Liederkranz Bad Herrenalb und „Barbershop-Sixpack“ präsentierten ein abwechslungsreiches Programm

Am 26.12.2008 veranstaltete der MGV Liederkranz Bad Herrenalb wieder seinen traditionellen Festlichen Abend zur Weihnachtszeit im Bad Herrenalber Kurhaus.
MGV-Vorstand Rainer König begrüßte freudestrahlend die vielen Gäste aus nah und fern im  voll besetzten Kursaal. Ein extra Willkommensgruß ging an Bürgermeister Norbert Mai, Herrenalbs Ehrenbürger Wilhelm Lörcher und Karl Kull, sowie dem wieder eigens aus Mühlacker angereisten Vorsitzenden des Chorverbandes Enz Rolf Czudzowitz und Verbands-Schriftführerin Jutta Stetter. Ganz besonders freue ihn, so Rainer König, die Anwesenheit  vieler Herrenalber Vereinsvorstände was die Eingebundenheit des Liederkranzes in das gesellschaftliche Leben der Stadt klar zum Ausdruck bringe. Man habe im vergangenen Jahr sehr fleißig geprobt und möchte nun die einstudierten Chöre den Gästen zu Gehör bringen sagte MGV-Chef König und übergab das Mikrophon an seinen Sängerkollegen Christian Romoser, der in gewohnt lockerer Art durch das Programm führte.
Der Große Chor des Liederkranzes, geleitet von Dirigentin Gwendolyn Phear, eröffnete den ersten Teil des Festlichen Abends mit einer Reihe von Weihnachtsliedern aus ganz unterschiedlichen Epochen. Neben dem „Hymnus“, einer Psalm-Vertonung von Friedrich Silcher, und „Tochter Zion“ aus Händels Oratorium „Judas Maccabäus“, war die alte Volksweise „Maria durch ein Dornwald ging“ in einem Satz von Wilhelm Heinrichs zu hören. Ein schöner Kontrast hierzu bildete der Kleine Chor des MGV, der mit dem 400 Jahre alten Lied „Es ist ein Ros entsprungen“ von Michael Praetorius sowie dem modernen „Hallelujah“ von Leonard Cohen eine Kostprobe seiner Bandbreite zeigte und dafür viel Beifall erhielt. Bei den Stücken „Alle Jahre wieder“ im Satz von Silcher und  „Weihnachtsfriede“ von Rene Kollo, wurde der Große Chor dann von Frau Phear am Flügel begleitet. Zum Abschluss des ersten Auftritts mit weihnachtlichen Liedern sangen die Sänger gemeinsam mit ihren Gästen „Kommet Ihr Hirten“ und „O du fröhliche“.
Anschließend lockerten drei junge Damen – allesamt Töchter von MGV-Aktiven – das gesangliche Programm auf und schenkten den Sängern eine kurze Verschnaufpause. Pauline Hädinger am Flügel spielte zunächst die stimmungsvollen „Baroque Expressions“, wonach von Anna König eine kurze Weihnachtsgeschichte vorgetragen wurde. Schließlich beendete Marlene Hettinger am Flügel diese gelungene Einlage mit einem bekannten Präludium von Johann Sebastian Bach. Für ihre gelungene Darbietung ernteten die drei Damen viel Applaus vom Publikum.
Der zweite Auftritt des Chors stand unter dem Motto „Tag und Nacht“. Zunächst ertönte  „Das Morgenrot“ von Robert Pracht, gefolgt von dem Seemannslied „What shall we do with the drunken sailor – early in the morning“. Einen bravourösen Soloauftritt hatte dann Christian Romoser – begleitet am Flügel von Gwendolyn Phear – mit dem Cole-Porter-Song „Night and day“.  Nach der „Schönen Nacht“ von Wilhelm Nagel und dem Klassiker „Im Abendrot“ von Schubert war nochmals der Kleine Chor mit  „Spanische Nächte“, einem gesungenen Tango von Ernst Fischer, zu hören. Den Abschluss des zweiten Auftrittes bildete schließlich das Lied „Abendfrieden“ von Rudolf Desch.
Nach einer kurzen Pause präsentierte der Liederkranz mit „Barbershop-Sixpack“ aus Karlsruhe wieder einen besonderen Hörgenuss. Das Vokal-Ensemble wurde 1985 von Sängern aus dem Kammerchor des Helmholtz-Gymnasiums gegründet und besteht aus Johannes Peter (1. Tenor), Andreas Haas (2. Tenor), Daniel Chroust (Bariton) sowie Georg Peter (Bass). Die vier Herren begannen ihren Auftritt dem Anlass entsprechend mit selbst arrangierten  Weihnachtsliedern. Anschließend zeigten sie, dass sie auch das klassische Männerchor-Repertoire perfekt beherrschen. Insbesondere die Adaption des Silcher-Liedes „Durch’s Wiesetal gang i jetzt na“ in welchem die Sorgen eines Zechers, dem der buchstäblich der Saft ausgeht besungen wurden, löste beim Publikum Beifallsstürme aus. Das knapp einstündige Konzert des „Sixpacks“ endete mit Stücken der Comedian Harmonists aus den Goldenen Zwanziger Jahren und die vier Herren durften sich nicht ohne Zugabe vom Publikum verabschieden. Zum musikalischen Finale des Abends kamen die Sänger des Liederkranzes nochmals mit dem Vangelis-Klassiker „Conquest of Paradise“ aus dem Film „1492“ auf die Bühne. Sie wurden dabei von Heiko Schuhmacher, dem Schlagzeuger des Musikvereins Bad Herrenalb-Gaistal sowie Gwendolyn Phear am Piano unterstützt.
Vorstand Rainer König bedankte sich am Ende bei allen Sängern, dem Conferencier Christian Romoser, Anna, Marlene,  Pauline und Schlagzeuger Schuhmacher sowie den vier Herren vom „Barbershop Sixpack“. Chorleiterin Gwendolyn Phear bekam zum Dank für die im Jahr 2009 geleistete hervorragende Arbeit einen großen Blumenstrauß überreicht. König zeigte sich äußerst zufrieden mit dem sehr abwechslungsreichen wie unterhaltsamen Programm und wünschte seinen Gästen alles Gute für das Jahr 2010.

Arnold, 24. Mrz 2010, Chorverband Enz, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich