Juni 2013

Die Chorserenade beim Ehinger Musiksommer im Groggental so gut besucht wie noch nie

Heinz Fischer, 29.06.2013, Chorverband Donau-Bussen, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Als der Schauspieler Wilhelm Kächele, in Vertretung von Chordirektor Rolf Ströbele, mit der Moderation der Chorserenade begann, stellte er fest, dass der Chorgesang in Ehingen einen hohen Stellenwert hat, der sich nicht nur in den teilnehmenden Chören, sondern auch immer wieder in der überwältigenden Besucherzahl niederschlägt. Auch Michael Buntz, Musikschulleiter in Ehingen stellte erfreut fest, „So viele Leute waren es noch nie bei einer Chorserenade“, die dieses Jahr von fünf Ehinger Chören und einem Blechbläserensemble als Freiluftkonzert gestaltet wurden.
Ein eingespieltes Team, dem Blechbläserquintett begann die Chorserenade mit dem flotten „Deutschmeister-Regimentsmarsch“ von Michael August Jurek. Auch alle ihre weiteren Vorträge und Übergänge zu den einzelnen Chören kamen beim Publikum bestens an. Als ersten Chorauftritt und damit den ersten Applaus für Gesang gehörte dem „Heggbacher-Werkstattchor“ für fünf von Heinz Schlumberger einstimmig vorgetragene Lieder. In dem von Daniel Hink geleiteten und dirigierten Oberstufenchor der Ehinger Realschule vereinten sich Boys and Girls zum gelungenen Vortrag englischer Songs wie, „I Belief I Can Fly“, einer der erfolgreichsten Pop-Balladen der Neunzigerjahre Der von Kurt Rapp geschulte und geleitete Liebherr-Chor bestach wieder einmal mit gepflegter Stimmkultur und wunderbarem Chorklang. Unter den vier Vorträgen war auch ein vertontes Gedicht von Matthias Claudius zu hören. weiterlesen »


Infotag zum Gesangsstudium für junge Männer

Johannes Pfeffer, 28.06.2013, Aus der Geschäftsstelle, Jugendchöre, Junge Chöre, Männerchöre, Wilhelm-Hauff-Chorverband, 1 Kommentar

Zu ersten Mal bietet das Institut für Gesang der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart einen Infotag für junge Männerstimmen an. Dadurch sollen die jungen Männer in ihrer Selbsteinschätzung vor der Bewerbung und der Vorbereitung auf das Gesangsstudium unterstützt werden.

Der Infotag findet am Donnerstag 25. Juli 2013 von 11 bis 17 Uhr in der Hochschule statt.

Teilnehmen können junge Männer ab 16 Jahren. Anmeldung bis 20. Juli bei Prof. Ulrike Sonntag.


Aktuelles Editorial SINGEN, Ausgabe 07/08-2013

Wolfgang Layer, 28.06.2013, Editorial, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Liebe Sängerinnen,

bitte lesen Sie weiter. Es handelt sich um eine Männerangelegenheit.

Liebe Sänger,

betrachten Sie bitte zuerst das Bild des Männergesangvereins Lorch: Wie viele Männer haben Sie darauf gefunden?

Zur altbekannten Problematik, dass Männer im Chorgesang zu den vom Aussterben bedrohten Arten gehören, passt die Anzeige, in der die Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart zu einem Infotag für Tenöre, Baritone und Bässe einlädt. Zu den Ursachen der Männerabstinenz beim Singen hat Wolfgang Layer, unser Chefredakteur, kluge Aussagen in unserer aktuellen Ausgabe formuliert. Wir sind es der Gesangskultur schuldig, dass wir alles in unseren Kräften Stehende tun, um Knaben, Jünglinge und Männer wieder verstärkt für den Chorgesang zu begeistern. Denn Hand aufs Herz: Gibt es etwas Schöneres als einen guten (!) Männerchor?

Reine Männerchöre – wir haben im Schwäbischen Chorverband derzeit noch 692 von 2.963 Chören insgesamt – sollten sich Folgendes überlegen: Unter der „Firma MGV“ muss nicht eine einzige Chorformation auftreten. Ich behaupte, dass die Zukunft der Männergesangvereine darin liegt, dass sie einen Kinderchor, Jugendchor, Frauenchor aufbauen. Wer sich um Kinder kümmert, hat Zugang zu deren Eltern und Großeltern. Das ist doch ein gutes Konzept: die Kinder an das Singen heranführen und deren Familien gleich mitnehmen. Also: nicht jammern, sondern zusätzliche Chöre einrichten!

Neu in diesem Heft ist, dass wir drei Anbieter von Vereinssoftware mit der Darstellung ihrer Programme zu Wort kommen lassen. Anlass waren die Klagen, wie aufwändig die Umstellung der Beitragsabbuchung auf das neue SEPA-Verfahren sei. Alle angebotenen Software-Varianten schaffen dies. Auch Banken und Sparkassen helfen. Nur eines müssen die Kassiere und Schatzmeister selber machen: die Gläubiger-Identifikationsnummer auf der Homepage der Deutschen Bundesbank beantragen. Machen Sie sich diese geringe Mühe noch vor der Sommerpause und genießen Sie dann einen sorgenfreien Urlaub.

Einen erholsamen Urlaub mit sonnigem Wetter außen und im Gemüt wünscht Ihnen

Ihr
Eckhart Seifert


Warum sie erfolgreich sind – Der MGV Lorch

Wolfgang Layer, 28.06.2013, Chorverband Friedrich Silcher, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Junge Chöre, Männerchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, 1 Kommentar

Von anderen lernen – das ist Sinn dieser Reihe. Was machen sie anders, diese Vereine? Wie haben sie die Herausforderungen gemeistert? Wie sahen sie sich gestern, wie sehen sie sich heute, wie blicken sie in die Zukunft? Unsere Mitarbeiterin Heike Weis war diesmal zu Gast beim MGV Lorch und sprach mit der 2. Vorsitzenden des Vereins und Chorvorstand des pop-chörles, Marion Lindenberger.

SINGEN: Der MGV Lorch zählt zu den Vereinen, bei denen ein traditioneller neben einem jüngeren gemischten Chor existiert, und das bereits seit mehr als 20 Jahren. Beschreiben Sie doch bitte kurz, aus welcher Situation heraus 1992 ´s pop-chörle gegründet wurde.

MGV Lorch: Rolf Kocheise, der den gemischten Chor 1990 übernommen hatte, wollte das musikalische Repertoire erweitern. Der „Junge Chor“ wurde gegründet mit elf Leuten, teils aus dem traditionellen Chor, teils neu dazugekommen. Man wollte jazzige, swingende Titel finden, Spirituals und Gospel, so wie es damals „in“ war, dazu Folklore aus fremden Ländern in Originalsprache. Die deutsche Sprache wurde anfangs meist gemieden, man sang auswendig und versuchte sich in rudimentären Anfängen von ein bisschen Choreographie. Ziel war es, junge Leute anzusprechen, Nachwuchs zu finden und den Verein zu verjüngen.

SINGEN: Wurden die damaligen Erwartungen in der Zwischenzeit erfüllt?

MGV Lorch: Das Hauptziel, junge Leute um die Zwanzig in den Verein zu holen, wurde leider so nicht erfüllt. Das „pop-chörle“, wie es nach einem langen Namenssuch-Prozess genannt wurde, hatte enormen Zulauf. Sängerinnen und Sänger kamen nicht nur aus Lorch, sondern auch aus der Region. Damals war die Kategorie „Junger Chor“ in den Vereinen noch nicht so verbreitet. Der Chor wuchs – und schrumpfte wieder. In der „Hoch-Zeit“ waren es um die 50 Sängerinnen und Sänger, momentan sind es knapp über 30. Leider fehlen die ganz jungen Leute, die man so gerne im Verein hätte.
weiterlesen »


Conradin-Kreutzer-Tafel für 4 Vereine aus dem Chorverband Enz

Arnold, 27.06.2013, Chorverband Enz, Singen und Stimme, 1 Kommentar

Die höchste Auszeichnung des Landes Baden-Württemberg, die Ehrung mit der Conradin-Kreutzer-Tafel, haben im Rahmen des Landesmusikfestivals in Buchen (Odenwald)

– der Männergesangverein Vaihingen Enz 1833,
– der Männergesangverein Sängerbund Horrheim 1838,
– der Gesangverein Liederkranz Gündelbach 1863 und
– der Gesangverein Liederkranz Mühlhausen/Enz
aus den Händen von Kunststaatssekretär Jürgen Walter erhalten. Alle vier Vereine haben die Vorgabe erfüllt und sich in 150 Jahren und mehr, künstlerische, volksbildende und kulturelle Verdienste um die Pflege der Laienmusik erworben und sind bereits im Besitz der vom Bundespräsidenten für 100 Jahre verliehenen Zelter-Plakette. Jürgen Walter würdigte die Musikvereinigungen als „größte Bürgerbewegung des Landes“, weil diese nicht nur einem schönen Hobby nachgehen, sondern auch eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe wahrnehmen. Dr. Eckhart Seifert, Präsident des schwäbischen Chorverbands,  war der erste Gratulant der geehrten Vereine und auch Rolf Czudzowitz, Vorsitzender  des Chorverband Enz, ließ es sich nicht nehmen, seinen Verbandsvereinen zu dieser hohen Auszeichnung bereits vor Ort zu gratulieren. Die Tafel zeigt auf der Vorderseite Conradin-Kreutzer und hat den Text eingraviert: „Gewidmet dem (Name des Vereines) durch Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Überreicht durch das Land Baden-Württemberg für 150 verdienstvolle Jahre in der Musikkultur.“ H.St.


Termin Landes-Musik-Festival 2014

Johannes Pfeffer, 27.06.2013, Aus der Geschäftsstelle, Kommentare geschlossen

Gerade erst ging das Landes-Musik-Festival in Buchen zu Ende, da richten wir den Blick wieder nach vorne. Das nächste Landes-Musik-Festival findet unter der Federführung des Schwäbischen Chorverbandes in Schwäbisch Gmünd statt. Das Festival findet wieder im Rahmen der Landesgartenschau statt.  Seit heute steht nun auch der Termin fest:

Das Landes-Musik-Festival 2014 findet am 05. Juli 2014 statt.


Mit einem großartigen Auftritt feierten die Cantemus Frauenstimmen ihr 25-jähriges Jubiläum

Heinz Fischer, 26.06.2013, Chorverband Donau-Bussen, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Mit dem Lied „Sine musica nulla vita“ – Ohne Musik kein Leben – begann der Frauenchor „Cantemus Frauenstimmen“ unter der brillanten Leitung von Rolf Ströbele das sehr gut besuchte Jubiläumskonzert, unter dem Motto: „Weltstädte und große Gefühle“. Bevor die Vorsitzende Sylvia Küpper und ihre Stellvertreterin Margreth Schreiber die anwesenden Ehrengäste, unter ihnen den Oberbürgermeister Alexander Baumann und als Stellvertreterin vom Donau-Bussen-Sängergau Claudia Moll begrüßte, erinnerten die beiden an das Jahr 1988 wo sie als vorherige Realschülerinnen auch weiterhin unter Rolf Ströbele singen wollten. Daraus enstand dann der Frauenchor „Cantemus Frauenstimmen Ehingen“.
Der Oberbürgermeister Alexander Baumann sagte in seinem Grußwort, „Ihre Chöre sind aus dem reichen Kulturleben der Stadt Ehingen nicht mehr wegzudenken“. Er würdigte insbesonders die Leistung des vom Deutschen Chorverband zum Chordirektor ernannten Musikdirektors Rolf Ströbele. Bleibende Eindrücke habe er mit seinem Chor bereits in Berlin, Rom und in der Partnerstadt Esztergom in Ungarn hinterlassen, daher auch der Namen des Konzertes, Weltstädte und große Gefühle. weiterlesen »


Vocals on Air am 27. Juni mit Jungen Chören

Johannes Pfeffer, 26.06.2013, Aus der Geschäftsstelle, Chorjugend im SCV, Chorverband Hohenstaufen, Junge Chöre, Kommentare geschlossen

Open Sound

Das Festival Open Sound, für Junge Chöre, Kinder- und Jugendchöre findet in diesem Jahr in Göppingen statt. Es entstand vor rund 10 Jahren, um den immer stärker und häufiger werdenden Jungen Chören eine Plattform zu bieten. Seit Anfang an bildet die Late-Gospel-Night den stimmungsvollen Abschluss. Mittlerweile finden in vielen Regionalchorverbänden ebenfalls kleine Festival mit Jungen Chören statt, was die Bedeutung dieses Festivals unterstreicht.

Der Chor ofChors aus Böblingen nimmt an der Late Gospel Night in der evangelischen Stadtkirche teil. Der Junge Chor des Gesangsverein Frohsinn Kuchen ist tagsüber auf der Bühne am Marktplatz zu hören. Mit beiden Chören hat der Moderator Holger Frank Heimsch über ihre Vorbereitungen und die Bedeutung junger Chormusik gesprochen.

Zur Festivalseite

Junge Chor des Gesangsverein Frohsinn Kuchen

Zusammen mit dem Vereinsvorsitzenden Uwe Lövesz enthüllte Claudia Mann seinen offiziellen Namen: New Age. Er steht übersetzt für: ein neues Zeitalter. Man beglücktwünscht den Chor zu seinem Namen und bewunderte die Qualität, die Motivation und die Begeisterung der Sängerinnen und Sänger.

Ein musikalisch neues Zeitalter ist nun für den Frohsinn gestartet, so zeigt es auch das extra angefertigte Plakat mit dem Slogan: „Singen muss Spaß machen“, das nun, unterschrieben von allen Chormitgliedern, einen Platz im Waldheim bekommen soll.

Mehr Infos zum „New Age“-Chor vom Frohsinn Kuchen.

ofChors – feel the music Böblingen

Völlig selbstverständlich, ganz im Sinne des englischen Wortspieles ist gute Chormusik für ofChors aus Böblingen. ofChors beschreiben sich selbst als „Gefühlsecht, schnörkellos, authentisch, aufgeschlossen, flexibel, experimentierfreudig, aber dem Bewährten nicht abgeneigt“. Der Chor steht unter der Leitung von Gregor Kissling, der unter anderem an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg Jazzpiano lehrt.

feel the music – pur. Bei ofChors steht die Musik im Mittelpunkt. Gefühlsecht, schnörkellos, authentisch, aufgeschlossen, flexibel, experimentierfreudig, aber dem Bewährten nicht abgeneigt – eben einfach ofChors.
Das Repertoire ist so vielfältig wie die Menschen, die ofChors ausmachen. Es erstreckt sich von Pop über Swing, Jazz, Musical bis zu Gospel, Soul, Funk und R’n’B. Mehr dazu unter „Repertoire“.

Mehr Infos zu ofChors.

„Staufer Chorfestival“ des Chorverbandes Hohenstaufen

Ziel dieses Festivals ist es, das Chorsingen wieder in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu bringen. Nur durch ein „Großereignis“ gelingt es, die Bevölkerung auf „Singen und Chor“ aufmerksam zu machen.

Mehr Infos zum Chorverband Hohenstaufen.

Chornews:

 

Podcast


Antragsfristen für die Singen. Bündnisse im Jahr 2014

Johannes Pfeffer, 24.06.2013, Aus der Geschäftsstelle, Chorjugend im SCV, Jugendchöre, Kinderchöre, Kommentare geschlossen

Quelle: BMBF

Für die Singen.Bündnisse gelten im nächsten Jahr neue Fristen. Derzeit müssen die Anträge noch 6 Wochen vor Projektbeginn vorliegen. Singen.Bündnisse, die im 1. Quartal 2014 starten wollen, müssen bis 30. Oktober 2013 beantragt werden. Die Fristen gelten weiter:

  • 1. Quartal jeweils bis zum 30. Oktober des Vorjahres
  • 2. Quartal jeweils bis 31. Januar
  • 3. Quartal jeweils bis 30. April
  • 4. Quartal jeweils bis 31. Juli

Der Präsident des Deutschen Chorverbandes, Dr. Hennig Scherf schreibt im Vorwort zur Infobroschüre: „Die SINGEN.Bündnisse leisten genau das: Kindern in ihrer Gemeinschaft individuelle Entwicklungsmöglichkeiten und Erfolg beim gemeinsamen Singen zu vermitteln. Und es sollte unser gemeinsames Anliegen sein, alle unsere Kinder und Jugendlichen wieder zum Singen anzuregen und somit Gemeinschaft, Spaß, Freude und natürlich kulturelle Bildung erfahrbar zu machen.“


20 Jahre Chorleiter Erhard Werthwein beim Gesangverein Eintracht Schmie

Arnold, 23.06.2013, Chorverband Enz, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Seit 1993 gibt Erhard Werthwein beim Männerchor der Eintracht Schmie den Ton an. Aus Anlass seines 20-jährigen Wirkens als Dirigent im Maulbronner Stadtteil veranstaltete der Verein ein Jubiläumskonzert, das einen Einblick in das musikalische Schaffen des Chorleiters bot. „Chorleiter sind in der glücklichen Lage, Musik nicht nur selbst zu machen, sondern auch zu vermitteln“, gratulierte Verbandschorleiter Jürgen Huttenlocher seinem Kollegen, dessen Dirigententätigkeit 1987 mit der Übernahme der Konkordia Leonbronn (geändert) begann und der seit 1991 auch den Männergesangverein Lienzingen leitet.

Werthwein hielt sich also nicht an die Vorhersage jenes Zeitgenossen, der ihm als Chorleiter nur „wenige Wochen“ prophezeite. „In unserer inzwischen sehr schnelllebigen Zeit eine solche Kontinuität hinzubekommen, ist eine beachtliche Leistung“, betonte Huttenlocher, der den Jubilar gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Chorverbands Enz, Rolf Czudzowitz mit der goldenen Ehrennadel des Chorverband Enz für besondere Verdienste auszeichnete. Eine weitere goldene Nadel als Auszeichnung des Vereins steckte ihm Eintracht-Vorsitzender Willi Herzog ans Revers und Bürgermeister Andreas Felchle begrüßte die zahlreichen Gäste und gratulierte dem Jubilar im „schönsten Stadtteil von Maulbronn mit dem Anfangsbuchstaben S“. weiterlesen »


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich