten die Chorleiterin, Ursula Glück und der Geburtstagschor in das Programm ein, das unter dem Motto „Von ällem ebbes, für jeden was“ stand. Der Sängerchef, Gregor Baur, seit 32 Jahren Vorsitzender des Chores, hieß in seiner Begrüßung neben dem Allmendinger Bürgermeister, ganz neu im Amt, sowie dem Alt-Bürgermeister Robert Rewitz insbesonders die Sängerfrunde aus Jena herzlich willkommen. Lob und Dank sprach Gregor Baur auch den Sängerinnen und Sängern vom Liederkranz aus, welche die Heimatgemeinde Allmendingen stets mit ihrem Gesang nach außen repräsentieren. In seinem Grußwort schilderte Bürgermeister Teichmann die 180-jährige Geschichte des Chorgesanges in Allmendingen von der Gründung im Jahre 1838 als reinen Männergesangverein, der 1932 zur Einweihung des damaligen Jugendheimes erstmals dann als gemischter Chor auftrat und sich neu ausrichtete.

Freundschaftsband geknüpft! Ein Grußwort über die schöne Freundschaft mit dem Liederkranz Allmendingen sprach Lothar Arnold, der Vorsitzende vom Liederkranz Jena, dem beide Chöre zusammen das Lied „Freundschafts-Band“ sangen. Anne Knoll vom Liederkranz Allmendingen gebührt ein ganz großes Lob, die in ihrer gekonnten, fröhlichen Art als begabte Moderatorin, durch das Programm geführt hatte. Mit dem Lied „Mir gehts gut“, „Es war einmal…“  und mit einem weiteren dutzend bekannter Volks- und Heimatlieder die auch zum Mitsingen anregten, folgte ein weiterer Höhepunkt an diesem Abend. Anschließend lieferte der Projektchor einen pfiffigen Melodienstrauß. Mit 24 Chormitgliedern unter der Leitung von Miroslawa Cieslak bereicherten die Gäste aus Jena das rundum gelungene Geburtstagsfest.


Einladung zum Rießfest im Rießgarten Liederkranz Magstadt

Ursula Wagner, 3.06.2018, Chorverband Otto Elben, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

HERZLICHE EINLADUNG!

Am 23. Juni ist alles bereit für ein fröhliches Rießfest im Rießgarten. Kommen Sie vorbei und genießen Sie drei Tage lang gute Stimmung, leckere Speisen und Getränke in geselliger Runde. Herzliche Einladung! In diesem Jahr bringt die Fußball WM unseren gewohnten Rießfestablauf nur ein ganz klein wenig durcheinander. Wir sehen das natürlich positiv, denn auch kleine Veränderungen bringen Spannung ins Geschehen. Es wird kleine Änderungen im Programmablauf geben. Doch der Aufbau und die Vorbereitungen fürs Rießfest haben wie gewohnt begonnen. Fleißige Liederkranz-Sängerinnen und Sänger packen gemeinsam an und stemmen das Zelt, die Tische und Bänke, die Theke und vieles mehr. Sie putzen, halten und schrauben, ziehen und zurren. Umso mehr Helfer umso besser!

weiterlesen »


Leserbrief zum Thema EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO)

Isabelle Arnold, 1.06.2018, Chorgattung, Gaue und Verbände, Vereinsführung, Kommentare schreiben

Der folgende Text spiegelt nicht der Meinung der Redaktion, sondern die der jeweils genannten AutorInnen wider:

„Wir müssen die Bürokratie in unseren ehrenamtlich tätigen Vereinen deutlich reduzieren und das Ehrenamt stärken!“

Diesen Satz höre ich gerade wieder in meinen Ohren, da er auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Blasmusikverbandes Ostalbkreis e.V. Ende Februar von einem Vertreter der Politik offen und voller Überzeugung kundgetan wurde. Wenn dieser Satz heute noch einmal dort fallen würde, dann wären mindestens lautstarke Buh-Rufe die Folge.

Um aufgrund steigender Kosten und Verwaltungskomplexität überlebensfähig zu bleiben, haben wir erst die Mitgliedsbeiträge deutlich erhöht. Wenn wir nun auch noch einen externen Datenschutzbeauftragten benötigen, dann steht die nächste Beitragserhöhung und mit großer Wahrscheinlichkeit Mitglieder Kündigungen bevor. Eins ist sicher: Die Rolle eines Datenschutzbeauftragten und die damit einhergehenden Aufgaben wird zumindest bei uns im Ehrenamt niemand übernehmen.

weiterlesen »


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich