November 2013

Aktuelles Editorial SINGEN, Ausgabe 12-2013

Wolfgang Layer, 30.11.2013, Editorial, Gaue und Verbände, Themen, Kommentare geschlossen

Liebe Sängerinnen und Sänger,
liebe Chorleiterinnen und Chorleiter,
liebe Ehrenamtliche,

das Jahr geht zu Ende, und Sie haben wieder viel gearbeitet, organisiert, geprobt und gesungen. Dafür danke ich Ihnen recht herzlich und wünsche Ihnen, dass Ihnen Ihr Erfolg Recht gegeben hat, dass Sie für Ihre Mühen viel Lob erworben haben. Vom Kindersingen bis zum großen Konzert haben Sie als schwäbische Chorfamilie selbstlos die Kultur des Chorsingens hochgehalten, Ihre Mitmenschen erfreut, bürgerliches und gesellschaftliches Engagement gezeigt, am sozialen Netz geknüpft. Das alles zeichnet Sie aus. Sie haben Anerkennung redlich verdient!

Der Schwäbische Chorverband hat von Ihrem Einsatz profitiert, schließlich sind Sie seine Botschafterinnen und Botschafter vor Ort. Ich hoffe, dass Ihnen der Schwäbische Chorverband, nämlich die Mitglieder des Präsidiums, die Beauftragten und die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle, partnerschaftlich helfen konnten und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit möglich war. Ich selber habe manche Verbandsversammlungen, Jubiläumsveranstaltungen, Ehrungen und natürlich Konzerte besucht und bin immer wieder von einer guten Atmosphäre umfangen worden. Es gab hilfreiche Kritik, es gab Lob, alles mit dem Ziel, noch besser zu werden. Und wenn gelegentlich Verwaltungsaufgaben frustrierend waren, immer wieder hat ein guter Chorauftritt Schrammen beseitigt und kleine Wunden geheilt. Sie wissen ja: nur frisch, nur frisch gesungen…

So dürfen wir mit berechtigtem Stolz auf die vergangenen zwölf Monate zurück- und mit Zuversicht auf das kommende Jahr 2014 vorausblicken. Ich bleibe guten Mutes, stelle meine Sorgen für das Januarheft zurück. Jetzt ist erst einmal Weihnachten! Und danach kommt 2014.

Ihnen allen, die Sie dem Chorgesang Ihr Herz gewidmet und die Treue gehalten haben, wünsche ich ein gesegnetes und fröhliches Weihnachtsfest, dazu einen rutschfesten Start in das Neue Jahr 2014 mit vielen Chancen und wenigen Risiken. weiterlesen »


Wie singe ich mit Kindern im Kindergarten?

Johannes Pfeffer, 29.11.2013, Aus der Geschäftsstelle, Chorjugend im SCV, Eltern-Kind-Musik, Gaue und Verbände, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, 1 Kommentar

Singen-Bewegen-Sprechen im Kindergarten Winzeln

Singspiel im Kindergarten

Mit den Carusos hat der Deutsche Chorverband eine neue Zertifizierung für das Singen im Kindergarten und in der KiTa entwickelt. Im Mittelpunkt stehen dabei die fünf Maskottchen rund um den Vogel Felix. Dazu gibt es mittlerweile zwei Pixi-Bücher für das Singen mit Kindern. Zuhause, in der Familien, im Kindergarten oder der Kita sind die schön bebilderten Anlass zum gemeinsamen Singen. Das Programm „Die Carusos“ und der Deutsche Chorverband sind Garanten für eine geeignete Liedauswahl in der richtigen Tonhöhe für Kinderstimmen.

Seminare im Schwäbischen Chorverband

In mehreren Seminaren bietet der Schwäbische Chorverband die Möglichkeit zur Weiterbildung zum Singen mit Kindern. Dabei steht immer auch die eigene Stimme der Eltern, der Erzieherinnen und Erzieher im Mittelpunkt. Um mit Kinder in Kindergarten und KiTa zu singen bedarf es eines Vertrauens in die eigene Stimme.Das Seminar „Singen, ja – aber richtig!“ gibt es als Grund- und Aufbaukurs, Inhalte des Seminars sind Stimmtraining für die Teilnehmerinnen, das Kennenlernen von „alten“ und neuen Kinderliedern und Stimmbildung für Kinder im Kindergarten durch Stimmbildungsgeschichten. Das Seminar „Die Carusos“ & meine Stimme – Erfolgreiches Singen im Kindergarten“ richtet sich angehende ErzieherInnen, ErzieherInnen und ChorleiterInnen. Es ist konkret an den Anforderungen für das Singen in Kindergarten und KiTa durch das Programm „Die Carusos“ ausgerichtet. Neben der Schulung der eigenen Stimme und der Liedauswahl geht es auch um das Erlernen der richtigen Tonhöhen für das Singen im Kindergarten.

Die Seminare des Schwäbischen Chorverbandes für Erzieherinnen und Erzieher zum Singen im Kindergarten und der Kindertagesstätte sind in der Regel kostenfrei und stehen auch allen anderen Interessierten zum Singen mit Kindern offen. Die Anmeldung ist über die Internetseite des Chorverbandes möglich.


Malte Arkona im Gespräch mit Vocals on Air über Konzertformate für Kinder

Johannes Pfeffer, 27.11.2013, Aus der Geschäftsstelle, Chorjugend im SCV, Kinderchöre, Kommentare geschlossen

Im Bereich der Konzertformate hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Speziell für Kinder wurde im Bereich der Musikvermittlung einiges aufgearbeitet. horads-VOCALS ON AIR widmet sich diesem Thema und begrüßt dazu Malte Arkona (KIKA) im Studio.

In der Sendung „Vocals on Air“ am 28. November ist der Moderator und Sänger Malte Arkona im Studio zu Gast. Malte Arkona war Moderator des Tigerentenclubs (SWR) und moderiert nun für zahlreiche hochkarätige Ensembles, wie das Sinfonieorchester Aachen und das SWR Vokalensemble, die Konzertformate für Kinder. In der Sendung sprechen die Moderatoren Holger Frank Heimsch und Johannes Pfeffer mit Malte Arkona über seine Freude an der klassischen Musik, seine eigenen Erfahrungen in den Konzertformaten und über die anstehenden Konzerte mit den SWR Klangkörpern im Dezember in Stuttgart.

Musikgeschichten auf CD

Einige der Kinderkonzerte hat der Helbling Verlag als Hörgeschichten für Kinder auf CD veröffentlicht. Gemeinsam mit Malte hören wir in die CD „Feuervogel“ hinein und sprechen mit Sabine Berlin vom Helbling Verlag über die Hörgeschichten.

Musikvermittlung im Lehramtsstudium: Konzertpädagogisches Begleitseminar

Im Gespräch mit Andreas Eckhart, Schulmusiker und Dozent für Musik / Musikpädagogik an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, wollen wir erfahren, wie Musikvermittlung an der PH gelehrt wird, und was dabei für Herausforderungen bestehen. weiterlesen »


Wichtige Termine und Fristen für Vereine 2014

Wolfgang Layer, 26.11.2013, Aus der Geschäftsstelle, Gaue und Verbände, Themen, Vereinsführung, Kommentare geschlossen

15. Januar:
Ende der Anmeldefrist für Musiklotsen

31. Januar:
Abgabe Anträge auf Kooperationen Schule-Verein

31. März:
Zuschussanträge der Vereine
Zuschussanträge der Chorverbände
Abgabe Anträge auf Bezuschussung von Konzerten
Anträge auf Bezuschussung Instrumentenkauf oder Reparatur
Anschaffung von Notenmaterial

1. Juni:
Abgabeschluss Antrag auf Verleihung der Zelter-Plakette

30. November:
Abgabeschluss der Verwendungsnachweise für Instrumente, Noten, sowie Konzerte, die vor diesem Datum stattgefunden haben

1. Dezember:
Abgabefrist Anträge Conradin-Kreutzer-Tafel

Immer wiederkehrende Fristen:
Ehrungen sind 6 Wochen vor dem Ehrungstag online zu beantragen
GEMA-Meldungen sind spätestens 1 Woche nach der Veranstaltung einzureichen. Gesellige Veranstaltungen sind immer vor der Veranstaltung zu melden.


Fachtag Zweiklang – Schule + Kultur am 5. Februar

Johannes Pfeffer, 25.11.2013, Aus der Geschäftsstelle, Chorjugend im SCV, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Die Landesvereinigung kulturelle Jugendbildung BW und das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport veranstalten am 5. Februar 2014 im Literaturhaus Stuttgart einen Fachtag zur Kooperation zwischen Schulen und Kulturschaffenden. Unter dem Motto „Zweiklang – Schule+Kultur“ laden sie dazu ins Literaturhaus Stuttgart ein.

Im Fokus der Veranstaltung stehen die Bedingungen für eine gelingende Kooperation. Dazu gibt es im Programm Fachvorträge und Workshops. An Thementischen können die Teilnehmer untereinander in den Austausch kommen. An Expertentischen können konkrete Projekte besprochen werden.

Die Anmeldung geht direkt an die LKJ. Anmeldeschluss ist der 21. Januar 2014.


Freundschaftssingen für einen guten Zweck zum 60-jährigen Jubiläum der Chorgemeinschaft Laupertshausen

Klaus Haid, 21.11.2013, Chorgattung, gemischte Chöre, Junge Chöre, Männerchöre, Oberschwäbischer Chorverband, Kommentare geschlossen

Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der Chorgemeinschaft Laupertshausen fand am Sonntag, 3. November 2013 ein Freundschaftssingen in Form eines Benefizkonzertes statt. Der Erlös wird zu gleichen Teilen zur Erforschung der Krankheiten Mukoviszidose und Niemann-Pick gespendet. In Laupertshausen gibt es zwei Familien, die betroffen sind.

Die einjährige Johanna Schäffler, Tochter von Nina und Albert Schäffler, leidet an Mukoviszidose. Diese Krankheit ist eine vererbte Stoffwechselstörung, bei der körpereigene Sekrete eindicken und die Funktion lebenswichtiger Organe, wie Lunge, Bauchspeicheldrüse, Leber und Darm behindern. Jede einzelne Auffälligkeit muss gesondert therapiert werden. Eine Heilung ist zum heutigen Stand der Medizin nicht möglich.

An der Niemann –Pick Krankheit leidet der vierjährige Luis Schädler. Dies ist eine Erbkrankheit, die dazu führt, dass sich ein Kind normal entwickelt und schon nach wenigen Lebensjahren Erlerntes wieder verlernt und zurück entwickelt. Dieses Schicksal trifft die Eltern Siegfried und Sonja Schädler bereits zum zweiten Mal. Die ältere Schwester von Luis, Sophia, erlag 2011 im Alter von sechs Jahren dieser heimtückischen Krankheit.

Beide Krankheiten nahm die Chorgemeinschaft Laupertshausen zum Anlass den Höhepunkt ihres Jubiläumsjahres den Kinderkrankheiten zu widmen und den Erlös zu spenden, um Leid zu lindern. weiterlesen »


Anspruchsvolles Herbstkonzert beim Liederkranz Herbertingen

Heinz Fischer, 21.11.2013, Chorverband Donau-Bussen, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Ein beeindruckendes Erlebnis bot der Liederkranz Herbertingen, mit Unterstützung vom Jungen Chor Herbertingen und vom Männerchörle aus Dürmentingen, seinen Zuhörern in der Allemannenhalle in Herbertingen beim Herbstkonzert. Die gut gewählte Chorliteratur, von Klassik, über Volkslieder, bis hin zu Schlager und Evergreens, wurde vom Chorleiter, Klaus Zippler vom Männerchörle Dürmentingen, von den Chorleiterinnen Ursula Rechle vom jungen Chor-, sowie von Martina Stark vom Liederkranz Herbertingen hervorragend ausgewählt. Mit dem Chorsatz, „Singe, mein Herz“ hat sich der Liederkranz Herbertingen gleichzeitig auch in die Herzen der Zuhörer gesungen, bevor sich die Sänger mit „Weit, weit weg“ und „Heast as net“ von Hubert Goisern und „Weus`d a Herz hast wia a Bergwerk“ von P.Thibaut, nicht nur in österreichische Gefilde begaben, sondern auch den ersten Liedblock damit abschlossen. Das Männerchörle aus Dürmentingen begann seinen Auftritt beschwingt mit der Titelmelodie „Wir machen Musik“, aus dem gleichnamigen deutschen Revuefilm. Die anschließenden Vorträge „Im Abendrot“ und „Die Nachtigall“ von F.Schubert als Kontrastprogramm, ausgezeichnet vorgetragen, gehörte eher zu den Klassik – Musik zählenden Liedern. Mit der Ballade, „Der König von Thule“ von C.F.Zeller, sowie mit dem Hoch auf den deutschen Wein mit dem Lied von K.Lissmann „Aus der Traube in die Tonne“ beschloss das Männerchörle aus Dürmentingen unter der Leitung von Klaus Zippler den ersten Auftritt. Mit neuzeitlichen Liedern überzeugte der Junge Chor Herbertingen seine Zuhörer. Hits, wie das „Haus am See“, oder „So soll es bleiben“ von Ich+Ich, sowie die flott vorgetragene Lieder, „Stay“, „Mona Muh“, bei denen das Publikum rhythmisch mitswingte, war eine gut gelunge Abwechslung im Programm. weiterlesen »


Zwölftes Leipziger Symposium zur Kinder- und Jugendstimme 2014

Johannes Pfeffer, 21.11.2013, Aus der Geschäftsstelle, Chorjugend im SCV, Fortbildungen, Jugendchöre, Kinderchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Bereits zum zwölften Mal findet vom 21.-23. Februar 2014 in Leipzig das Symposium zur Kinder- und Jugendstimme statt. Auf Initiative von Prof. Dr. Michael Fuchs, Leiter der Sektion Phoniatrie und Audiologie und des Cochlea-Implantat-Zentrums am Universitätsklinikum Leipzig, treffen sich Musiker, Mediziner, Pädagogen, Logopäden, Musikwissenschaftler und Psychologen jährlich um über die Kinder- und Jugendstimme zu beraten. Das Programm weißt zahlreiche hochkarätige Dozenten auf. Erstmals ist in diesem Jahr die Deutsche Chorjugend mit dem Deutschen JugendKammerChor Partner des Symposiums.

Die Anmeldung zum Symposium ist ab sofort über die Internetseite möglich.


„Nie mehr Hass und Streit“ – Notenhüpfer bauen Noah´s Arche

Johannes Pfeffer, 20.11.2013, Eugen-Jaekle-Chorverband, Kinderchöre, Kommentare geschlossen

Die kleinen Sängerinnen und Sänger des Kinderchors Notenhüpfer aus Bühlertann präsentierten beeindruckend die musikalische Erzählung über Noah und den Bau der Arche vor voll besetzter Kirche.

Die Tierkarawane zieht in die Arche.

Bühlertann. Sie haben ihr Publikum in die Arche geholt, die Notenhüpfer aus Bühlertann. Von der Maus bis zum Elefant, alle Tiere konnte der kleine Noah (Jakob, 9 Jahre) am vergangenen Sonntag in der St. Georg-Kirche in Bühlertann vor der Sintflut in die Arche retten. Chorleiterin Margit Gröhler und ihr Team erzählten eine der ältesten Geschichten der Welt in so herzlicher Inszenierung, dass der Beifall nicht abebben wollte. „Einfach nur toll“, „wahnsinnige Kulissen“, waren oft gehörte Worte, die sich die Besucher beim Verlassen der Kirche zuwarfen.

Der Bau der Arche

Die Kirche ist dunkel. Das Konzert beginnen die Notenhüpfer von der Empore: „Gott sah die Erde an und es bekümmerte ihn in seinem Herzen, dass alle Menschen, die er geschaffen hatte, so böse waren“, rufen sie die Geschichte von Noah ihrem Publikum mit dem ersten Lied wieder ins Gedächtnis. Der Dialog zwischen Gott und Noah über den Auftrag zum Bau der Arche wird vorgelesen, die Notenhüpfer übernehmen die Geschichte in Ton und Schauspiel. In faszinierender Einfachheit gestaltet, bauen die kleinen Sänger die Arche selbst auf: Sie schleppen und hämmern, stapeln unterschiedlich lange Holzschwarten aufeinander und schon ist der „Kasten“ fertig. Jetzt nimmt die Geschichte ihren Lauf: „Noah nahm den Wanderstecken“, wiederholen sie mehrmals und holen alle Tiere in die Arche. Dabei sind beeindruckende Masken zu sehen: Riesige Giraffen, Elefanten mit großem Rüssel, winzige kleine Mäuse und Bienen. Große Sorge macht sich Noah um die beiden Schildkröten gespielt von Samuel und Eileen, weil sie doch „gar so langsam sind.“ weiterlesen »


Liederabend des Männergesangvereins Freundschaft Wimsheim

Puritscher, 19.11.2013, Chöre 50+, Chorgattung, Chorverband Johannes Kepler, Männerchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

9. November 2013 – Hagenschießhalle Wimsheim. Die besondere Stimmung in der herbstlichen Jahreszeit ist für den Männergesangverein Freundschaft Wimsheim immer wieder Anlass, dem Chorgesang einen öffentlichen Raum zu geben.
Dieses Jahr sollte das Miteinander der großen Gemeinschaft im Chorgesang im Mittelpunkt stehen und Sängerinnen sowie Sänger in einem gemeinsamen Liederabend in Wimsheim zusammengeführt und dem Publikum ein abwechslungsreicher und eindrucksvoller Chorgesang geboten werden..

Eine bis auf den letzten Platz besetzte Hagenschießhalle war die Kulisse, vor der sich 9 Gastchöre und der MGV Wimsheim präsentieren durften. Dabei konnte ein gesangliches Angebot mit verschiedene Chorgattungen und natürlich auch unterschiedlichen Inhalten erlebt werden.
Neben dem MGV Wimsheim traten befreundete Chöre aus den Nachbargemeinden Friolzheim, Wurmberg, Tiefenbronn und Pinache auf. Aus dem weiteren Enzkreis präsentieren sich die Sängerbünde Bauschlott und Birkenfeld sowie der große Projektchor Biet. Der Veranstalter freut sich überdies auf Gäste, die am Rhein zu Hause sind, Concordia Wörth und die Sängervereinigung Liedolsheim. weiterlesen »


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich