Menschen für das Singen begeistern – Fortbildungen im Schwäbischen Chorverband

Der Schwäbische Chorverband bietet umfangreiche Fortbildungen rund ums Singen an

Stuttgart, den 30. März 2010
Aufgabe und Ziel des Schwäbischen Chorverbandes (SCV) ist es, die Freude am Singen zu vermitteln, den Mitgliedsvereinen Rat und Auskunft in musikalischen, organisatorischen, rechtlichen und steuerlichen Fragen zu bieten und die Qualität der Chorarbeit zu steigern.
Wie vielfältig das Aufgabenspektrum dabei ist, belegt das Jahres-Fortbildungsprogramm des SCV, das jetzt erschienen ist. Mit seinen sage und schreibe 42 Kursen für Chorleiter, interessierte Sänger, Eltern und Ehrenamtliche in den Vereinen liest es sich als eine Art Visitenkarte des zweitgrößten Sängerverbandes Deutschlands.
Das breite Themenspektrum belegt zudem eindrucksvoll, dass es dem SCV nicht nur darum geht, seine Mitgliedschöre zu stärken und Ausbilder oder Erzieher fortzubilden, sondern dass er es sich zur Aufgabe gemacht hat, noch mehr Menschen für das Singen zu begeistern.

Interesse und Fähigkeit am Singen gilt es, bereits bei den Kindern zu wecken. Da in unserer Gesellschaft immer weniger gesungen wird, will der SCV möglichst viele Eltern, Lehrer und Erzieher von der positiven Wirkung des Singens überzeugen und sie zum Singen mit Kindern befähigen. Die Fächer Musik und Gesang sind kein Ausbildungs-Pflichtfach für Erzieher und Grundschullehrer, und deshalb setzt der SCV in diesem Gebiet einen besonderen Schwerpunkt. Der kostenlose Grund- und Aufbaukurs „Singen ja – aber richtig“ wendet sich gezielt an Erzieher, die das Singen mit Kindern und das Einstudieren von Liedern erlernen wollen. Damit will der SCV das Singen mit Kindern im Vorschulalter stärken. Für den Grundkurs gibt es 2010 vier, für den Aufbaukurs drei Termine angeboten.

Erzieher und Kinderchorleiter können sich darüber hinaus für das Singen mit Kindern im Kindergartenalter ausbilden lassen.
Chorsänger, Chorleiter, Erzieher Schüler und einfach Interessierte gleichermaßen werden mit dem Seminar „Eltern-Kind-Musik“ angesprochen. In dieselbe Richtung, aber mehr auf das persönliche Erleben ausgerichtet, zielt ein Wochenende für Väter mit ihren Kindern im Schwarzwald.

Nicht nur für die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen, auch für alte und pflegebedürftige Menschen im Allgemeinen und Menschen mit demenzieller Erkrankung im Besonderen ist die positive Wirkung des Singens nachgewiesen. Bei Haupt- wie Ehrenamtlichen in Pflegeheimen gibt es daher ein wachsendes Interesse an der Tagesveranstaltung für Singeleiter in Senioren- und Pflegeheimen, weshalb der SCV übers Jahr hier mittlerweile drei Kurse anbietet.

Singen in der Gemeinschaft, Verantwortung im Verein zu übernehmen, stärkt die soziale Kompetenz und das Selbstbewusstsein von Jugendlichen. Daher bildet die Chorjugend im Schwäbischen Chorverband in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport seit mehreren Jahren so genannte Chormentoren aus. Die angehenden Mentoren werden fünf Wochenende lang intensiv in verschiedenen Bereichen der Chorarbeit unterrichtet. Dazu gehören Chorleitung, Musiktheorie, Jugendarbeit im Verein, Rhetorik, Planung und Durchführung von Veranstaltungen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Pflichten von Chorleitern und Vereinsmanagement. Die fünf Ausbildungsphasen werden am 3. Juli in Tübingen mit der Abschlussfeier und der Überreichung der Urkunden beendet.
Da sich die Chormentoren-Ausbildung an Schülerinnen und Schüler richtet, die mindestens 15 Jahre alt sind, besuchen in der Regel Realschüler und Gymnasiasten diese Kurse. Speziell für Hauptschüler hat der SCV daher – ebenfalls in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Kultus und Sport – als Modell-Projekt die Chorlotsen-Ausbildung ins Leben gerufen. Schüler ab dem Alter ab 13 Jahren können nach dem einwöchigen Kurs als Chorassistenten tätig werden und lernen so Initiative zu ergreifen und Verantwortung zu tragen. Schließlich zählt eine Grundausbildung zum Jugendleiter zum SCV-Ausbildungsprogramm.

Die Gesellschaft verändert sich und mit ihr verändern sich auch die Chöre. Eine wachsende Zahl vor allem jüngerer Chöre stellt nicht mehr die „klassische“ Chorliteratur, sondern andere Musikrichtungen wie Jazz, Pop, Soul oder Gospel in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. Dies bedeutet eine andere Literatur und erfordert neue Kenntnisse und spezielle Fertigkeiten der Chorleiter. Eine ganze Reihe von Kursen trägt diesen Anforderungen Rechnung:
In einem Wochen-Kurs „Vocal Jazz- und Pop- Workshop“ lernen Chorleiter und Sänger praktische und theoretische Grundlagen des Jazz- und Pop-Gesangs. Aber auch der praktische Nutzen des Musizierens in diesem musikalischen Sektor ist Gegenstand der intensiven Chorarbeit.
Ein weiteres Seminar „Jazz & Pop-Piano“ richtet sich speziell an Begleiter der Jazz- und Popmusik am Klavier, „Vocal Swing-Jazz und Blues im Chor“ ist Thema eines weiteren Kurses. Eine ganze Chorwoche widmet sich dem Gospelgesang.
Bei Chören werden Musicals immer beliebter, immer häufiger werden sie auch einstudiert. Deswegen bringt der SCV im Seminar „Hören und Sehen – Chorkonzerte mit Regie“ Chorleitern das Singen im Zusammenhang mit Regiearbeit und Inszenieren näher.
Liebhaber von ganzheitlicher Musik kommen im Seminar „Fröhliche, besinnliche und meditative Tänze“ oder in dem Kurs „Trommeln-Singen-Tanzen. Musizieren mit Leib und Seele“ auf ihre Kosten.

Angesichts der Verdichtung des Schulunterrichts und der Verlängerung des Schultages in den Nachmittag wird es für die Vereine immer wichtiger, die Kooperation mit den Schulen zu suchen. Bei dem Projekt „Schule und Verein singen gemeinsam“ organisieren der Badische und der Schwäbische Chorverband im jährlichen Wechsel ein Modellkonzert, um zur Kooperation anzuregen und Möglichkeiten, die sich daraus ergeben, aufzuzeigen. Ensembles der Schul- und der Laienmusik bilden jeweils Tandems und musizieren zusammen. Das Konzert findet in diesem Jahr am 9. Mai in Leutkirch statt.

Neben gemischten Chören sind im SCV 752 Männer- und 167 Frauenchöre organisiert. Ihrer speziellen Arbeit und Literatur – auch dies eine Neuerung im SCV-Angebot – widmen sich ein Frauen- und ein Männerchortag. Das Frauen-Chorfestival findet am 24. April in Plochingen statt.
Darüber hinaus bietet der SCV auch ein Stimmbildungs-Wochenende für Frauen an. Der Männerchortag am 6. November in Schnait stellt die Komponisten Silcher und Schumann in den Mittelpunkt.

Chorleiter aus und fortzubilden, ist eine Kernaufgabe des SCV. Der Chorleiter-Wochenlehrgang richtet sich an fortbildungswillige Chorleiter mit oder ohne Qualifikation. Interessenten können zwischen zwei Terminen wählen. Ebenfalls an Chorleiter richtet sich eine Chor- und Stimmbildungswoche im Sommer.
Wie Chöre ein eigenes Profil entwickeln und auch für die Zukunft attraktiv bleiben, wird bei „Zukunft schaffen für Vereine“ an einem Wochenende im September diskutiert.
Führungskräfte im Verein und Chorleiter können sich auch in verschiedenen Führungskräfteseminaren weiterbilden. Anmelden können sie sich jeweils zu einem Kurs in Rhetorik, Professioneller Sitzungsleitung oder erfolgreicher Gesprächsführung.
Weitere Fortbildungsangebote widmen sich speziellen Interessen oder auch Anforderungen von Sängern: Bei „Lächle- und mach Dein Ding“ geht es um den sicheren Vortrag auf der Bühne. In eine ähnliche Richtung zielt „Gut ankommen – gut gestimmt sein“ – ein Seminar zu Körpersprache und Stimme.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht

Johannes Pfeffer, 7. Apr 2010, Fortbildungen, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich