„Le Crescentis“ begeistern zum 10jährigen Bestehen

Birgit Barth und ihre Sängerinnen haben Grund zu feiern und überzeugen mit breitem Repertoire

„Ein Hoch auf uns“ lautete das Motto des Jubiläumskonzertes der „Le Crescentis“ anlässlich des 10jährigen Bestehens des Chores im proppevollen Dorfgemeinschaftshaus in Oberessendorf. Mit einem breitgefächerten Repertoire begeisterten die 24 Sängerinnen mit ihrer Chorleiterin Birgit Barth und bekamen dafür Jubelschreie und großen Beifall. Nach dem ersten Lied „Auf uns“ begrüßte Katharina Heber-Ehrlicher die Gäste und betonte, dass alle Lieder Teil der Geschichte des Chores sind. Es folgte das einfühlsame „Wunder gescheh“n“. Eine Besonderheit bot der Song „Schwesterherz“. Dieser wurde von den 4 Geschwisterpaaren aus dem Chor überzeugend vorgetragen. Ortsvorsteher Manfred Gnann überbrachte in Vertretung von Bürgermeister Guntram Grabherr die Glückwünsche der Gemeinde und überreichte ein Geschenk. Das a-cappella gesungene Stück von den Wise Guys „Wie kann es sein“ brachte die glasklaren Stimmen und die Intonationssicherheit der Sängerinnen zum Ausdruck. Es folgte „Fix you“, gesungen von einem Quartett bestehend aus Marlene Baur, Franziska Mast, Charlotte Nothelfer und Julia Schmid. Nach dem „Hungriges Herz“ erklang „Ein Kompliment“. Hier stellte Corinna Stephan an der Geige einmal mehr ihr Können unter Beweis.

Der zweite Teil des Konzertes war für die Besucher ein besonderer Augenschmaus. Hatten sich die Mädels doch passend zu den Lieder bekleidet. Nach „Einer schönen Frau“ machten die Mädels dem Publikum klar „Ich will keine Schokolade – ich will lieber einen Mann“. Ein besonderer Hingucker war der Hit „Man, I feel like a woman“. Franziska Branz, Caroline Mast und Stefanie Neumann überzeugten hier in ihren Solis. Die Performance zwischen Solisten und Chor war genauestens abgestimmt. Den Text von „Für Frauen ist das kein Problem“ wollten die Sängerinnen den männlichen Konzertbesuchern mit auf den Weg geben. Mit dem bekannten „Hit the road, Jack“ überzeugten Marlene Baur, Marina Hofbauer, Pia Kloos und Eva-Maria Mast mit ihrer Performance und der gesamte Chor faszinierte mit diesem Titel das Publikum. Der Mann am Klavier Johannes Tress begleitete den Chor in souverän und gekonnter Art und Weise. Gleiches gilt für Leon Schupp an den Percussions, der den Liedern eine besondere Note verlieh. Frei und auswendig gesungen präsentierten die Sängerinnen ihr gelungenes Konzert. Mit der Zugabe „Es lebe die Freundschaft“ – eigens für dieses Konzert von Johannes Tress arrangiert, bewiesen die Mädels einmal mehr, dass in diesem Chor eine wirklich dicke Freundschaft herrscht. Erst mit einer weiteren Zugabe durften die „Geburtstagskinder“ die Bühne verlassen.

Die Verbandschorleiterin des Oberschwäbischen Chorverbandes Anne-Regina Sieber zeichnete während des Konzertes Eva-Maria Mast für zehnjähriges und Christine Böhringer für 30jähriges Singen mit einer Urkunde aus. Die Chorleiterin Birgit Barth wurde für 30 Jahre Tätigkeit in der Kinder- und Jugendchorleitung geehrt.

Klaus Haid, 4. Jul 2017, Chorgattung, Gaue und Verbände, Jugendchöre, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich