Ehinger Chorserenade 2014 wurde vom Groggental in die Lindenhalle verlegt

Das Wetter ist bei der Chorserenade im Rahmen des Ehinger Musiksommers jedes Jahr der größte Unsicherheitsfaktor. Wenn es warm und trocken ist, dann wird das musikalische Open-Air der mitwirkenden Chöre zu einer fröhlichen Hockete im Groggental.
So begründete es auch Chormusikdirektor Rolf Ströbele, der zugleich als Moderator durch den Abend führte, den 550 begeisternden Zuhörern die kurzfristige Verlegung. Mit einem altfranzösischen Volkslied eröffnete die Liedertafel Ehingen unter der Leitung von Alexander Lotz mit dem Titel „O Mädchen, o komm..“, am Flügel begleitet von Inga Schmidt, das Programm und erntete dafür wie für zwei weitere Vorträge herzlichen Applaus. Wie jedes Jahr brachte der Werkstattchor der Heggbacher Einrichtung unter der Leitung von Heinz Schlumberger mit dem „Ehinger Heimatlied“ und dem afrikanischen Song „Sanna Sannanina“, bei dem auch mitgesungen und mitgeklatscht werden durfte, eine besondere Atmosphäre in den Abend. „Ihr habt nicht nur unsere Herzen, sondern auch unsere Hände und Kehlen bewegt“, so sagte der Moderator beim Abgang der Sängerinnen und Sänger der Behinderteneinrichtung.
Der Liederkranz Kirchen ließ mit „La Cuceracha“ und „Cielito lindo“ spanische Weisen hören, bevor Sie gemeinsam mit der Ehinger Liedertafel den amüsanten Song vom „Eier legenden Hennlein“ zu Gehör brachten, welchen zum amüsanten Lächeln der Zuhörer beigetragen hat. Mit den „Träumen aus Sorrent“ verabschiedeten sich die beiden Chöre. Mit dem „Maultaschenlied“ servierten die Sänger von Cantus Firmus eine schwäbische Spezialität und wünschten allen zum Schluss noch eine „Glückliche „Reise“ Mit dem Oberstufenchor der Realschule unter der Leitung von Daniel Hink traten auch junge Sänger auf, die mit ihrer spritzigen Art bei „Lollipop“ und bei „She`s the one“ das Puplikum begeisterten. Der Männerchor Cantus Firmus unter der Leitung von Rolf Ströbele sang zusammen mit den Schülern das schöne Lied „Hell erklingt mein Lied“ zu dem Joseph von Eichendorff den Titel geschrieben hat. Den krönenden Abschluss des Konzertabends, beziehungsweise der Chorserenade übernahm der Liebherrchor Ehingen unter der Leitung von Kurt Rapp mit der Aufforderung „Lasset uns die Becher heben“ Diese Einladung gilt bereits auch für das nächste Jahr, dann vielleicht wieder als „Open-Air Serenade“ im Groggental

Heinz Fischer, 30. Jul 2014, Chorverband Donau-Bussen, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich