August 2019

Ferienprogramm des Männerchores

Matthias Maier, 9.08.2019, Chorverband Ludwig Uhland, Kommentare schreiben

Eigentlich ist während der Sommerferien ja Pause, aber so ganz ohne Gesang und Geselligkeit geht es beim Männerchor dann doch nicht.

So machten sich einige Männer am 5. August mit Bus und Bahn auf den Weg nach Tübingen. Sängerisch ist man als Männerchor dort bestens aufgehoben, war Tübingen doch lange Jahre die Wirkungsstätte des „Lokal-Matadoren“ Friedrich Silcher, DEM Komponisten der aufkeimenden Sängerbewegung im 19. Jahrhundert. Auch heute noch sind viele seiner Werke als Volkslieder bekannt.

Nach kurzem Fußmarsch und nachdem eine Wegzehrung fürs Schiff besorgt war, ging es am bekannten Hölderlin-Turm an Bord von „Oli Kahn“. Eineinhalb Stunden gondelten die Männer nebst Chorleiterin über den Neckar, bis ganz langsam die Dämmerung über der Tübinger Altstadt hereinbrach. Bootsführer Oli wusste allerlei Wissenswertes über die Stadt und auch manch Anekdote aus seinem Leben zu berichten, immer wieder untermalt durch Gesangseinlagen. Aber auch der Männerchor ließ sich nicht lumpen, wie gesagt, man befand sich ja in der Wahlheimat von Silcher, und stimmte immer wieder ein Lied an; sehr zur Freude der anderen Stocherkahnbesatzungen und der Passanten am Neckarufer.

Nachdem alle Fahrgäste trockenen Fußes zurück an Land waren, ging es – allen Vorhersagen zum Trotz – bei herrlichem Wetter auf die Terrasse des Neckarmüller; so eine Stocherkahnfahrt macht schließlich hungrig und an Bord hatten die Sänger ja nur flüssige Verpflegung dabei.

Nach einem gemütlichen Abendessen ging es mit Bahn – die Chorleiterin wohnt praktischer Weise auf dem Weg – und Bus zurück ins heimische Eningen.

So konnte ein wenig die Singe-freie Zeit überbrückt werden – nicht dass es den Sängern noch langweilig wird – und wer weiß, eventuell traten die Männer in die Fußstapfen des großen Komponisten; von den Jahreszahlen her könnte Silcher nämlich auch schon im Stocherkahn gesessen haben – so genau weiß man es nicht


Stimmtipp mit Marcel Dreiling: Männerchöre

Vocals On Air, 16.10.2018, Chorliteratur / Medien, Chorpraxis, Männerchöre, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Kommentare schreiben

„Männerchöre stehen auf der roten Liste der aussterbenden Ensembles. Mit einer genauen klanglichen Vorstellung von meinem Ensemble, ohne Überforderung und mit mehr ‚Weniger ist mehr‘, kann eine solide Männerchorarbeit funktionieren.“ Marcel Dreiling, Musikdirektor im Schwäbischen Chorverband, leitet selbst einen Männerchor und vermittelt praxisnahe Themen im aktuellen „Stimmtipp“.

Dreiling ist auch Dozent am 10. November 2018 beim „Stimmtag“ des Schwäbischen Chorverbandes in Ludwigsburg. Auch dort wird er mit den Teilnehmern das Thema „Männerchöre“ behandeln und spezielle Stimmbildungsübungen umsetzten.

weiterlesen »


Männerchorausflug ins Silcher-Museum und nach Lorch

Matthias Maier, 4.10.2018, Chorverband Ludwig Uhland, Männerchöre, Kommentare schreiben

Nachdem der Frauenchor bereits eine Woche vorher verreist war, machten sich am 29. September 2018 die Männer des Gesangvereins mit Ewald und seinem RSV-Stadthallen-Bus auf den Weg.

Erste Station war das chorverbandseigene Silcher-Museum in Schnait. Untergebracht ist das Museum im Geburtshaus des großen schwäbischen Komponisten, Förderer des Volksliedes und Wegbereiter der Chorbewegung und auch der daraus hervorgegangenen Demokratiebewegung.

Da Friedrich Silcher der Überlieferung nach einem guten Glas Wein nicht abgeneigt war – in der damaligen Zeit war es auch üblich, Chorproben direkt in der Wirtschaft abzuhalten – begann die Führung neben dem Gesang auch mit einem Glas Wein. Verkostet wurde Silcher-Wein, eine spezielle Kreuzung aus Kerner und Silvaner, die nach dem Komponisten benannt wurde, aber beinahe nur auf einer kleinen Anbaufläche rund um Schnait angebaut wird. Auf die Verkostung folgte eine Führung durch das Museum mit allerlei Wissenswertem rund um den Komponisten, sein Werk und sein Verdienst um die Chorbewegung und das, was sich daraus entwickelt hat. weiterlesen »


Sogar Bankräuber treten auf der Bühne auf

Klaus Haid, 24.06.2016, Chorgattung, Männerchöre, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Fünf Männerchöre faszinieren die Besucher im Stadtforum in Bad Saulgau

Vier Männerchöre aus der Region hat der Bad Saulgauer Männerchor für sein Konzert „Faszination Männerchor“ im Bad Saulgauer Stadtforum gewinnen können. Trotz des schlechten Wetters war der Saal voll.
„Totgesagte leben länger“, betonte Joachim Farger, der Bad Saulgauer Chorvorsitzende zum Beginn des Konzerts. Voller Stolz verwies er darauf, dass der Bad Saulgauer Männerchor vor einer Woche beim internationalen Chorwettbewerb in Limburg eine Bronzemedaille gewonnen hatte, als „kleiner Golf GTI unter lauter Formel-1-Fahrern“.
Mit den bewährten „Gedanken vor Konzertbeginn“ begeisterte der Bad Saulgauer Männerchor gleich zu Beginn durch Humor und Lebendigkeit. Zog aber auch durch gespielte Aufgeregtheit die Aufmerksamkeit auf sich, etwa mit „Frage Nummer zwei: Ist mein Hosenstall noch auf?“ Ohne Pause folgte der Übergang zum selbstbewussten „Mädchen vom Lande“ und einer von Dirigent Christian Vogt arrangierten „Lass mich dein Badewasser schlürfen“, einem Song der „Comedian Harmonists“.

IMG_3078
Dirigent Vogt überzeugte bei der Leitung des Chores durch Engagement und Präzision. Im zweiten Teil des Abends begleitete Alfredo Miglionico den Chor am Klavier. Miglionico arbeitet an der Ulmer Oper und hat den Männerchor schon mehrmals kompetent unterstützt. Er imponierte zum einen durch seine einfühlsame Begleitung, aber auch durch sehr ausdrucksvolle Zwischenspiele.
Sehr emotional präsentierte der Männerchor den Song „To the sky“. Geheimnisvoll, dann wieder aufblühend erklang Carl Bohms „Still wie die Nacht“. weiterlesen »


Erstes Limburger Männerchor Festival 2016

Johannes Pfeffer, 3.06.2015, Männerchöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Der Männerchor Cäcilia Lindenholzhausen veranstaltet vom 10. bis 12. Juni 2016 in der Josef-Kohlmaier-Halle (Stadthalle Limburg) das 1. Limburger Männerchor Festival mit Chorwettbewerb.

Limburg an der Lahn, verkehrsgünstig zwischen Frankfurt und Köln gelegen, darf sich zu Recht als Hochburg des Männerchorgesangs bezeichnen. Die Männerchöre aus dem Raum Limburg und Lindenholzhausen gehören regelmäßig zu den Preisträgern internationaler und nationaler Chorwettbewerbe. Was liegt da näher, als das 1. Limburger Männerchor Festival aus der Taufe zu heben. Limburg an der Lahn, in der Mitte Deutschlands, zwischen dem Rhein-Main-Gebiet und der Region Rhein-Ruhr gelegen, ist durch die Autobahn A 3 und den ICE-Bahnhof Limburg-Süd verkehrstechnisch optimal angebunden. Die Stadthalle Limburg bietet als modernes, zentral gelegenes Kulturzentrum ideale Bedingungen für eine erfolgreiche Durchführung des 1. Limburger Männerchor Festivals.

Silcher Sonderpreis

Der Chorwettbewerb wird in fünf Kategorien durchgeführt. Es werden attraktive Preisgelder ausgelobt und es gibt Sonderpreise für die besten Interpretationen zeitgenössischer und romantischer Chorwerke, die besten Interpretationen eines deutschen Volksliedes in einer Bearbeitung/Komposition von Friedrich Silcher sowie Sonderpreise für Chorleiter. Die Juroren Jürgen Faßbender, Jan Schumacher, Michael Blume und Dion Ritten (NL), die mit Ihren bekannten Männerchören „Cantabile Limburg“, „Camerata Musica Limburg“, „Siegerländer Vocalensemble“ und dem „Mannenkoor Beeker Liedertafel“ (NL) Maßstäbe gesetzt haben, sind Garanten für eine fundierte und kompetente Wertung.

Die Ausschreibung und das Anmeldeformular zum 1. Limburger Männerchor Festival steht auf der Homepage www.limburger-maennerchor-festival.com zum Download bereit.


1. Mannheimer Chortage vom 13. bis 17.05.

Johannes Pfeffer, 27.02.2015, Fortbildungen, Männerchöre, Kommentare geschlossen

Die Mannheimer Chortage finden erstmalig als Kombination von Dirigierkurs, Workshop und Konzert statt. Mit dem ENSEMBLE VOCAPELLA LIMBURG (1. Preisträger beim Deutschen Chorwettbewerb 2014, Ltg. Tristan Meister) konnte einer der besten Männerchöre Deutschlands als Studiochor für den Dirigierkurs unter der Leitung von Prof. Harald Jers gewonnen werden. Ziel des Dirigierkurses ist eine Verbesserung chorischer Qualitäten durch Anwendung effektiver Probenmethodik, ein werkspezifisches Dirigat und die Herausarbeitung männerchorspezifischer Chorklangideale. Ergänzend wird es Workshops zu spezifischen Themen der Männerstimme beschäftigen und Hintergrundwissen zur Chorakustik geben. Darüber hinaus erarbeiten die Kursteilnehmer in gemeinsamen, täglichen Abendproben unter Anleitung von Prof. Jers ein Uraufführungswerk, das im Abschlusskonzert aufgeführt wird.

Musikhochschule Mannheim und Saal der Mannheimer Liedertafel,  K2 31/32, 68159 Mannheim
Beginn: Mittwoch 13.05.2015 – 19 Uhr
Ende: Sonntag 17.05.2015 – mit dem Abschlusskonzert um 15 Uhr

Flyer mit Anmeldeformular


Programm zum Tag der Männerstimme zum herunterladen

Johannes Pfeffer, 24.01.2015, Aus der Geschäftsstelle, Fortbildungen, Männerchöre, Kommentare geschlossen

Das Programm für den Tag der Männerstimme am 28. Februar in Rottenburg/Neckar ist mittlerweile als Flyer erschienen. Den Flyer können Sie hier herunterladen um ihn auszudrucken oder per Mail weiterzuleiten.

Programmflyer Tag der Männerstimme 2015


Workshops „Offene Probe und Stimmbildung mit Studiochor“ beim Tag der Männerstimme

Johannes Pfeffer, 2.01.2015, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Der Tag der Männerstimme findet am 28. Februar 2015 in Rottenburg statt. Wir stellen hier im Blog die Workshops und Referenten vor.

In diesem Workshop wird Jan Schumacher mit dem Amateurensemble „Die Scherrbachtaler“ an bereits einstudierten Stücken arbeiten. Daran soll aufgezeigt werden, wie häufigen Problemstellungen im Amateurchor stimmlich, klanglich und probenmethodisch begegnet werden kann und welche Mittel dafür probat und exemplarisch sein können. Eine Vorher/Nachher-Aufnahme wird diesen Workshop dokumentieren.


Singende Jungs – eine Utopie?

Johannes Pfeffer, 28.12.2014, Aus der Geschäftsstelle, Chorjugend im SCV, Chorpraxis, Fortbildungen, Jugendchöre, Kinderchöre, Männerchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Der Tag der Männerstimme findet am 28. Februar 2015 in Rottenburg statt. Wir stellen hier im Blog die Workshops und Referenten vor.

_MG_8172_swSingende Jungs müssen keine Utopie sein, wie Gert Hohmann in seinem Workshop aufzeigen wird. Mit praktischen Tipps und Beispielen wird unter verschiedenen Gesichtspunkten beleuchtet, wie auch Jungen begeistert und gefördert werden können und was es rund um dieses Thema zu bedenken gilt. Der Workshop richtet sich insbesondere an KinderchorleiterInnen, denen es ein Anliegen ist, mehr Jungen für ihren Chor zu gewinnen und an GesangslehrerInnen, die mit Kinderstimmen arbeiten.

Konkret gliedert sich der Kurs in die folgenden sechs Einheiten:

  • Praxis Suche: Werbung/Suche singender Jungs
  • Praxis Stimmbildung: Stimmbildung mit Jungs, Besonderheiten der Knabenstimme
  • Praxis Choraufbau: verschiedene Modelle einer Chorstruktur
  • Praxis Chorprobe: Tipps zur Probenmethodik
  • Praxis Literatur: Literaturtipps
  • Praxis Organisation: Was sonst noch nötig ist.

Gert Hohmann, Altus

hat seine musikalischen Wurzeln im Wiesbadener Knabenchor. Er studierte Gesangspädagogik bei Frau M. Tuczek-Graf und elementare Musikpädagogik bei Frau C. Quer an der Wiesbadener Musikakademie. Neben seiner gesangspädagogischen Tätigkeit ist er Mitglied in Thomas de Vries barocken Ensemble Mattiacis am Wiesbadener Staatstheater, mit dem er bei den Maifestspielen 2008 als Endimione in Cavallis „La Calisto“, 2010 als Arnalta in Monteverdis „L´incoronazione di Poppea“ und 2013 als Pisandro in Monteverdis „Il ritorno d´Ulisse in patria“zu sehen war. Als Solist trat er u.a. in Bachs Johannespassion, Monteverdis Marienvesper, als Schwan in Carl Orffs „Carmina Burana“ und in Purcells „The Fairy Queen“ in Erscheinung. 2009 erhielt er Stipendien der „Neuen Meister der Liedkunst“ und der Wiesbadener Hempelstiftung. Zur Zeit studiert Gert Hohmann privat bei Herrn O. May. Er absolvierte 2011 das Kolleg für Alte Musik „Barock Vokal“ an der Mainzer Hochschule für Musik, wo er u.a. mit Andreas Scholl, Wolfgang Katschner, Andrea Marcon, Ton Koopman und Michael Hofstetter arbeitete. Im Sommer 2013 sang er unter Wolfgang Katschner die Arnalta bei den Weimarer Meisterkursen und im Frühjahr 2014 besuchte er einen Meisterkurs bei Herrn Professor Thomas Heyer.


Grundlagen der Stimmbildung – für Männerstimmen

Johannes Pfeffer, 23.12.2014, Aus der Geschäftsstelle, Männerchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

RombachWilfried Rombach, selbst erfahrener Chorleiter, gibt grundlegende Hilfen zur Stimmbildung unter besonderer Berücksichtigung des Singens im Chor.

Anzahl max. 12 Sänger

Wilfried Rombach (Tenor) erhielt seine erste musikalische Ausbildung als Mitglied der Freiburger Domsingknaben. Nach dem Studium der Kath. Kirchen­musik und Gesang an den Musikhoch­schulen Karlsruhe und Mannheim (u.a. bei Reginaldo Pinheiro, Alejandro Ramirez und Gerd Türk) war er mehrere Jahre freiberuflich als Oratorientenor und Gesangspädagoge tätig und wirkte als Mitglied namhafter Ensembles der Alten Musik, so unter der Leitung von Frieder Bernius oder Thomas Hengelbrock. Seit 1999 ist Wilfried Rombach Kantor an der Kath. Stadt­kirche St. Johannes in Tübingen und daneben freier Mitarbeiter im SWR-Vokal­ensemble Stuttgart. Dort ist er regelmäßig Mitwirkender bei Uraufführungen namhafter Komponisten (Zender, Holliger, Kurtag u.a.). Als Leiter des von ihm gegründeten Ensemble Officium genießt seine Arbeit im Bereich der Geistlichen Musik des Mittelalters und der Renaissance hohe Anerkennung und ist vielfach durch CD-Produktionen und Rundfunkmitschnitte dokumentiert.


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich