SCV Aktuell

Sängerkranz Altbach präsentiert musikalisch Altes und Modernes

Labudde-Neumann, 21.11.2007, Chorverband Karl-Pfaff, Kommentare geschlossen

Auch in diesem Jahr hat der Sängerkranz Altbach wieder zu einem musikalisch kulinarischen Abend geladen. Nachdem die Sänger und Sängerinnen in den vergangenen Jahren musikalisch in die  große weite Welt zogen, blieb man diesmal zuhause im Dorf. „Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute ist so nah“ war das Motto. Gäste waren Gerhard Werz mit seinem Kammerchor der Esslinger Musikschule, die Solisten Elisabeth Werz, Gudrun Singer und Wolfgang Klappenbach sowie der Pianist Andreas Dürr. Die Chöre und Solisten spannten den musikalischen Bogen von der volkstümlichen Chorliteratur des schwäbischen Komponisten Friedrich Silcher über  Musicals bis hin zur modernen Populärmusik und  Swing. Der erste Programmteil war dem alten Altbach gewidmet. Alle Künstler sangen im Wechsel Werke volkstümlicher Komponisten. Dabei durfte natürlich die Altbacher Hymne „am Neckar, am Neckar“ nicht fehlen. Der darauf folgende Auftritt des jungen Projektchores verkörperte das moderne junge Altbach. Mit flotten Melodien zeigte der Chor, dass der Sängerkranz Altbach musikalisch nicht in der Vergangenheit stehen blieb,  sondern sich stetig weiterentwickelte. Von der gefühlvollen Ballade über rockige Popmusik bis hin zu den schrägen Tönen des Jazz und Swings erfüllten sie alle Erwartungen.

Inge Kieckhäfer


Die Chorgruppe „Frischer Wind“ feierte im Oktober ihr 10-jähriges Bestehen im Rahmen eines Jubiläumskonzerts

Labudde-Neumann, 21.11.2007, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

frischer-wind.jpgSucht man in den Analen des Vereins, so wurde die Idee zur Gründung eines gemischten Chores schon 1996 geboren. Der damalige Leitgedanke war, neben dem traditionellen Männerchor mit einem gemischten Chor neue Wege zu beschreiten. Unter dem Motto „Singen, was wir als Jugendliche gehört haben“, wurde zur ersten Chorprobe eingeladen und die Gruppe wuchs schnell auf über 20 Mitglieder an.Der Chor hat sich unter mehreren Chorleitern stetig weiterentwickelt und bietet mittlerweile ein vielseitiges Repertoire. Ob populäre Musik,querbeet von Musicals über fetzige Popsongs, bis hin zu Oldies und ,aber auch klassische Chormusik der verschiedenen Epochen und internationale Lieder in den Landessprachen gesungen – es ist für jeden Geschmack etwas dabei.Davon konnten sich auch die vielen Zuhörer unseres Jubiläumskonzerts überzeugen, die uns mit viel Applaus zu unserem gelungenen „Geburtstag“ gratulierten. Gäste , wie der Männerchor, ein Bläserensemble  und unser „Teeny-Chor“ gestalteten den Abend mit dem „Frischen Wind“ zusammen. Die musikalische Leitung des Abends lag in den Händen unseren erfahrenen Chorleiters Bernd Reichenecker, mit dem wir auch in Zukunft mit Offenheit und Motivation neue musikalische Wege beschreiten wollen.Nach dem Motto des Jubiläumsabends  „10 Jahre SINGEN – 1 Abend FEIERN “ wurde im Anschluss noch eine richtige Party  mit Musik und Tanz  gefeiert


Future In Music

Labudde-Neumann, 21.11.2007, Chorverband Karl-Pfaff, Kommentare geschlossen

ein ausführlicher Sonderbericht hierüber erfolgt in der Januarausgabe 2008.

Dorothea Labudde-Neumann Pressereferentin im Karl-Pfaff-Gau


Der 1. JuLeiCa-Kurs im Karl-Pfaff-Gau war erfolgreich

Labudde-Neumann, 21.11.2007, Chorverband Karl-Pfaff, Fortbildungen, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Aus dem gesamten Gebiet des Dachverbandes und drüber hinaus – traf man sich in Ostfildern

Vereinsmitglieder aus Eislingen, Esslingen, Ostfildern, Weilheim, Nürtingen, Schwieberdingen, Deizisau, Hochdorf, Frickenhausen, Altbach, Neckartailfingen und Wolfschlugen absolvierten das erste Drittel der Ausbildung zum Erlangen der JugendleiterInnen-Card (Juleica). Die jüngsten Absolventen – ehemalige KinderchorsängerInnen – waren 15 Jahre – und schon mit Leib und Seele dabei! Matthias Wallisch (selbst stellv. Jugendleiter der Neckarlust Esslingen) und Katja Pein – noch im Studium der Sonderpädagogik – sind engagierte Dozenten, die innerhalb von 2 Tagen allen Teilnehmern das Gefühl und Wissen vermittelten: „Jugendleiter zu sein im Verein, ist ausgesprochen vielseitig und vor allem, sehr verantwortungsvoll“. Von Haftungsfragen über Aufsichtspflicht, von JöSchG (Jugendöffentlichkeitsschutzgesetz) bis zu Planungen von Gruppenstunden, von „Wie motiviere ich die Jugendlichen in der Gruppe“ bis hin zu Möglichkeiten Fähigkeiten und Fertigkeiten der Jugend leichter zu erkennen war alles geboten. Flipcharts, Gruppenspiele, Pinwände – der Schulungsraum wurde belebt, wie das beigefügte Foto zeigt. Einige Teilnehmer kamen auch aus den Nachbargauen Kepler- und Hohenstaufengau, was uns sehr freute. Die Sportschule Ruit bot hierzu nicht nur einen zentralen Ausführungsort in unserem Gau, die Rahmenbedingungen wie Räume, Essen und Übernachten wurden von allen Teilnehmern sehr gelobt.Im Frühjahr 2008 wird der 2. und der 3. Kurs stattfinden. Es sind noch einige Plätze frei – Interessenten wenden sich bitte an die Gaujugendleiterin Heidi Gerster www.gs-karl-paff-gau.de.


Zwei Ehrenchormeister im Kochergau

Wolf, 18.11.2007, Chorverband Region Kocher, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

 ehrungen-prasidium-beirat.JPG

Lang war die Reihe jener, die bei der Mitgliederversammlung des Kochergaus von Präsident Siegfried Feuchter (Foto von links nach rechts) in Bretzfeld geehrt wurden. Mit goldenen Ehrennadeln des Kochergaus wurden für ihre langjährigen Tätigkeiten im Präsidium oder Beirat Eckart Sitzenfrei (war zwölf Jahre Erster Chormeister, Musikbeirat 1986-1995, Gründer Kochergau-Männerchor), Gerhard  Schwarz (seit zwölf Jahren stellvertretender Präsident, war Schriftführer Sängervereinigung Bühlertal 1987-1993, seit 1993 deren Vorsitzender), Karola von Ramin (seit zwölf Jahren Vorsitzende der Chorjugend), Willibald Wick (ist Musikbeirat seit 1987, seit 2004 Kooperationsbeauftragter Schule-Verein), Doris Bauer (war zwölf Jahre Schriftführerin), Roland Längst (war Musikbeirat von 1975 bis 1979, seit 1979 zweiter Chormeister und von 1985 bis 2004 Kooperationsbeauftragter Schule-Verein) und Ulrich Dachtler (nicht auf dem Foto, ist seit zwölf Jahren Gau-Jugendchorleiter und Musikbeirat) ausgezeichnet. Dr. Karl Buschhoff vom Schwäbischen Sängerbund ehrte Roland Längst für besondere Verdienste mit der Silcher-Nagel-Auszeichnung. Der Deutsche Chorverband zeichnete ihn mit der DCV-Chorleiterehrennadel in Silber für 40 Jahre Chorleitertätigkeit aus. Für ihre außergewöhnlichen Verdienste um den Chorverband wurden Eckart Sitzenfrei und Roland Längst zu Kochergau-Ehrenchormeistern ernannt.


Kochergau zieht Bilanz

Wolf, 18.11.2007, Chorverband Region Kocher, Kommentare geschlossen

weiterlesen »


170 Jahre Liederkranz Metzingen

Fahr, 16.11.2007, Chorverband Ludwig Uhland, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

170 Jahre Liederkranz MetzingenAnlässlich seines 170-jährigen Bestehens bekam der Liederkranz Metzingen 1837 e.v. im Juni beim 10. Landes-Musik-Festival in Ravensburg die Conradin-Kreutzer-Tafel verliehen. Am 13. Oktober wurde das Jubiläum mit einem Festkonzert begangen. Die Chöre des Liederkranzes unter der Leitung von Sigrid Müller boten eine eindrucksvolle Mischung mit Melodien aus Oper, Operette, Musical und Film. Unterstützt wurden sie dabei vom Salonorchester der Musikschule Metzingen unter Leitung von Heinrich Großmann und vom MGV Altenburg 1905 e.V.

Der Abend brachte dem Publikum ein abwechslungsreiches Programm zu Gehör, das durch musikalisches Können und fantasievolle Einlagen immer wieder überraschte. Der erste Teil des Konzerts widmete sich vor allem Komponisten des 18. und 19. Jahrhunderts mit Melodien aus Opern wie der „Zauberflöte“ von Mozart und „Nabucco“ von Verdi. Abgelöst wurden die Sänger vom Salonorchester, das mit der „kleinen Nachtmusik“ ruhig begann, durch die „Zigeunerliebe“ von Lehar dann aber Schwung in den Saal brachte, den auch die Sänger bei den folgenden Liedern „Zigeunerleben“ von Schumann und dem „Ungarischen Tanz Nr. 6“ von Brahms nicht missen ließen.

Die 1978 gegründeten Liederkranz-Singers traten an diesem Abend zum letzten Mal auf mit einem Potpourri aus Paul Lincke-Melodien. Geschmückt mit roten Federboas zeigten sie dabei so viel Freude am Singen, dass das Publikum begeistert mitklatschte und nach „Das ist die Berliner Luft“ beschwingt in die Pause ging. Mit dem „Radetzky-Marsch“ eröffnete das Salonorchester rasant den zweiten Teil des Konzerts. Der Chor präsentierte Operettenmelodien von Johann Strauß und Carl Zeller, bevor die Zuhörer ins 20. Jahrhundert und damit in die Moderne geführt wurden. Lieder aus „Sister Act“ oder „My fair Lady“ zeigten, dass der Liederkranz nicht vor 170 Jahren stehen geblieben ist, sondern sich weiter entwickelt hat. Dabei trugen einige Sängerinnen passende Kostüme, einige Sänger Zylinder und verstärkten mit dem optischen Reiz den gesanglichen Ausdruck.

Mit dem Lied „Mit Musik geht alles besser“ verabschiedete sich Chöre und Orchester vom Publikum, das die Akteure nicht ohne Zugabe von der Bühne ließ.


Jazz meets Gospel

Ursula Wagner, 16.11.2007, Chorverband Otto Elben, Kommentare geschlossen

Das diesjährige Konzert der Voices ltd. fing diesmal etwas anders an – mit den klängen der Bigband der Jugendmusikschule Hochschwarzwald

Dieses Projekt – Chor mit einer Bigband zusammen zubringen – spukte schon lange im Kopf von, Astrid Beuth, die Dirigentin der Voices ltd. In diesem Jahr, in welchem auch der 20 Geburtstag der Bigband ist, wurde es war. Gemeinsam mit Ihrem Bruder, Götz Ertle und seiner Bigband fand am 20.Oktober in der Stadthalle in Herrenberg ein einzigartige Konzert statt. Eine neue Erfahrung für den Chor, sowie für die Bigband. „ Im Schwarzwald gibt es nicht nur Folklore, sondern auch Jazz“, sagte Götz Ertle, Gründer und Leiter der JMS-Bigband. Ihr Eröffnungsstück war ein Auszug aus der „Harlem Story“ von Duke Ellington. Bei „Fun Time“, das ursprünglich zum Repertoire der Count Basie Bigband gehörte, wechselte voller Bigband-Sound ab mit zarten Querflöten- und Klaviersolo.

Natürlich gab es auch noch einen großen Gospelteil, welcher diesmal im Zeichen von Sister Act I und II stand. Hier wurde nicht nur für die Ohren etwas geboten, sondern auch für das Auge. In selbst genähten Nonnenkostümen Stand der 80 Personen starke Chor auf der Bühne. Wobei der die wenigste Zeit stand, da die einzelnen Stücke aus den Filmen noch mit Bewegungen untermalt waren. Wie in den vergangenen Jahren schon wurden die solistischen Teile jeweils aus den eignen Reihen gesungen, für die sie jeweils großen Applaus erhielten. Man sah den Sängerinnen und Sänger ihre Freude bei den Stücken wie „Hail Holy Quenn“, eine Hymne zum Lob der Gottesmutter Maria, oder „I will follow him“.

Dabei wurden auch einige Stücke gemeinsam mit der Bigband vorgetragen. Unter anderem „Get me to the church on time“ aus dem Musical “May fair Lady”, “As time goes by” aus dem Film Casablanca.

Ein gelungenes Konzert, welches am Sonntag, dem 21. Oktober in Kurhaus in Titisee, der Heimat der Bigband aufgeführt wurde. Nach diesem grandiosen Erfolg, ist es nicht ausgeschlossen, das auch in der Zukunft gemeinsame Konzerte stattfinden werden.


Bewährtes Team führt den Gau die Zukunft

Zieger, 15.11.2007, Chorverband Donau-Bussen, Kommentare geschlossen

bild-515.jpgÜberschattet war die diesjährige Gauversammlung des Donau-Bussen-Gaues vom jähen Tod des Gauschatzmeisters Klaus Renner. Zu Beginn der Versammlung gedachten die Sängerinnen und Sänger ihres Schatzmeisters.

Mit Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit wurde das gesamte Führungsteam des Gaues turnusgemäß wiedergewählt. Das Amt des plötzlich durch Unfalltod verstorbenen Schatzmeisters muss kommissarisch verwaltet werden. Bei der Totenehrung wurde des verstorbenen Ehrengauchorleiters Anton Locherer und verstorbener Sängerinnen und Sänger gedacht. Als Ausrichter stellte sich der Liederkranz Langenenslingen (Erich Tobler) musikalisch vor. Regierungsdirektor Wolfram Blüml vom Landratsamt Biberach lobte die nieveauvolle Kulturarbeit der Chöre auch mit Blick auf die Nachwuchsförderung. Vertreter von 59 Gauvereinen vertraten 2503 singende Mitglieder. Die einzelnen Berichte der Regularien zeigten, dass im Gau eine Vielzahl von Aktivitäten die chorische Landschaft beflügeln, wobei der Fortbildung von Chormitgliedern und Chorleitern ein besonderer Stellenwert eingeräumt wird.

Gauchorleiter Rolf Ströbele wurde für 40jährige Chorleitertätigkeit vom Deutschen Chorverband geehrt, Gaupressewart Kurt Zieger wurde für 25 Jahre Pressearbeit mit der Goldenen Ehrennadel des Schwäbischen Sängerbundes ausgezeichnet.


Liederkranz Rottenacker feiert Jubiläum

Zieger, 15.11.2007, Chorverband Donau-Bussen, Kommentare geschlossen

Sein 150jähriges Jubiläum feierte der Liederkranz Rottenacker (Wolfgang Oberndorfer) mit einem anspruchsvollen Chorkonzert der Chorgemeinschaft Munderkingen-Rottenacker. Neben dem Priestermarsch aus Mozarts „Zauberflöte“ und den geliebten Augensternen „Luci care, luci belle“ erklang dessen Kantate „Dir Seele des Weltalls“ mit Monika Assfalg (Sopran). Nach Beiträgen des Männergesangvereins Ummendorf (Simone Stemmler) entführte der Jubiläumschor die Zuhörer mit Otto Groll in das „Sonnige Spanien“, begleitet am Klavier durch Ursula Fleichle und den Rangers.

Beim Freundschaftssingen am Sonntag zeigten der Männergesangverein Berg, der Liederkranz Emerkingen, der Liederkranz Kirchen und der Männerchor aus Untermarchtal den ganzen Reichtum ansprechender Chorliteratur.


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich