Buchvorstellung: Arbeitsbuch Töne im Ohr

Foto: Thomas Dashuber

Zuhören bedeutet die Welt wahrnehmen. Jedoch: Nur wenige Kindergärten und Schulen erfüllen gute akustische Voraussetzungen. Das Hören ist eine Fähigkeit, die viel zu häufig als selbstverständlich gesehen wird und anscheinend keiner Förderung bedarf. Hier setzt die Stiftung Zuhören an. Sie möchte vor allem bei Kindern- und Jugendlichen die Freude am Zuhören stärken.

Ein Arbeitsfeld der Stiftung ist die Entwicklung von didaktischem Material. Hierzu veröffentlichte sie kürzlich das Buch „Töne im Ohr“. Es ist ein Arbeitsbuch zur Zuhörförderung in Kindergarten und Grundschule. Sechs Kapitel führen vom Entdecken des Hörens und den physiologischen Grundlagen über die Erfahrung der eigenen Stimme bis hin zum Musizieren nach Noten und mit Instrumenten. Die Kapitel beginnen jeweils mit einem einführenden Text, der für das Kapitel sensibilisiert, in das Thema einführt und zugleich Anregungen zum Nachdenken gibt.

Den umfangreichsten Teil des Buches nehmen Übungen und Lieder ein. Diese sind jeweils ausführlich mit Bildern erläutert und versehen mit Notentext. So können die Übungen sehr schnell in die pädagogische Praxis übernommen werden. Hierzu hilfreich ist auch die Angabe von Material- und Zeitbedarf. Bei der Umsetzung ist ebenso die beiliegende CD eine wichtige Unterstützung. Auf ihr sind Lieder und weitere Klangbeispiele versammelt. Diese können in der Vorbereitung eingesetzt werden kann. Ebenso auch in der Durchführung, wenn beispielsweise bestimmte Instrumente im Kindergarten fehlen.

Ergänzt werden die praktischen Übungen und Texte des Werkstattbuches durch Impulstexte. Verfasst sind sie von angesehene Experten, wie dem Neurobiologen Dr. Gerald Hüther oder dem Musiktherapeuten Prof. Dr. Wolfgang Mastnak. Sie erläutern aus wissenschaftlicher Sicht die Bedeutung des Hörens. Die Impulstexte dienen der inhaltlichen Vertiefung der Kapitel. Sie dienen auch hervorragend als Argumentationsgrundlage für Elterngespräche oder Diskussionen mit politisch Verantwortlichen. Die Impulstexte unterstreichen die Forderung der Stiftung Zuhören, dass Hörförderung und zugleich das Erkunden der eigenen Lautbildung, dringend mehr in den Fokus von Pädagogen und Musikern, aber auch Bildungspolitikern und Kindergartenarchitekten rücken muss.

Das Werkstattbuch „Töne im Ohr“ ist über die Stiftung Zuhören zu beziehen und kostet 10 Euro.

Schlagwörter:
, , , , , , ,

Johannes Pfeffer, 19. Jul 2014, Aus der Geschäftsstelle, Chorjugend im SCV, Chorliteratur / Medien, Eltern-Kind-Musik, Gelesen, gehört, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich