Orientalische Nacht – für alle Sinne bei der CV-WdS

Tänzerin Sha'waza

Gibt es eine Regel, dass orientalischer Tanz nur den Bewohnern arabischer Länder vorbehalten ist? Mitnichten! Das bewiesen am Sonntag, dem 1. April die Besucher der Aula des Schulzentrums Weil der Stadt. Von der Bauchtänzerin Sha’waza zum Mitmachen animiert ließen Jung und Alt begeistert die Hüften kreisen.

Die Aula war zur Freude des Veranstalters, der Chorvereinigung Weil der Stadt, bis auf den letzten Platz besetzt. Grund dafür  war sicher auch das umfangreiche Programm mit Märchen, Bauchtanz, Gesang und nicht zuletzt kulinarischen Genüssen aus dem Morgenland – eben ein Fest für alle Sinne!

Gleich zu Beginn rührten die ChorKids die Zuhörer mit ihrem orientalischen Medley, der Gemischte Chor beeindruckte mit dem Chor der Janitscharen (aus dem Singspiel  „Entführung aus dem Serail“ von W.A. Mozart). Der berühmte Funke sprang vollends über, als die temperamentvolle Sha’waza in einem ihrer leuchtend-bunten Gewänder über die Bühne wirbelte. Von da an lief es wie von selbst: Der Gemischte Chor unter der musikalischen Leitung von Kai Müller am Klavier spannte einen Bogen von traditioneller arabischer Musik bis zur leichten Muse und erntete dafür reichlich Applaus. Auch der junge Cross Generational Choir heizte mit  Heißer Sand und Café Oriental die Stimmung in der Aula an.

Die Märchen von Odile Néri-Kaiser sind längst vom Geheimtipp zur Legende geworden und auch diesmal zog sie mit ihrer Geschichte um die schöne Fahima alle in ihren Bann. Sie führte mit einer Ungezwungenheit durch das Labyrinth der kunstvoll verwobenen Erzählfäden, dass man meinte, Scheherazade selbst zu hören: „Fahima, so graziös und so leicht wie die Gazelle in der Wüste, deine Lippen so weich und süß wie die reife Feige, deine Augen voller Sterne…“ Wie ein roter Faden spann sich die Geschichte durch den Abend, immer wieder von Tanz und Gesang unterbrochen – was die Erwartung nur noch steigerte.

Aus den Reihen der Chorsänger bewies Oliver Kitt mit seiner Interpretation des arabischen Liedes Ah ya Zein an Querflöte und Saxophon sein musikalisches Gespür. Auch Khaled Fares, der musikalische Begleiter von Sha’waza, spielte sich mit seinen Instrumenten Oud und Darbouka in die Herzen der Zuhörer.

 

Ka(i)lif mit der Zuckerpuppe

Besonders gefordert war bei diesem Konzert Chorleiter Kai Müller: Nachdem er zuvor seinen Chor beschworen hatte, die Stimmung des „atmosphärischen“ Abends für alle Sinne in den Gesang einfließen zu lassen, wurde er selbst von der „Zuckerpuppe aus der Bauchtanztruppe“ in Gestalt von Sha’waza innig umgarnt, hielt sich jedoch tapfer! Das Konzert endete in einem Happening, bei dem Zuschauer und Chor zu mitreißenden arabischen Rhythmen vor der Bühne weiter tanzten.

Vors. Heike Wolf wird zum Bauchtanz animiert

Wer die Chorvereinigung nochmals live erleben möchte, hat hierzu schon bald Gelegenheit: am Samstag, 21. April auf dem Markt der Möglichkeiten von 14 bis 18 Uhr in der Stadthalle.

Heike Laude, Pressereferentin der Chorvereinigung Weil der Stadt

Besuchen Sie auch die Homepage: www.kai-mueller-choere.de

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich