Ohne Dich geht’s nicht – jede Stimme zählt

Ausverkauftes Haus im Kulturzentrum Baltmannsweiler am 11. Juni und voller Saal mit über 200 Gästen am 16. Juli  im  Evang. Gemeindehaus am Blarerplatz in Esslingen. Eingeladen hatten die Chöre der Concordia Wäldenbronn und des Liederkranzes Hohengehren zum Konzert „Der Traum vom perfekten Chor“. Susanne Weckerle, Schauspielerin der Württ. Landesbühne, wurde von den jungen Ballerinen Florine Brand und Julia Zavt auf eine Traumreise durch hundert Jahre Chorgesang geschickt auf der Suche nach dem perfekten Chor.
Mit Erstaunen hörten die Zuschauer von früheren Zeiten, als 8000 Sänger mit Sonderzügen durch „Ehrentore“ zu einem Chorfest kamen. „Ehrentore“ werden heute nicht mehr aufgebaut, aber ansonsten ist Chorsingen „in“ – zum Deutschen Chorfest im Mai 2016 kamen 15.000 Sängerinnen und Sänger nach Stuttgart. Die dort gezeigte Bandbreite des Chorgesangs spiegelte sich im Konzert wieder.
Die musikalische Leitung, Text und Regie lagen in den bewährten Händen von Sabine Layer, Chorleiterin der Concordia Wäldenbronn. Vier verschiedene Chöre begleiteten die träumende Susanne Weckerle auf ihrer Reise. Der junge Chor „Joy of Music“ des Liederkranzes Hohengehren präsentierte sich unter der Leitung von Wolfgang Layer englischsprachig, u.a.  mit dem „Halleluja“ von Leonard Cohen und „Thank you for the Music“ von Abba. Der Männerchor des Liederkranzes Hohengehren sorgte für Erinnerungen mit „Der Lindenbaum” und für Lacher mit Hans Friedrich Micheelsens Weise „Es sitzt ein Vogel auf dem Leim“.
Nach der Pause startete verschmitzt der Frauenchor der Concordia Wäldenbronn mit dem plattdeutschen Volkslied „Dat du min Leevsten büst“ und eroberte mit dem anrührenden „One Hand, one Heart“ aus dem Musical „West Side Story“ die Herzen der Zuschauer. Der gemischte Chor der Concordia Wäldenbronn warf mit dem Foxtrott „Wenn der weiße Flieder wieder blüht“ einen Blick zurück, verzauberte mit dem bewegend präsentierten Brahmslied „Da unten im Tale“, überraschte mit dem „Cotton Mill Blues“ und läutete schwungvoll mit „Solang man Träume noch leben kann“ (Münchner Freiheit) das Finale ein.
„Der perfekte Chor ist der Chor, in dem Du singst!“ war das Fazit der Traumreise. Alle Mitwirkenden sprachen mit dem Kanon von Wolfgang und Sabine Layer die Aufforderung aus, sich einem Chor anzuschließen, denn jeder ist ein Teil des Ganzen, „ohne Dich geht’s nicht!“. Wenn die Einladung Früchte tragen sollte, würden wir uns freuen!

Labudde-Neumann, 4. Aug 2016, Chorgattung, Chorverband Karl-Pfaff, Frauenchöre, gemischte Chöre, Junge Chöre, Männerchöre, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich