We Will Rock You – 25 Jahre Kinder- und Jugendchor Hartheim

Unter der Gesamtleitung von Arnold Kleiner hatte der Kinder- und Jugendchor der Eintracht Hartheim anläßlich des 25jährigen Bestehen das Musical „We Will Rock You“ einstudiert. In mühsamer Arbeit zeigten die Jungs und Mädels, was sie geprobt und geübt hatten. An beiden Tagen (Samstag und Sonntag) war die Halle ausverkauft.
Die Geschichte erzählt von der totalen Globalisierung im Jahre 2110. Die „Global Soft Company“ mit ihrer Vorsitzenden „Killer Queen“ (gespielt von Lena Pfingst) mit ihrer Gehilfin „Kashoggi“ (Sara Stein) regierte diese sichere und harmlos glückliche Welt. Cathleen Raitze spielte hierbei den „Teacher“, der die Jungs und Mädels der Gaga-Welt unterrichtet. Alle tragen dieselbe Kleidung und denken dieselben Gedanken. Galileo Figaro (von Fabian Schäuble gespielt) und Scaramouche (Kerstin Deufel) sind die Rebellen, die verzweifelt versuchen den „Rock’n Roll“ wieder zu erlangen und zu finden. Die Bohemians, die abseits von glitzernden Fassaden in den finstersten Winkeln leben, Britney Spears (Janine Ritter), Ozzy Osbourne (Vanessa Streicher) und Nina Hagen (Katharina Lautenbach) wollen Galileo und Scaramouche helfen, die Musik der vergangenen Zeit in die Gaga-Welt zu holen. Auf der Suche nach der Zeit, in der die Kids ihre eigenen Bands formierten, ihre eigenen Songs gesungen hatten und mit ihre eigenen Stimmen sangen, gab es viele Gefahren und Hindernisse, die es zu überwinden galt.
Es war die Zeit, die „Rapsody“ genannt wurde. Nach vielen Abenteuer gelang es den Rebellen, diese Zeit in die Gaga-Welt zu holen, so daß es letztendlich noch ein Happy-End gab.
Mit tosendem Applaus und Standing-Ovations wurden die Akteure belohnt.
Es folgte noch ein Lied: „Bohemian Rapsody“ Das Musical war perfekt.
Thomas Butz, der Vorsitzende der Eintracht Hartheim, bedankte sich bei allen Akteuren. Allen voran natürlich den Hauptdarstellern, der komplette Kinder- und Jugendchor, der Projektchor, der musikalisch mitwirkte, sowie der Tanzgruppe des Jugendraumes Hartheim.
Aber was wäre dieses Musical ohne Töne. Die Live-Musik wurde gespielt von Volker Nagel (Piano), Achim Simmendinger (E-Bass), Tobias Dalkowski (E-Gitarre) und Daniel Butz (Schlagzeug).
Die Choreographie hatten Nina Leder (Tanzgruppe Jugendraum) und Katrin Vogt (Tanzgruppe Kinderchor) übernommen.
Licht- und Tontechnik waren in der Hand von Tobias und Benjamin Butz. Maske und Kostüme waren Carmen Butz, Katrin Vogt, Margret Leder und Ute Pfingst vorbehalten. Alle Texte und Chorsätze hatte Arnold Kleiner in mühsamer Kleinarbeit umgeschrieben und hatte die Gesamtleitung.
Bürgermeister Mennig beglückwünschte den Kinder- und Jugendchor für eine solche Erfolgsgeschichte und überbrachte von der Stadt Meßstetten die herzlichsten Grüße.
Er hatte für den Chor ein Geldgeschenk überreicht.
Helmut Miller, der Präsident des Zollernalb-Sängergau überreichte dem Chor eine Urkunde, die vom Deutschen Chorverband ausgestellt wurde. Dabei würdigte er vor allem den unermüdlichen Einsatz der Jugendleiterin Carmen Butz und dem Chorleiter Arnold Kleiner, die beide auch in ihren Bereichen im Gau seit langem tätig sind. Sichtlich erleichtert und froh, ein solches Musical auf die Beine gestellt zu haben, verabschiedete Thomas Butz die Zuhörer.

Isabelle Arnold, 15. Nov 2010, Chorgattung, Chorjugend im SCV, Chorverband Zollernalb, Gaue und Verbände, Jugendchöre, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich