Großartige Geburtstagsfeier beim Liederkranz Herbertingen

Zu seinem 160 Geburtstag hat der Liederkranz Herbertingen viele Gäste und Freunde eingeladen. Bereits am Samstag Abend begann das Jubiläumsfest mit einem wirklich gelungenen Konzert in der Alemannenhalle. Gleich acht Chöre erfreuten die Festbesucher mit  ihrem auf das Jubiläum zugeschnittenen Programm. Ein weiterer Höhepunkt waren auch die Ehrungen langjähriger Sängerinnen und Sänger die vom Präsidenten des Chorverbandes Donau-Bussen, Wolfgang Oberndorfer, vorgenommen und ausgezeichnet wurden.

Festlich strahlend eröffnete der Liederkranz Herbertingen den Jubiläumsabend unter der Leitung von Gudrun Heinzelmann mit der Kantate „Freude schöner Götterfunke“ von Ludwig van Beethoven. Voller Stolz und Freude könne man auf die 160 jährige Vereinsgeschichte zurückblicken, so Vorsitzender Hans Dehm in seiner Begrüßung. Das sei Grund genug zum Feiern, denn bis heute werde der Chorgesang in Herbertingen gepflegt. Das erfolgreiche chorische Schaffen sei 160 Jahre lang – und trotz allen Höhen und Tiefen, bis in den heutigen Tag hinein gepflegt geworden. „Doch auch das Singen habe sich in dieser schnelllebigen Zeit verändert, wir wollen aber trotzdem weiterhin immer auf den Chorgesang aufmerksam machen und mutig und voller Zuversicht in die Zukunft schauen“, so Hans Dehm. Musikalisch bot der Jubiläumschor dann einen Ausflug in die Romantik mit einem Strauß an Melodien, die ganz der Jahreszeit angepasst waren, unter anderem waren zu hören, „Die Wollust in den Maien“, „Frühlingsliebe“, sowie „Da unten im Tale“, allesamt boten alle ein harmonisch-stimmliches Klangbild, was die Zuhörer vollauf begeisterte.

Als Schirmherr oblag es Bürgermeister Magnus Hoppe, dem Liederkranz die Grüße und Glückwünsche der Gemeinde zu überbringen. Der Chor habe  in all den Jahren den Widrigkeiten getrotzt und bis heute Kontinuität bewiesen, aber auch viel zu Existenzsicherung beigetragen. Daher freue er sich besonders, so Bürgermeister Hoppe, dass er heute, gemeinsam mit dem Liederkranz mit seinem tollen Klangkörper, auf der Bühne stehen könne. Aber noch mehr freue  er sich, an diesem Abend dem 1. Vorsitzenden Hans Dehm die Landesehrennadel Ehrung im Auftrag des Ministerpräsidenten des Landes Baden Württemberg, Wilfried Kretschmann, überreichen zu dürfen. Er schloss mit den Worten: „Hans Dehm trage auch die Verantwortung, dass der Chor auch in Zukunft weiter bestehen möge, denn schon ein kleines Lied läßt manchmal die Dunkelheit erhellen, das soll auch gleichzeitig mein Wunsch für den Liederkranz Herbertingen sein.“ Mit einem weiteren“Geburtstagsgeschenk“ wartete dann auch das Klarinettenduo Bernd und Georg Buck auf. Begleitet am Klavier von Richard Fischer boten sie das „Konzertstück Nr 1″ und den“Ungarischen Tanz Nr 5“ in meisterlicher Darbietung dem Publikum. Ebenso imposant und beeindruckend war der Auftritt der jungen Sopranistin Theresa Heinzelmann mit Melodien aus verschiedenen Operetten wie, „Habanera, Ja die Liebe hat bunte Flügel“, „Sei  nicht bös“ und dem Lied „Vilja Lied“. Nach einem „Hoch auf die Göge“ entführte der Männerchor Hohentengen mit ihrem Chorleiter Andreas Pfau in die Moderne, wobei bei manchen Liedern Andreas Pfau und Volker Nagel am Klavier das Publikum bat, kräftig mitzusingen. Es war wiederum ein gelungener Auftritt des Patenchores aus Göge. „Mit dem Liederkranz verbindet uns eine Freundschaft und das soll auch so bleiben“, wünscht sich der Vorsitzende des Jungen Chores Michael Baacke. Mit einem Mix aus Pop und Gospel unter der Leitung von Stephanie Baacke, sehr konzentriert und mit einer Tonreinheit die für sich sprach, trugen sie u.a. das Highlight, das „Happy“ von P.Williams und „Run to you“ vor. Das sind auch zugleich die beiden Vorträge mit denen sie sich beim Chorwettbewerb in Heilbronn angemeldet haben. Dass der Junge Chor nicht nur englisch singen kann, hat er bewiesen mit dem Chor „Abschied vom Walde“ von Mendelsohn-Bartholdy. Auch der Jubiläumschor hatte sich im zweiten Teil der modernen Chorliteratur verschrieben. Nach dem Lied, „Der Mörder ist immer der Gärtner“ ging der Chor ganz auf,  bei dem „Ach ich hab in meinem Herzen“ und dem „Du und ich im Mondenschein“ endete für manchen ein unvergesslicher Konzertabend. Auch Hans Dehm bedankte sich abschließend bei allen Mitwirkenden für den Schönen Geburtstags anlässlich der 160 Jahre Liederkranz Herbertingen. Zum Schluss erklang von allen Mitwirkenden noch das volkstümliche Lied von Ludwig Maierhofer, das am Klavier von Michel Baacke und an der Klarinette von Bernd Buck begleitet wurde: „Daheim!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich