Dezember 2019

Quempas-Singen 2019

Matthias Maier, 2.12.2019, Chorverband Ludwig Uhland, Kommentare schreiben

Traditionelles Quempas-Singen am 2. Advent! Auch in diesem Jahr bringen die „Achalmfinken“ und „music and more“ vom Gesangverein Eningen und die Chorgemeinschaft Sankt Wolfgang die Sankt Wolfgangkirche Reutlingen wieder zum Klingen.

Die Chöre eine spannende Mischung aus bekannten und weniger bekannten Adventsliedern unterschiedlicher Epochen und Stile: von der Romantik bis zum Jazz. Der Name Quempas-Singen geht übrigens auf den lateinischen Liedtext „Quem pastores laudavere“, auf deutsch „Den die Hirten lobeten sehre“ zurück. Am bekanntesten wohl in der Version von Michael Praetorius aus dem Jahr 1607. Wann genau das Quempas-Singen zur Tradition wurde, ist nicht bekannt, aber bald wurde das „Quem pastores“ um weitere Lieder erweitert und vielerorts fester Bestandteil der Weihnachtstradition. Im Laufe der Zeit verlagerte es sich vom Weihnachtsmorgen in die Adventszeit. Und auch in Sankt Wolfgang in Reutlingen hat das Quempas-Singen eine lange Tradition. Brigitte Neumann leitet das hiesige Quempas-Singen nun schon seit über 25 Jahren leitet.

Neben den oben genannten Chören komplettieren das  „Ensemble Saitenklang“ und in diesem Jahr zum ersten Mal das Duo Katja Smyka (Klavier) und Gunhild Liebchen (Geige) das vielseitige Programm. Die Begleitung an Orgel und Klavier übernimmt in bewährter Weise Andreas Dorfner.

Wann und Wo?

Beginn des stimmungsvollen Konzertes ist am 8. Dezember 2019 um 17 Uhr in der Sankt Wolfgangkirche Reutlingen. Die ideale Möglichkeit, sich auf die bevorstehende Weihnachtszeit einzustellen oder sich eine kurze Auszeit vom vorweihnachtlichen Stress zu gönnen.

Karten und Eintritt:

Der Eintritt zum Konzert ist wie immer frei, Spenden werden aber gerne entgegengenommen. So können die Chöre den Konzertbesuch auch Menschen ermöglichen, die sich so etwas sonst eventuell nicht leisten könnten.


Quempas-Singen

Fahr, 9.01.2011, Chorverband Ludwig Uhland, Frauenchöre, gemischte Chöre, Jugendchöre, Kinderchöre, Männerchöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Quempas-Singen beim Sängerbund Lichtenstein

Fünf Chöre des Sängerbundes Lichtenstein gestalten das Quempas-Singen

Quempas-Singen des Sängerbundes Lichtenstein in der Lichtensteinhalle

Den Auftakt bildete das aus dem 15. Jhd. stammende Quempas von Michael Praetorius, bei dem alle fünf Chöre des Sängerbundes mitwirkten. Der Kinderchor eröffnete  die einzelnen Chorblöcke. Glockenhell erklang „Kling, klang, kling“.

Schwungvoll präsentierte sich der Jugendchor Sweet Sixteen mit dem Spiritual „Han‘ me down“. Der Chor Lacuna wurde bei dem  Gospel „Just a closer walk“ durch zwei Instrumentalsolistinnen aus dem eigenen Chor mit Posaune und Saxophon begleitet, die dem Stück eine ganz besondere Note verliehen.

 Der Männerchor läutete mit dem klangvollen a cappella-Stück „Weihnachten im Waldkirchlein“ die Weihnachtszeit ein. Den Abschluss der Chorblöcke bildete der Frauenchor Omnia mit seinen zwei beschwingten Stücken aus Sister Act „My God“ und „I will follow him“. Zum Frauenchor gesellte sich dann noch der Jugendchor, Lacuna und einige Projektmänner, um gemeinsam ein weiteres Stück aus „Sister Act“ zu singen: „Ain’t no mountain high enough“.

Mit dem feierlichen Quempas aller Chöre wurde das Adventskonzert abgerundet.

Musikalisch in bewährter Weise begleitet wurden die Chöre durch Dirigent Steffen Hinger am Klavier, Dirigentin Helma Hinger (Gitarre und Querflöte), Benedikt Hinger (Schlagzeug, Glockenspiel), Annika Hinger (Kontrabass) und Julia Hinger (Cello). (Text und Foto: Peter Metz)


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich