Sängergau Ulm „Tag der Jungen Stimmen 2007“

img_1773.JPG img_1730.JPG
img_1740.JPG img_1774.JPG

Mit einem Countdown von zehn bis null im kräftig anschwellenden Crescendo eröffnete die Gaujugendchorleiterin Doris Schanzenbacher mit der jüngsten Teilnehmergruppe (5 – 7 Jahre) das Abschlusskonzert des diesjährigen Gaujugendchortages, der wiederum im 2jährigen Turnus in alters entsprechenden Studios durchgeführt wurde. Zum Thema „Musikalische Reise zu den Sternen“ besuchten die Kinder mit ihrer Studioleiterin verschiedene Planten zur CD „Wolken, die kommen, Wolken, die gehen“. Die abenteuerliche Reise ins Weltall ging mit sorgfältig vorbereiteten Atemübungen, mit Summen, Singen, Schweben, Bewegen und Tanzen einher. Wie sich diese verschiedenen Elemente bei den ab 14jährigen auf Intonation und rhythmischer Liedgestaltung auswirken können, vermittelte Andreas Schulz im Studio 4. Die mit dua-dua, soja-soja oder lockeren dubbidi und dubbida vermittelten Einsingübungen kamen bei den Beiträgen „Sing and Swing“ und „Top of the world“ zur vollen Entfaltung.

Das Studio 2 mit Anette Küttenbaum mit 8 – bis 1Ojährigen sei, wie sie selbst bemerkte „anders gelagert“. Zum Thema „Klangfarben“ schöpfte die Stimmbildnerin der Ulmer Spatzen aus ihrem reichen Erfahrungsfundus. Die Wahrnehmung, wie ein Ton oder wie Klänge klingen können, erfuhren die Teilnehmer bzw. die Konzertbesucher beispielsweise über das Erbauen einer Domkuppel: zunächst im Kreis stehend mit erhobenen Armen ganz klein beginnen, allmählich wachsen und dazu irgendeinen Ton finden. Jeweils zwei Kinder durften Rücken an Rücken in der Domkuppel sitzend ihre Empfindungen äußern: vibriert in den Ohren oder am ganzen Körper, es krippelt angenehm sanft aber auch unangenehm und unheimlich.

Aus dem Hohenstaufen-Gau konnte Barbara Weiß für das Studio „Singen und Bewegen“ gewonnen werden. Dies funktionierte natürlich nur ohne Noten- und Textblätter. Als kleine Gedächtnishilfe dienten die von einer Assistentin hochgehaltenen Texte (siehe Bild) beispielsweise zum Lied „Europa Kinderland, wir geben uns die Hand“ zur ersten Strophe „Neues Bauen, Wege finden“ danach „Neue Ziele, Fantasien“ und „Neue Wege und Gedanken“. Ein Junge ließ mit Begeisterung und Stolz wissen „Sechs Lieder, alle auswendig, haben wir gelernt“!

Wieder ging ein lehrreicher und auch amüsanter Tag der Jungen Stimmen zu Ende. Die Vorsitzende der Chorjugend im Sängergau Ulm, Heike Köhler, bedankte sich bei den StudioleiterInnen und den etwa 1OO aktiven jungen Sängerinnen und Sängern sowie beim örtlichen Gesangverein „Cäcilia“ Illerrieden, der für die Organisation des Jugendchortages vortrefflich sorgte.

Vier neue Vizechorleiterinnen

Gauchormeister Winfried Spaeth nahm den Jugendchortag zum Anlass, vier Vizechorleiterinnen zu ihrer bestandenen Prüfung zu gratulieren und überreichte den Damen Anita Glocker, Heike Köhler, Barbara Rueß und Sabine Ströhle die Urkunden des Sängergaues Ulm.

Gertrud Schure, 9. Okt 2007, Chorverband Ulm, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich