Das 40. Adventskonzert in der Kirche St. Michael war nicht nur ergreifend und schön, sondern es wies auch zugleich stimmungsvoll auf das bevorstehende Weihnachtsfest hin.

Ein klangvolles Instrumental, besinnliche Lieder und tiefgreifende Worte und Verse waren der Auftakt zum bevorstehenden Weihnachtsfest beim 40. Adventskonzert der Realschule in Ehingen.

Bis auf den letzten Platz gefüllt war die Kirche St. Michael beim 40. Adventskonzert der Realschule Ehingen. Musiklehrerin Katja Sohn-Eberhardt leitete mit gehaltvollen Worten in den Generationen übergreifenden Brauch ein, immer am 3. Adventssonntag das Adventskonzert durchzuführen. Sie sagte: „Wir sind in einer kurzlebigen hektischen Zeit, in der Traditionen oft nicht mehr geschätzt werden. Unsere Schule blickt jedoch mit Stolz auf die Tradition zurück.“ Das war der Hinweis auf das 40. Adventskonzert der Realschule. „Etwas über 40 Jahre praktizieren hört sich für manchen vielleicht alt an, für uns ist dieses Konzert jedoch immer wieder eine neue Herausforderung, etwas Neues und Spannendes.“ Von Tradition sprach sie auch mit Blick auf Rolf Ströbele, der einst einer der Initiatoren dieses lieb gewonnenen und fest verwurzelten Brauches war. Eine warme, stimmungsvolle Atmosphäre breitete sich schon beim musikalischen Auftakt der Bläsergruppe der Klasse 6a unter der Leitung von Katja Sohn-Eberhardt in der Kirche aus. Das gefühlvolle Musikspiel mit Liedern wie „Alle Jahre wieder“, „Tochter Zion“,und dem fröhlichen „We wish you a merry Christmas“ berührte das Publikum. Unter der Leitung von Daniel Hink und Roswitha Moll, die sich abwechselnd am Klavier und mit der Gitarre begleitet haben, sangen die 35 Mädchen und Buben die wunderschön vorgetragenen Lieder wie, „Advent ist ein Leuchten, ein Licht in der Nacht“, dem englisch gesungenen „Alleluia! I will sing“ und dem mitreißenden Gospel, „Rock the world.“ Die „Cantemus Frauenstimmen“ und das Männerensemble „Cantus Firmus“ glänzten mit „Maria durch den Dornwald ging“ und „Frohlocket ihr Völker“. Tief ergreifende Worte zur Vorweihnachtszeit steuerte Diakon Gaschler bei. Weiter fesselnd unter der Leitung von Daniel Hink war der, mit zwei Dutzend Schülerinnen und Schülern besetzte Oberstufenchor mit den Liedern, „Down to the River to Pray“ und dem „Uyingcwele Baba“, das alle Zuhörer ansteckte. Der Oberstufenchor und die beiden Ensembles von Rolf Ströbele setzten mit dem irischen Volkslied „An Irish Blessing“ die feinen Akzente dazu. Schulleiter Paul Geiselhart nutzte anschließend die Gelegenheit, sich nicht nur für diesen Auftritt zu bedanken, sondern er möchte sich auch für die insgesamt vier Jahrzehnte stattgefundenen Adventskonzerte bei allen Beteiligten bedanken. Insbesonders bei allen damaligen Beteiligten, den damaligen Initiatoren, den Wegbegleitern und jetzigen Akteuren. Nach diesen Dankesworten erfolgte der ergreifende Schluss, es war für alle Besucher ein bewegendes Gefühl als alle Chöre und Instrumentalisten gemeinsam sangen und musizierten und dann zum Abschluss mit dem gesamten Publikum „O du fröhliche, o du selige“ in das Schlusslied einstimmten.

Heinz Fischer, 6. Jan 2015, Chorverband Donau-Bussen, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich