Juli 2015

Interview mit Dr. Karl Ermert bei Vocals on Air

Johannes Pfeffer, 30.07.2015, Chorpraxis, Eltern-Kind-Musik, Frauenchöre, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Kommentare geschlossen

„Also zunächst einmal müssen sie die Wirklichkeit sehen.“

VoA_62Der Arbeitskreis Musik in der Jugend (AMJ) führt derzeit eine umfangreiche Online-Studie unter dem Titel „Chormusikkultur und Migrationsgesellschaft“ durch. Im Rahmen der Themensendung „Chormusik international“ am 10.7 sprach Vocals on Air, das Radiomagazin des Schwäbischen Chorverbandes, mit dem Bundesvorsitzenden des AMJ. Einen Auszug daraus geben wir hier wieder:

Vocals on Air (VoA): Viele Einzelbeobachtungen sprechen dafür, dass in der traditionell organisierte Chorszene Menschen mit Migrationshintergrund, jedenfalls aus außereuropäischen Kulturen, unterrepräsentiert sind, trifft das zu und woran liegt das?

Dr. Karl Ermert: Ja diese Beobachtungen waren der Auslöser für dieses Projekt, was wir mal „Chormusikultur und Migrationsgesellschaft“genannt haben. Und wir wollen da in verschiedenen Schritten, vom Literaturstudium, wie man sowas macht wie man wissenschaftlich rangeht, über Experteninterviews und schließlich diese Umfrage, die im Augenblick noch läuft, herausfinden, was ist das denn: Also ist es wirklich ein Problem, oder ist es eine Chance, wie gehen die Leute, die faktisch damit zu tun haben damit, wie sollten sie damit umgehen. Es gibt ja da viele verschiedene Erfahrungen. Und bevor man da jetzt immer aus dem Bauch weiterredet, wollten wir das ein bisschen genauer ergründen. Da sind wir im Augenblick noch dabei.

Ist es denn eine Herausforderung? Ja, das kann man sagen. Insbesondere im Kinder- und Jugendchorbereich, dahin zielen wir mit unserer Untersuchung, und zwar deshalb, weil natürlich Kinder- und Jugendchöre sind natürlich ständig auf der Rolle, um Nachwuchs zu finden, ja wo finden Sie den – da hat sich die Welt ein bisschen verändert, nicht nur durch die allseits bekannten Umstände von digitaler Konkurrenz, sondern auch weil der demografische Wandel dafür sorgt, dass ein immer größerer Anteil von Kindern und Jugendlichen, vorallen Dingen in Ballungsgebieten und West- und Süddeutschland und vorallen Dingen auch zum Beispiel Baden-Württemberg, der Anteil von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund steigt. Der nähert sich in diesen Gebieten 30-40 % im Durchschnitt an. Und unsere Erkenntnisse aus den ersten Schritten zeigen, dass das Thema sehr differenziert ist, das ist ja immer so ein Problem, je näher man an die Wirklichkeit kommt, desto differenzierter wird das. Es gibt ja unterschiedliche Hintergründe. Kinder und Jugendliche aus Osteuropa haben ein anderes Verhältnis zur Chormusik als aus dem arabischen Raum. Und aus Westeuropa und aus dem Baltikum nochmals anders. Je weiter wir räumlich aus Europa wegkommen, desto größer ist auch die Distanz zur mitteleuropäischen Musiktradition.

VoA: Welche Aufgaben müssen denn die Chöre jetzt in diesem Bereich leisten?

Ermert: Also zunächst einmal müssen sie die Wirklichkeit sehen. Das ist nicht selbstverständlich, das haben wir bei unseren Recherchen gemerkt. Und interessanterweise, soviel kann man aus der Umfrage schon sagen, aus den Rückläufen bisher, kann man sagen, dass ungefähr 40 % unserer Antwortenden bislang überhaupt keine Kinder mit Migrationshintergrund in ihren Chören haben. Da ist die Frage: Woher kommt das?

Das vollständige Interview gibt es bei Vocals on Air zum Nachhören hier auf der Seite


Sein 175. Jubiläum feierte der Liederkranz 1840 Leonberg im schönsten Garten der Stadt

Puritscher, 29.07.2015, Chorgattung, Chorverband Johannes Kepler, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Junge Chöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Der schönste Garten Leonbergs

Der schönste Garten Leonbergs

RytMix im Pomeranzengarten

RytMix im Pomeranzengarten

Schöner als im Pomeranzengarten konnte der laue Sommerabend wohl kaum sein, wo der Liederkranz Leonberg am 17.07.2015 seinen 175. Geburtstag feierte. Nach Grußworten und Geschenken von OB Schuler und CVJK-Präsidentin Puritscher ließen fünf Leonberger Chöre ihrer Sangeslust  freien Lauf und erfreuten die Zuhörer, die zwischen blühendem Lavendel und Pomeranzenduft alle Gartenstühle und Bänke belegt hatten. weiterlesen »


Lost in Time – Das Musical – zum 10-jährigen Jubiläum der DitSingers

Puritscher, 29.07.2015, Chorgattung, Chorverband Johannes Kepler, Gaue und Verbände, Jugendchöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

lostintime_plakat_web

Die DitSingers werden zu ihrem 10-jährigen Jubiläum die Tradition fortsetzen und wieder ein eigenes Musical produzieren, das am 11. Oktober 2015 in Leonberg aufgeführt wird.

Nach den Erfolgen mit Heatwave FM und 80’s Querbeat hatten die DitSingers an der großartigen Produktion des Musicals AIDA mitgewirkt. Dort wurde viel Bühnenluft geschnuppert und manch ein schauspielerisches Talent neu entdeckt. Reif an Erfahrung aus diesem großen Projekt wird nun in Zusammenarbeit mit dem city-chor wieder ein eigenes Musical produziert, das Schauspiel, Bewegung und natürlich viel Gesang enthält.

Das Stück handelt von einem verkrachten Geschwisterpaar, das ein Hotel erbt. Sie finden ein altes Grammophon, das sich als Zeitmaschine entpuppt. So reisen sie von Jahrzehnt zu Jahrzehnt durch die Geschichte des Hotels zurück bis in die goldenen 20er Jahre. Im Hotel begegnen sie Stars und beobachten ihre Vorfahren. Sie erfahren dabei einiges über Ihre Familiengeschichte, die doch ganz anders ist als sie dachten. weiterlesen »


Volkslieder, wie man sie noch nicht gehört hat – und dies zur Ehrung des Präsidenten des Chorverband Karl Pfaff: Udo Goldmann

Labudde-Neumann, 26.07.2015, Chorverband Karl-Pfaff, gemischte Chöre, Junge Chöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Auch der Chor gratuliert

Auch der Chor gratuliert

Die Matinée des Gesangvereins Konkordia 1872 Zell am Neckar e.V. am 21.06.2015 stand ganz im Zeichen des Volkslieds. „Am Brunnen vor dem Chore – Volkslieder aufgepeppt“ stand auf dem Plakat. Der Lindenbaum war tatsächlich eines der wenigen Volkslieder, die man in ganz gewohntem Satz hören konnte. Aber schon beim ersten Stück „Die Gedanken sind frei“ wurde man von Swing-, Jazz- und Rockrhythmen und der Einstreuung einzelner Phrasen anderer Volkslieder  überrascht. Unter der Leitung von  Dorota Welz und mit der Klavierbegleitung von Andreas Baumann wagte sich der Traditionelle Chor erstmals an diese modernen Fassungen der Volklieder. Dorota Welz, temperamentvolle Wahlschwäbin aus Polen und bekennende Liebhaberin des deutschen Volksliedes, erklärte sympathisch und kurzweilig, was das Volkslied ausmacht und moderierte das Programm spritzig und charmant. „Was den Weg in die Herzen der Menschen findet, überlebt“, erläuterte sie dem Publikum. Ganz tief ins Herz ging dann der Männerchorgesang der Chorkooperation Zell und Oberesslingen, wie immer voller Schwung und mit ganzer Seele.
In der Mitte des Programms fand die Ehrung von Udo Goldmann statt, der seit 2000 Präsident unseres Chorverbandes Karl-Pfaff ist. weiterlesen »


“All Generations” – Jung und alt singt in Dettingen/Teck seit 10 Jahren gemeinsam

Labudde-Neumann, 26.07.2015, Chorverband Karl-Pfaff, Junge Chöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Nonstop Nonsens! Unter dieses Motto hat der Chor des Gesangvereins Eintracht sein diesjähriges Jubiläumskonzert (17.10.15, Schlossberghalle Dettingen) gestellt. 10 Jahre gemeinsames Singen! Ein toller Anlass, der dazu einlädt zu überprüfen ob die Chorgeschichte hält, was der Konzertname verspricht: Nonstop Nonsens? – 10 Jahre All Generations.
Ein Gospelprojekt. Mehr war nicht geplant, als der Jugendchor der Eintracht 2004 neue Sänger suchte. Die Resonanz war erstaunlich: Von der Großmutter zum Schüler kamen Interessierte, um dieses Konzert zu gestalten. Nach intensiven Proben und einem gelungenen Gospelabend war aber rasch klar, dass sich diese nun fest zusammen gewachsene Chorgruppe nicht wieder trennen würde. Man beschloss, aus dem Jugendchor einen jungen Chor zu machen. Einige Monate wurde weiter geprobt und alle genossen das gemeinsame Singen (und das Zusammenhocken danach natürlich auch). Als der nächste Auftritt bevorstand, benötigte das jüngste Kind des Vereins einen Namen. „‘All generations‘, des isch doch was mir send“, meinte eine der älteren Sängerinnen und traf den Nagel damit auf den Kopf. Damit wurde der Chor am 13.01.2005 offiziell gegründet. Das erste große eigene Konzert war „Let’s sing…“ im Jahr darauf. Damit etablierte sich der Chor endgültig als Größe im Verein und in der Stadt: sei es beim Straßenfest, beim Weihnachtsmarkt oder bei einer Hocketse, im Ort ist der „AG“, wie er liebevoll genannt wird, bekannt. Zum 150jährigen Vereinsjubiläum 2012 organisierte der AG am Festwochenende nicht nur ein Treffen junger Chöre Samstagabend, sondern auch ein Kinderfest am Tag darauf, zu dem mehrere Hundert Kinder aus der ganzen Region kamen. Dieses Wochenende kann als Meilenstein der Chorgeschichte bezeichnet werden: Die beiden Events so erfolgreich zu meistern hat dem Chor neue Energie gegeben für weitere Projekte. Kinderferienprogramm, Maihock, Konzertbewirtung: Inzwischen wirken die Sänger des Chors bei fast allen Veranstaltungen des Vereins mit. Die namensgebende Eintracht aller Chöre des Vereins rührt sicherlich auch daher, dass viele Sänger nicht nur im AG, sondern auch im Männer- oder Frauenchor anzutreffen sind.
Natürlich ist dabei nicht immer alles eitel Sonnenschein, bzw. Nonstop Nonsens, bei so enger Zusammenarbeit fliegen manchmal auch die Fetzen. Doch der Spaß am Singen und die Freude an gemeinsamen Konzerten, Ausflügen und Veranstaltungen stehen in diesem Chor immer noch im Vordergrund und verbinden Jung und Alt – All Generations eben!


Neues von den Star Kids aus Deizisau und Interview mit der Dirigentin Martina Krempler

Labudde-Neumann, 23.07.2015, Chorverband Karl-Pfaff, Jugendchöre, Kinderchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Deizisau Generalprobe und Aufführung Schach 2.0 189Wieder haben unsere „Star Kids“ und „Star Teens“ gezeigt – dass die Kleinsten die Größten sind. Bei brütender Hitze fand die Aufführung des Musicals „Schach 2.0“ in der Deizisauer Gemeindehalle statt. 45 Kinder standen in schwarzer und weißer Kostümierung auf der Bühne und hatten verschiedene Rollen, wie die Königin, der König, die Prinzessin Luna, Lunas Amme, den Prinzen Zero, sein Diener Valerio, mehrere Türme, Pferde, Läufer und Diener, das weiße und schwarze Volk und die schwarzen Botschafter .
Ein Stück für alle, die schon immer mal wissen wollten, wo die kleinen Schachfiguren eigentlich herkommen. Martina Krempler hat mit ihren „Star Kids“ und Star Teens“ mit Hilfe von ihren unermüdlichen Jugendleitern Renate Schneider und Julia Mauser das Musical Schach 2.0 von Andreas Schmittberger einstudiert. weiterlesen »


50- jähriges Bestehen des Frauenchors „Obligato“ mit gelungenem Konzertabend gefeiert

Labudde-Neumann, 23.07.2015, Chorverband Karl-Pfaff, Frauenchöre, Kommentare geschlossen

Mit einem großen Jubiläumskonzert hat der Denkendorfer Liederkranz das 50-jährige Bestehen seines Frauenchors „Obligato“ gefeiert. Im Saal der Festhalle Denkendorf nahmen die Chorfrauen ihre musikalischen Glückwünsche entgegen.
Den Auftakt machten die Jubilarinnen unter der Leitung von Gerhard Werz. Sie wurden verstärkt von fünf Gastsängerinnen und einigen Sängerinnen des Chors „Stimmgabel“, die seit Anfang des Jahres regelmäßig an den wöchentlichen Proben des Frauenchors teilgenommen hatten.
In ihrer Laudatio gab die stellvertretende Vereinsvorsitzende Bettina Hornek einen Rückblick auf die vergangenen 50 Vereinsjahre, berichtete über die Gründung des Frauenchors sowie die Ideen und das Wirken der bisherigen Chorleiter. Dabei stellte sie einige besondere Konzerte und Veranstaltungen aus dieser Zeit heraus. Anschließend ehrte Vorstand Dieter Waller sechs Sängerinnen, die bei der Gründung im Jahr 1965 dabei waren und überreichte ein kleines Präsent. Drei von ihnen wirkten sogar aktiv beim Jubiläumskonzert mit. weiterlesen »


Kein Ende vom Lied – Der Gesangverein Concordia Reichenbach/Fils setzt das sehr erfolgreiche Singen.Bündnis aus eigener Kraft fort

Labudde-Neumann, 23.07.2015, Chorverband Karl-Pfaff, Kinderchöre, Kommentare geschlossen

168_1 183_1Was machen wir mit den Kindern, die nach den Weihnachtsferien bei uns vor der Tür stehen und sich schon auf das nächste Projekt freuen? Diese Frage stellten sich die Verantwortlichen des Singen.Bündnisses im Verein nach der monatelangen Hängepartie und dem endgültigen Zahlungsstopp aus Berlin. Schnell war klar, dass wir die Kinder nicht enttäuschen können und die mit dem ersten Projekt angefangene Aufbauarbeit nicht in die Tonne treten. Das eine ist Politik, die sehr ernüchtert und enttäuscht hat, das andere ist die Praxis, für die wir da sind. Bei uns ist weiterhin Platz für Kinder mit Handicap und Migrationshintergrund, Inklusion ist selbstverständlich!
So hat ein inzwischen hervorragend zusammen arbeitendes Team und die gesamte Vereinsleitung beschlossen, in einem reduzierten finanziellen Rahmen aus eigener Kraft das Projekt fortzusetzen. Nach sechs Monaten Probenarbeit stellten am 29. Juni in der Brühlhalle in Reichenbach die Kinder die Frage: ‚Wo bitte geht es zum Regenbogenland, in dem das Glück zu finden ist‘? Im Kindermusical ‚Regenbogenland – Käfer auf Glücksuche‘ sang, spielte und präsentierte sich die ‚Singende Rasselbande‘ vor einer farbenfrohen Kulisse. Perfekt geschminkte Bienchen, Käfer, Mäuse und Schmetterlinge fühlten sich in der Kulisse der Blumenwiese sichtlich wohl. weiterlesen »


Capriccio – Frauenchor des Chorverbands Karl Pfaff setzt Zeichen in der Frauenchorszene

Labudde-Neumann, 23.07.2015, Chorverband Karl-Pfaff, Frauenchöre, Kommentare geschlossen

IMG_5176- nur chor+Die Martinskirche in Hochdorf bot genau den richtigen Rahmen für das Sommerkonzert „Die Nachtigall“ – ein Konzert welches mit dem gleichnamigen Märchen von Hans-Christian Andersen die Botschaft vermittelte, was Chormusik ohne technische Unterstützung sein kann. Die Akustik der Kirche wurde zum Partner der Lieder. Das zarteste Piano wie auch ein fulminantes Forte füllten den Kirchenraum mit zeitgenössischer Chormusik. Chorleiterin Dorota Welz verstand es die Sängerinnen gestaltend durch die moderne Frauenchorliteratur zu führen. Dass dies selber Freude bereitete war zu sehen, denn Anteilnahme am Märchen, Singen der Stücke und Ausstrahlung beim Singen unterstrich, dass dieser Chor eine Chorgemeinschaft ist. Ob Chorsätze von Sylke Zimbel nach Gedichten von Sarah Kirsch, oder „Um Mitternacht“ von Peter Suttner, Gospel arrangiert von Gwyn Arch waren – diese Literatur singen die Damen sehr gerne.
Begleitet wurde der Chor von Andreas Baumann am Klavier, von Steffen Welz an der Cajon und nicht zu Letzt sei erwähnt, dass das vorgetragene Märchen durch den Sprachpädagogen Manfred Tächl alle in den Bann zog. So war es nur verständlich, dass der Präsident des Chorverbands Udo Goldmann nach Zugabe und langem Applaus ganz spontan eine kurze Dankesrede hielt und Capriccio aufforderte, diesen eingeschlagenen Musikweg nicht zu verlassen.IMG_5142 - für Zeitung

 

 


Vocals On Air präsentiert das SWR Vokalensemble mit seinem Patenchor, dem Neuen Kammerchor Heidenheim

Vocals On Air, 23.07.2015, Chorgattung, gemischte Chöre, Jugendchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

oben: Neuer Kammerchor Heidenheim unten: SWR Vokalensemble Stuttgart

oben: Neuer Kammerchor Heidenheim
unten: SWR Vokalensemble Stuttgart

Das SWR Vokalensemble hat in der Spielzeit 2014/2015 den Neuen Kammerchor Heidenheim zu seinem Patenchor gekürt. Zum Ende der Spielzeit gab es einPatenkonzert mit einer Auftragskomposition. Das Besondere: Der Komponist ist Sänger des Neuen Kammerchor Heidenheim. Dazu wird es Gespräche mit Vertretern des SWR Vokalensembles, dem Kammerchor Heidenheim und dem Komponisten geben.

 

Ambitionierter Schulchor auf hohem Niveau: Neuer Kammerchor Heidenheim

„Vor zehn Jahren haben wir mit rund 25 Choristen angefangen.“, erzählt Chorleiter Thomas Kammel. „Heute reisen wir mit rund 70 Sängerinnen und Sänger bei Konzerten an.“ Der ambitionierte Schulchor aus Heidenheim zeichnet sich durch seine musikalische Vielseitigkeit und den hohen künstlerischen Anspruch aus. „Wir haben in diesem Jahr mit dem SWR Vokalensemble anspruchsvolle Literatur kennen gelernt und erleben dürfen.“Im Gespräch mit Moderator Holger Frank Heimsch spricht Chorleiter Thomas Kammel über die Arbeit und die kommenden Projekte.

Nachwuchs unterstützen und höchste Vokalqualität fördern: SWR Vokalensemble

Bereits zum vierten Mal hat das SWR Vokalensemble Stuttgart einen Patenchor aus dem Sendegebiet unterstützt. „Wir möchten die Leidenschaft für die zeitgenössische Vokalmusik weitergeben, gemeinsame Projekte entwickeln und uns im Chorland Baden-Württemberg noch besser vernetzen.“, so Cornelia Bend, Chormanagerin beim SWR im Vorfeld des Patenchorkonzertes. Moderator Holger Frank Heimsch spricht mit ihr über die aktuell Zusammenarbeit mit dem Patenchor, über das Patenchorkonzept und die kommenden Projekte des SWR Vokalensembles. Und natürlich gibt es einen Ausblick auf die Projekte mit dem 5. Patenchor, dem Landesjugendchor Rheinland-Pfalz. weiterlesen »


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich