Junge Chöre

Tagung im Bezirk Neckar-Erms

Fahr, 16.12.2009, Chorverband Ludwig Uhland, Frauenchöre, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Am 21. November 2009 zeigte der Bezirk Neckar-Erms im Chorverbandes Ludwig Uhland im Bürgerhaus in Riederich, dass er Tradition mit Moderne verbinden kann.

Bezirksvorsitzende Nicole Kümmerle und Bezirkschorleiter Hermann Fleck konnten in ihren Berichten auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Der Bezirk hat die meisten Jugendlichen und ist mit 65 Chören auch der aktivste Bezirk im Chorverband, so Fleck. Das Freundschaftssingen, anlässlich des 175-jährigen Jubiläums des Sängerkranzes Urach war perfekt organisiert und hat bei allen Vereinen einen tollen Eindruck hinterlassen.

Der Bezirk kann auf seine engagierten Vereine zählen, sei es bei der Matinee oder anderen Veranstaltungen. 18 Sänger wurden dieses Jahr geehrt und die Aula in Metzingen war mit über 100 Zuhörern sehr gut besucht. „So macht die Bezirksarbeit Spaß“, meinte die Vorsitzende und gab Ausblick auf die Fortbildungen und Konzerte im kommenden Jahr. Mit Pressegespräch, Stimmbildungsworkshop und einem Konzert für Junge Chöre kommt der Bezirk den Wünschen seiner Mitglieder nach. Die Kosten für eine Tafel am geplanten Ludwig Uhland Weg wird der Bezirk tragen, wozu die Vereine ohne Diskussion ihre Zustimmung gaben.


Adventskonzert des Sängerkranz Urach

Fahr, 16.12.2009, Chorverband Ludwig Uhland, gemischte Chöre, Junge Chöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Adventskonzert des Sängerkranz Urach

Als Abschluss des 175jährigen Jubiläumsjahres lud der Sängerkranz Urach am 6. Dezember in die St. Josef-Kirche zum Adventskonzert ein. Die fast vierzig Sängerinnen und Sänger unter Leitung von Jürgen Knöpfler konnten auch diesmal wieder das zahlreich erschienene Publikum mit einem anspruchsvollen Musikrepertoire begeistern. Gleich zum Auftakt gab es eine außergewöhnliche Symbiose von Violine und Orgel mit der Romanze G-Dur op 16 von Johann Severin Svendons. Weihnachtliche und geistliche Lieder wie „Heil’ge Nacht“ von Johannes Plag, „Ave Maria“ von Jacob Arcadelt und Kompositionen von Th. Giodani, J. Jourdan, O. Kist, P. Thibaut, J. Massenet, L. Lauterbach, E. Gebhardt und J. Rouse beeindruckten in hervorragender Qualität. Die Stücke „Chanson de matin op. 15 No. 21“ von Edvard Elgar und „Thais Meditation“ von Jules Massenet wurden von Michael Schwarze (Violine) und Jürgen Knöpfler (Orgel) vorgetragen und trugen zu einer hingebungsvollen Atmosphäre bei. Die anschließenden Gedanken zum Advent von Monsignore Blome brachten die Besinnlichkeit zur Weihnachtszeit.

Mit der Gruppe SingApur mit den Vorträgen „I couldn’t her nobody pracu“ und „O clap your hands“ konnte ein weiterer Programmpunkt die Zuhörer begeistern. „Macht hoch die Tür“ erklang am Ende gemeinsam mit allen Beteiligten. Die Konzertbesucher bedankten sich mit großem Applaus.


Weihnachtliche Klänge in der Glemser Kirche

Fahr, 16.12.2009, Chorverband Ludwig Uhland, gemischte Chöre, Junge Chöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Einer Tradition folgend lud der Gesangverein Glems zum Weihnachtsliedersingen mit a

Weihnachtliche Klänge in der Glemser Kirche

llen Glemser Chören in die Kirche ein, das Motto in diesem Jahr : „Gloria“.

Mit feierlichem Kerzeneinzug und dem Lied „Stille Nacht, heilige Nacht“ eröffnete der Glemser Chor vom GV Glems das Konzert am 3. Adventssonntag. Nach einem Vortrag des Posaunenchors und einer Ansprache präsentierte sich der Kirchenchor unter Leitung von Yvonne Nielitz mit „In dulci jubilo“.

Nach einem Blockflöten-Konzert sang der Chor Fortissimo, ebenfalls unter Leitung von Yvonne Nielitz, das Lied „Gloria“ von Josef Michael. Ein Weihnachtslied ganz anderer Art war „Poor Mary“ von Alan Simons in 6-stimmigem Satz und mit 6 verschiedenen Texten. Spontan gab Yvonne Nielitz den Einsatz, um in verschiedenen Konstellationen zu singen. So sangen immer wieder andere Stimmen zusammen. Man konnte dem Chor die Freude an diesem Chorvortrag ansehen.

Herr Pfarrer Rapp erklärte mit einigen Worten die Bedeutung des Wortes „Gloria“. Beim Schlusslied „O du fröhliche/Gloria“ beteiligten sich die Chöre Fortissimo, der Glemser Chor vom Gesangverein und der Kirchenchor, Posaunenchor sowie das Publikum. Mit Dank an alle Beteiligten und Dirigentin Yvonne Nielitz endete ein festlicher und besinnlicher Abend.


Waldweihnacht des Sängerbundes Riederich

Fahr, 16.12.2009, Chorverband Ludwig Uhland, gemischte Chöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Waldweihnacht des Sängerbundes Riederich

Zur Weihnachtsfeier einmal in ganz anderer Form lud der Sängerbund Riederich ein: in den Wald. Kinderchor und Mäusekinder mit Eltern sowie die Sängerinnen und Sänger vom Gemischten Chor und Männerchor liefen in einem Laternen- und Fackelzug zum Festplatz auf einer Waldkreuzung. Bereits die Straße dorthin war mit Lichtern geschmückt, die den Weg wiesen. Nachdem sich alle mit Glühwein, Punsch und Bratwürsten gestärkt und an den Feuern aufgewärmt hatten, traten nacheinander die verschiedenen Chöre des Sängerbundes auf und erfreuten mit schönen Weihnachtsliedern. Während des Auftrittes der Kinder kam dann der Nikolaus, um zuzuhören. Dann gab es natürlich Geschenke für die Kinder.

Auch die Chorleiter des Sängerbundes, Birgit Heß und Reiner Hiby sowie Jugendleiterin Sybille Wurster wurden mit einem Geschenk bedacht. Danach erfreute ein Jagdhornbläserensemble mit seinen Signalen die Zuhörer. Den Abschluß bildeten drei Lieder, gemeinsam vorgetragen von den Sunday-Singers, dem Männerchor und dem Gemischten Chor.


An einem Abend um die Welt – Gemeindehalle Notzingen in Kreuzfahrtschiff verwandelt

Labudde-Neumann, 15.12.2009, Chorverband Karl-Pfaff, Junge Chöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Die Bildzeitung darf auf der Kreuzfahrt nicht fehlenDrei Chöre auf ihrer musikalischen KreuzfahrtFernweh, Kreuzfahrt und Urlaub: Das alles bot für einen Abend das  Chorkonzert, das am vergangenen Freitag und Samstag abend in Notzingen stattfand. Die Gesangvereine Concordia Notzingen-Wellingen, Deizisau und Cantale Linsenhofen sorgten in einer ausverkauften Gemeindehalle mitten im November für sommerliche Ferienstimmung. Unter dem Titel „Bon Voyage“ wurden die Gäste bereits im Foyer von Stewardess und Steward mit dem Gruß „Willkommen an Bord“ begrüßt. Auch die liebevolle Dekoration vermittelte bis ins Detail das Gefühl, sich auf einem Kreuzfahrtschiff zu befinden.Seit Januar haben die Mitglieder der fünf beteiligten Chöre an der Vorbereitung dieses großen Projekts und unterhaltsamen Abends gearbeitet. Bekannte Melodien wurden in spritzigen und frechen Arrangements zu einem bunten Reigen zusammengestellt, der musikalisch um die Welt führte. Ob jung oder alt: Alle Mitwirkenden waren mit Begeisterung dabei und das übertrug sich auch auf das Publikum. Das Publikum durfte zwischen den Musikstücken Sarah Gruen und Urs Klebe -das ganz normale Paar auf Kreuzfahrt- begleiten. Die beiden führten in ihrer entspannt komödiantischen Art mit kurzen Szenen von Hafen zu Hafen durch den Abend und ließen das Publikum gespannt sein auf die nächsten Ereignisse an Bord. Unterstützt wurden die Sänger von der Bordkapelle mit Jochen Neuffer am Piano, Steffen Kistner am Bass und Felix Schrack am Schlagzeug. Die musikalische Leitung des Abends hatte Salome Tendies, die Chorleiterin von Nowelli. Unterstützt wurde sie vom Chorleiter in Linsenhofen und Deizisau Björn Fahnster.

Jung und alt kamen an diesem Abend voll auf ihre Kosten, reichte doch das Liedgut von bekannten Schlagern der vierziger Jahre bis zu modernen Pop-Songs aus den Neunzigern. Das große Aufgebot an Sängern beeindruckte insbesondere bei Stücken wie „We are the world“ oder dem Irischen Segensspruch. Nach zwei vom begeisterten Publikum geforderten Zugaben, konnte man den Abend mit einem Drink oder einem liebevoll vorbereiteten, internationalen Snack gemütlich ausklingen lassen.

Bericht: Gundula Folkerts


Liederkranz Pfullingen – Sang und Klang zur Weihnachtszeit

Fahr, 13.12.2009, Chorverband Ludwig Uhland, Frauenchöre, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Liederkranz Pfullingen - Sang und Klang zur Weihnachtszeit

Jedes Jahr am 2. Advent lädt der Liederkranz Pfullingen seine Mitglieder und Freunde zu einem Doppelfest in die Pfullinger Hallen. „Sang und Klang zur Weihnachtszeit“ hiess  der erste Teil der Veranstaltung, im zweiten Teil wurde das 172. Stiftungsfest gefeiert. Am weihnachtlichen Programm mit gemischtem Chor, Frauen- und Männerchor und  dem Chor „ffortissimo“ unter Leitung von Jürgen Bolle beteiligte sich auch die Jugend unter Leitung von Martina Blum mit den Chören „crescendo“ und „Piccolino“ mit abwechslungsreichem Programm.

Danach ging es zum zweiten Teil des Abends mit Ehrungen für langjährige Treue zum Verein über. Hier konnte Vorsitzender Eugen Hilberts erstmals das neue Ehrenzeichnen für 25 Jahre aktiven Singens verleihen: es bildet das Liederkranz-Logo ab, ein Entwurf von Michael Heinz, und stellt – in Anlehnung an das Pfullinger Stadtwappen – ein Kissen (Pfulben) dar, auf dem die Konturen von vier Gesichtern zu sehen sind. Diese symbolisieren die vier Stimmlagen eines Chores und weisen auf die Vielfalt der Liederkranz-Chöre hin. Das mit einem Brillanten versehene „Singende Kissen“ aus massivem Silber bekommen die Damen als Anhänger und die Herren als Anstecknadel.

Klassische und romantische Chorliteratur vom Frauen- und Männerchor, sowie internationale Songs und Gospels von ffortissimo gaben den festlichen Rahmen für diesen Abend.


Chorwerkstatt lässt Sterne über Neckartenzlingen leuchten

Fahr, 3.12.2009, Chorverband Ludwig Uhland, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Chorwerkstatt lässt Sterne über Neckartenzlingen leuchtenSingende Engel und blinkende Sterne liessen am 1. Advent die Neckartenzlinger Melchiorfesthalle in einem glanzvollen Licht erstrahlen. Als im Weihnachtsmusical „Großer Stern, was nun?“ der Weihnachtsstern vom Himmel fiel, sorgten die vielen kleinen und großen Sängerinnen und Sänger der Chorwerkstatt mit wunderschönen Melodien dafür, dass er am Ende wieder seinen Platz am Himmel fand und auf die Erde strahlte.

Strahlend waren die Augen der etwa 130 Mitwirkenden bei ihren Darbietungen und überzeugend die Leistungen in den verschiedenen Altersgruppen. Im übervollen Saal begrüßten sowohl Vorsitzende und Chorleiterin Gudrun Fahr als auch der Rektor der Auwiesenschule, Dr. Korinek, die Gäste. Letzterer besonders im Hinblick auf die Kooperation zwischen Schule und Chorwerkstatt, die zu einem wichtigen Baustein in der Entwicklung der Grundschüler werden soll.

Als sich der Vorhang öffnete, glänzte nicht nur die prächtig gestaltete Bühne, sondern vor allem der Große Stern im traumhaften Kostüm, umgeben von vielen Engeln und Sternen aus den Kinderchören der Chorwerkstatt und dem Jugendchor. Von nun an fesselten die Akteure das Publikum in jeder Minute und es gab viel Szenenapplaus, vor allem auch für die hervorragenden Solobeiträge aller Altersgruppen. Der Chor der Erwachsenen war auch diesmal an der Handlung beteiligt und ergänzte das Stück mit passenden Chorsätzen. Beeindruckend das Hand-in-Hand-Arbeiten der drei Chorleiterinnen Gudrun Fahr, Heike Weis und Katrin Werner, die unauffällig im fliegenden Wechsel die verschiedenen Chorgruppen leiteten und mit vielen Helfern eine logistische Meisterleistung ablieferten, damit immer jeder Chor rechtzeitig an seinem Platz war. weiterlesen »


154. Stiftungsfest beim Sängerbund Lichtenstein

Fahr, 3.12.2009, Chorverband Ludwig Uhland, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

154. Stiftungsfest beim Sängerbund Lichtenstein

Unter dem Motto „Tierisch musikalisch“ feierte der Sängerbund Lichtenstein sein 154. Stiftungsfest in der voll besetzten Lichtensteinhalle. Mit dem australischen Kanon „Kookaburra“ eröffneten alle fünf Chöre des Vereins den Abend.

Vorsitzender Peter Metz konnte zunächst verschiedene Ehrungen durchführen für 10 Jahre aktives Singen bei der Chorjugend, für 25, 30 und 40 Jahre Vereinstreue. Musikalisch umrahmt wurden die Ehrungen vom Männerchor mit „Lob der Musik“. Im Alpengruß von C. Wicker schwelgte dann der Männerchor in der Liebe zu den Bergen und der Heimat. Andachtsvoll folgte die „Waldandacht“. Eine fröhliche Jagd mit akzentuierter Nachahmung des Horns brachte der Männerchor mit dem Jägerchor aus dem „Freischütz“ zu Gehör. Schwungvoll wurde dieser Vortrag mit der russischen Weise „Raspaschol“ beendet

Der Kinderchor Lichtensteiner Goldkehlchen war mit sprühender Begeisterung bei der Sache. „Nicht mit mir, sprach das Tier“ war die Antwort der Goldkehlchen auf den Jägerchor, was die Kinder mit viel Körpereinsatz und Schwung zu Gehör brachten. In ihrem Lied wird der Jäger als Räuber versinnbildlicht. Im Boogie-Woogie-Stil ließen die Kinder auch die Affen durch den Wald rasen. Zum Schluss fanden nicht nur die Tiere: Schön ist es auf der Welt zu sein.

Nach der Pause stimmte der Jugendchor Sweet SixTeen mit „Ich wollt ich wär ein Huhn“ herrlich lustig gackernd auf den zweiten Teil ein. Natürlich durfte auch die bekannteste Biene der Welt nicht fehlen, die „Biene Maja“. Gefühlvoller wurde es mit „El Condor Pasa“.

Der unplugged Chor Lacuna nahm die ruhigen Töne des Jugendchores in „Like a dirty dog“ auf und entführte die Zuhörer mit „Somewhere over the Rainbow“ und „Top of the world“ federleicht dorthin, wo die Bluebirds fliegen.

Der Frauenchor Omnia rundete die Chorbeiträge ab mit dem finnischen Volkslied „Ich bin der junge Hirtenknab“, in Originalsprache. Dem folgte das jiddische „Dos Kelbl“, besser bekannt als „Donna donna“, das auf zynische Weise das Leid des jüdischen Volkes während des Nationalsozialismuzs beschreibt. Fetzig ließ der Frauenchor zum Schluß noch einmal mit „Ich wär so gern wie du“ die Affen aus dem Dschungelbuch tanzen.

Zum Abschluss kamen die erwachsenen Chöre noch einmal gemeinsam auf die Bühne, um dem „König der Löwen“ mit „The lion sleeps tonight“ zu huldigen. weiterlesen »


Yes we can – Our World of Music

Bura, 25.11.2009, Gaue und Verbände, Junge Chöre, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Was macht man als verliebter junger Mann, wenn man morgens ohne die Liebste aufwacht? – Man macht sich auf die Suche nach ihr!

weiterlesen »


Chor meets Rap – ein gelungenes Experiment – Klassik und Rapp vereint

Labudde-Neumann, 17.11.2009, Chorverband Karl-Pfaff, gemischte Chöre, Junge Chöre, Kommentare geschlossen

Männer rappen und singenDas von Chorleiter Gerhard Werz vorsichtig als Experiment angekündigte CROSSOVER-EVENT mit seinem Kammerchor Chorschule Esslingen „dem RAP zu begegnen“ endete mit Standing Ovations. Niemand konnte sich vorstellen, wie das gehen sollte: Ein Chor und eine Rap-Crew in einem Konzert, auf einer gemeinsamen Bühne. Die Freude über den Erfolg war bei allen Beteiligten groß. Der mit Projektchoristen verstärkte Chor präsentierte sich gut vorbereitet, mit frischem, ausgewogenem Klang, die Stile der jeweiligen Literatur gut treffend. „Mit Musik geht alles besser“ war der heitere Opener. Im „Klassikteil“ folgten dem wunderschön gesungenen Schubert „O Sonne, Königin der Welt“ zwei Kompositionen des „Jubilars“ Josef Haydn, die sich augenzwinkernd mit Alltagsthemen befassten. Die einzelnen Programmelemente wurden begleitet von der „Klassik-Moderatorin“ Leila Sulyok und dem „Rap-Moderator“ Lars Lehmann. Beide erläuterten en passant in launigen Worten, „Crossover“, „Rap“ und „HipHop-Kultur“. Ein gut aufgelegtes Publikum ging von Anfang an mit und man sah nur sehr fröhliche und begeisterte Gesichter. Dass Instrumental-Titel von Chören mit „da-ba-da-ba-du“ gesungen werden ist nicht neu, aber Gerhard Werz erweiterte das Material um Originalelemente. Als Einleitung spielte Stephanie Werz (Violine) den Anfang des Originals der berühmten  „Romanze in F“ von  Beethoven, bevor der Chor die Orchesterstimmen übernahm.  Der zeitgenössische Titel „Männer mag man eben“ brachte einen deutlichen Schritt im sogenannten Stilmix des Crossover. Zwei jungen Männern sangen und rappten. Zwei Titel von ABBA schlossen Teil 1 des Abends ab.

Den zweiten Teil eröffnete die „Rap-Fraktion“. Vorsicht jetzt wird’s laut stand in vielen Gesichtern. Aber auch das war gut geplant und die Sängerin Leonie Werz eröffnete mit einem sehr gefühlvollen Song, mit professionellem Sound, der die Gesichter schnell strahlen ließ und den einsetzenden Rap, diesen „schlagfertigen“ Sprechgesang, in eine wunderbare Klangwelt eingebunden hat. Sie bot mit den Rappern Samadhi, Herr Lehmann und Loopuz, einen faszinierenden, professionellen Auftritt, gut abgemischt von Bastian Dowedeit  (Sound). Zwar stand das Publikum nicht wie sonst an der „Rampe“ aber es wurde von dem Präsentierten mitgerissen. Als auch noch zwei leibhaftige Breake-Dancer sich auf der Bühne austobten war das Publikum vollends aus dem Häuschen. Mit Titeln wie „City Sound“, „Glückspilz“ und „Playlist“ habe die Rapper viele Klassik-Chor-Fans zu den ihren gemacht. Beim letzten Rap „Schau Dich um“, trat der Chor „im Background“ singend auf. Ein toller Moment und eine weitere schöne musikalische „Berührung“. Als Höhepunkt ausgelobt war das abschließende Gemeinschaftswerk „Das Lied von der Glocke“ von Friedrich von Schiller. Zu dessen 250. Geburtstag wurden Elemente aus diesem Werk genommen, für den Chor und einige Soli – von Gerhard Werz selbst als „Meister“ gesungen,  aus der Komposition von Andreas Romberg und dazwischen eigens komponierte Soul- und Rap-Elemente. Die nicht musizierten Teile wurden original rezitiert. Es ist zu wenig Raum, um diese herrliche Kombination zu beschreiben. Aber es war ein faszinierendes Erlebnis, wie gut sich die Rap-Fraktion mit dem Inhalt musikalisch auseinandergesetzt und mit höchster, professioneller Präzision ihre Kompositionselemente in die Glocke zwischen Original-Kompositionen von Romberg für Solo, Doppelquartett, Chor und Rezitation (Leila Sulyok und Elisabeth Werz) eingefügt hat. Da wurde von allen Verantwortlichen ganze Arbeit geleistet. Alle Ausführenden können stolz sein auf diesen wunderbar gelungenen Auftritt. Schiller wäre sicher genauso begeistert gewesen.


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich