Junge Chöre

Panflöte und Chor

Fahr, 14.05.2010, Chorverband Ludwig Uhland, Junge Chöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Für den Chor Fortissimo vom Gesangverein Glems gab es Ende April einen ganz besonderen Tag. Der Chor wirkte beim Panflötenkonzert von Kevin Schäfer in der Katholischen St. Johannes Kirche in Nürtingen mit.

Der Chor Fortissimo aus Glems beim Kirchenkonzert

Mit Tönen, die zum Träumen einluden,  begeisterte der Panflötist aus Bad Urach etwa 100 Gäste. Begleitet wurde er von Wilfried Klaffke (Klavier) sowie seinen drei Geschwistern auf dem Klavier, der Gitarre oder einer Trommel.

Der 20jährige verzauberte sein Publikum mit bekannten Panflötenliedern und spielte neben klassischen Werken auch Gospels, christliche Lieder oder meditative Stücke. Der Chor Fortissimo aus Glems sang unter der Leitung von Yvonne Nielitz gemeinsam mit Kevin Schäfer und Wilfried Klaffke das gefühlvolle Lied „Amazing  Grace“. Es folgte unter anderem ein Zulu-Song aus Afrika, bei dem das Publikum mit klatschte, und das bekannte Gospellied „O happy day“ war ein weiteres lebhaftes Highlight.

Kevin Schäfer erklärte zwischen den Liedstücken immer etwas zu seinem Instrument, welches er in verschiedenen Ausführungen dabei hatte. „Es ist eines der ältesten Instrumente der Erde, denn Luft, Wind und Bambus gab es schon immer“. Je kürzer die Bambusrohre sind, desto höher ist der Ton, so Schäfer. Mit einem irischen Reisesegen, zu dem Pfarrer Martin Schwer seinen Segen sprach, endete ein festlicher Abend.


Heißt Junger Chor, dass jeder zappelt, wie er will? – Gedanken zur Choreografie im Chor

Johannes Pfeffer, 14.05.2010, Chorpraxis, Jugendchöre, Junge Chöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

„Come on let’s twist again….“ Wer kann da stillsitzen? Jeder möchte sich sofort bewegen, jeder hat seine eigenen Vorlieben und Möglichkeiten, wie sehr er sich der Musik hingeben kann und sich wohlfühlt. Chorarbeit soll die Emotionen anregen und ihnen Möglichkeiten geben sie zu entfalten.

Bei einem Auftritt jedoch fallen die Unterschiede bei den Chormitgliedern sehr ins Auge. Um dem Chor ein einheitliches, passendes Erscheinungsbild zu geben, können bestimmte Regeln im Vorfeld festgelegt werden. Eine Choreografie hilft den überschwänglichen „Mitklatschern“ ebenso wie den etwas zurückhaltenden Chormitgliedern. Besonders diesen gibt ein festgelegter Bewegungsablauf Sicherheit und hilft somit auch gegen Lampenfieber. Voraussetzung ist dann aber, dass die Bewegungen gut geübt und nicht zu anspruchsvoll sind, dann womöglich eine zusätzliche Schwierigkeit sind. Ebenso bietet die Choreografie die Möglichkeit die gesangliche Leistung noch optisch zu untermauern.

Generell gilt jedoch:

Die Bewegungen sollen den Auftritt des Chores unterstützen, also den Chor in seinem Gesang stützen und für das Publikum das Erscheinungsbild aufwerten. Auf keinen Fall sollte die gesangliche Qualität unter Tanzeinlagen o.ä. leiden. Bei anspruchsvolleren Stücken also lieber mal gemeinsam auf Bewegung verzichten.

Und wie soll das gehen?

weiterlesen »


Von Musik der Romantik bis Popmusik

Isabelle Arnold, 10.05.2010, Chorverband Zollernalb, gemischte Chöre, Junge Chöre, Männerchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Der MGV Harmonie Obernheim e.V. hatte am 08. Mai 2010 zu einem Frühlingskonzert der besonderen Art eingeladen. Jürgen Dreher, der 1. Vorsitzende begrüßte die vielen Gäste so wie die eingeladenen Chöre und Musikanten. Zu Gast waren das Hornquartett, Sebastian Friedrich, Markus Schad, Manuel Moser uns Markus Welte, der Gemischte Chor des Sängerbund Rangendingen und der  Junge Chor „Voice Mr’s“ des SB Rangendingen.
Der gastgebende Chor eröffnete den Sangesreigen mit der Musik der Romantik.
„Die Nacht“ von Franz Schubert meisterten sie gekonnt. Zu dem „Nachtgesang im Walde“, ebenfalls von Franz Schubert, gesellte sich das Hornquartett hinzu. Nur 2 gemeinsame Proben mußten genügen, um die folgenden Stücke miteinander zu präsentieren.
Für die 4 Bläser war es auch das erste Mal, in dieser Besetzung zu spielen.
Gemeinsam brachten der Chor und das Quartett „Lützow’s wilde Jagd“ von C.M. von Weber, der berühmte „Jägerchor“ von C.M. von Weber sowie „Der Jäger Abschie“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Zwischendurch zeigten die Hornbläser mit dem „Pilgerchor“ nach der Oper Tannhäuser von Richard Wagner und „Fidele Grünröcke“ nach Alfred Diewitz, was sie konnten.
Hans Moser führte gekonnte durch den ersten Teil des Konzertabend.
Der MGV Obernheim hatte sich unter der Leitung von Helmut Mauthe hervorragend auf dieses Konzert vorbereitet. Auch das Quartett stellten dem nichts nach. Das Publikum dankte dies mit viel Applaus und forderte eine Zugabe.
Nochmals mit dem „Jägerchor“ verabschiedeten sich die Sänger und die Hornbläser von den Zuhörern.
Nach einer Pause ging es weiter im Programm mit den Gästen aus Rangendingen.
Der Vorsitzender des SB Rangendingen, Walter Heilig, begrüßte auch die Zuhörer und war sichtlich erfreut dieses Konzert beim MGV Obernheim mitgestalten zu dürfen. Er stellte kurz seinen Verein vor, der mit 110 Aktiven ein sehr breites Spektrum an Musik bieten kann.
Mit einem Bambinichor, einem Jugend- und Kinderchor, einem Jungen Chor und dem Gemischten Chor sind sie sehr gut in der Chormusik vertreten.
Der Gemischte Chor unter der Leitung von Michael Binder, setzte das Programm fort mit Schlager aus vergangenen Zeiten. So hieß es z.B. „Musik ist Trumpf“ (von Eckart Hehrer), „Sing mit mir“ (Otto Groll) und „Cabaret“ (Reimund Heß). „Aber Dich gibt’s nur einmal für mich“ von Lorenz Maierhofer, „Frauen sind anders“ von Hans Unterweger, „Hello Mary Lou (nach Matthias E. Becker) und das weltbekannte Stück von Trude Herr gesungen „Ich will keine Schokolade“ (von Carsten Gerlitz) ließen das Publikum in alte Schlagerzeiten zurückversetzen. Dieser Auftritt blieb nicht ohne Folgen. Der Gemischte Chor mußte noch einmal ran.Mit „Have a nice day“ erfüllten sie den Wunsch der Zuhörer und gaben die Zugabe. weiterlesen »


Gutenberghalle Riederich wird zum Starclub

Fahr, 6.05.2010, Chorverband Ludwig Uhland, Junge Chöre, Kinderchöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Gutenberghalle Riederich wird zum Starclub

So schrieb die Presse über das Beatles-Konzert der Sunday-Singers Riederich zusammen mit dem Vocalensemble Aichtal und einigen Projektsängern. Zahlreiche Besucher und die passende Deko ließen dieses Feeling aufkommen.

Mit dem Titel „Sgt. Peppers Lonely Heart Club Band“ und den Worten „We hope you will enjoy the Show“ eröffnete der Chor das Konzert. Nach einem Solostück von Rouven Lohrer kam die Projekttanzgruppe unter der Leitung von Ulrike Wommer und Birgit Heß auf die Bühne und ergänzte das Chorprogramm mit zwei Tänzen.

Auch der Kinderchor war ins Programm eingebunden, verstärkt durch Schüler der Gutenbergschule. Er stimmte zunächst die deutsche Version von „Yellow Submarine“ an, was dann zusammen mit den Sunday-Singers in der englischen Originalversion fortgesetzt wurde. Die Sunday-Singers und ihre Gastsänger boten danach „And I love her“, begleitet von einer Band und am Klavier von Chorleiter Reiner Hiby. Er hatte die musikalische Gesamtleitung des Abends. Es folgten a-capella-Stücke „Can’t buy me love“ und „Yesterday“.

Auch der zweite Teil des Konzertes wurde abwechslungsreich und mit dem nötigen Beat fortgeführt. Nach Solostücken von Sandra Knittel und Rouven Lohrer sang der Chor unter Leitung von Tania Schneider weitere Beatles-Songs, die das Publikum zu begeistertem Beifall veranlassten. Die geforderten Zugaben  konnten mit „Sgt. Peppers Lonely Heartclub Band“ und „We hope you have enjoyed the Show“ erfüllt werden und singend verließ der Chor die Bühne.


Ein Gruß an Afrika – Jahreskonzert des GV Winzeln

Johannes Pfeffer, 19.04.2010, Chorverband Schwarzwald-Baar-Heuberg, Junge Chöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Fluorn-Winzeln. Fünf Chöre und die Band »Eeat the beat« präsentierten in der voll besetzten Festhalle Winzeln eindrucksvoll ihre Freude an Gesang und Musik. Lang anhaltender Beifall war der verdiente Lohn.

Schon die Dekoration und die Begrüßung durch Ulrich Effenberger mit »Sali Bonani« (guten Tag) deuteten an, dass das Programm auf Afrika zugeschnitten war. Dies zeigte sich beim Pop-Chor unter der Leitung von Roland Gerster. Zuvor jedoch bewiesen die Kinder der Grundschule Winzeln unter der Leitung von Thomas Schneider mit »Wenn ich glücklich bin«, »Mut tut gut« und »Kleine Europäer«, dass auch sie Freude am Gesang haben. Die Auftritte der »Chorkids« und »Chorteens« mit Stücken wie »Hallo, hallo«, »Si mama kaa«, »Banana Boat Song« und »Der Lebensfaden« unterstrich, dass die Jugendarbeit beim Gesangverein Früchte trägt.

Dr.Brain preview

weiterlesen »


Konzert der Neckar-Singers

Fahr, 2.04.2010, Chorverband Ludwig Uhland, gemischte Chöre, Junge Chöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Konzert der Neckar-Singers

Chormusik von der Renaissance bis Pop und Jazz war das Motto des Konzertes der Neckar-Singers, einer Chorgruppe des Sängerbund Neckarhausen. Unter Leitung der Dirigentin Daniela Schüler erlebten die Zuhörer in der voll besetzten Nürtinger Kreuzkirche Chormusik aus vier Jahrhunderten. „Wie geht das zusammen?“ fragte sich der Musikfreund und musste erstaunt feststellen, zu welch außergewöhnlichen Leistungen ein Laienchor fähig ist, wenn mit ihm professionell gearbeitet wird. Dies zeigte sich deutlich bei den Vorträgen von Original-Chorsätzen in englischer, französischer und spanischer Sprache, die mit Bravour gemeistert wurden. Ein Beweis für die hohe musikalische Beweglichkeit des Chores sind die geradezu meisterhafte Aussprache und Deklamation. Er singt mit großem, stimmlichen Volumen und ist in allen Registern gut ausgebildet, wenn auch die Bässe manchmal in der Lautstärke forcierten. Was bei modernen Chorwerken zwingend erforderlich ist, um einen bestimmten Sound zu entwickeln, sollte bei älteren Stücken doch ein etwas weicherer Chorklang angestrebt werden. Diese kleine Anmerkung soll jedoch nicht den überaus positiven Gesamteindruck schmälern.

Den Auftakt bildete eine Reihe von gekonnt gesungenen Tanzliedern, Chansons und Madrigalen aus dem 16. Jahrhundert. So Morley’s „Sing we and chant it“, die Pavane „Bele, qui tient ma vie“, das mit Verve vorgetragene Chanson „Je ne l’ose dire“ und das zum Genre gehörende bekannte Madrigal „Ein Hennlein weiß“. Selten hat man dieses Stück so temporeich, mit exaktem Wortrhytmus und Lautmalerei gehört. Klangfarbig auch die vier Teile aus Walzer Op. 39 von Brahms; solo gespielt von dem hervorragend disponierten Pianisten Herwig Rutt, der im Laufe des Programms auch vom Jazz beeinflusste Stücke von Gershwin zu Gehör brachte. Eine feine austarierte Klavierbegleitung bei den nicht ganz einfachen „Zigeunerliedern“ von Brahms, gab die nötige Unterstützung für den Chor. weiterlesen »


Komm mit ins Land der Träume

Fahr, 30.03.2010, Chorverband Filder, gemischte Chöre, Junge Chöre, Männerchöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Komm mit ins Land der TräumeKOMM MIT INS LAND DER TRÄUME

Träumen konnte das Publikum beim Frühjahrskonzert des Liederkranzes Plattenhardt im wahrsten Sinne des Wortes. Das Motto „We have a dream“ liess ein „traumhaft“ schönes Programm zu, in dem alle Register in Richtung „Träume“ gezogen wurden. „Mancher träumt, dass er Wunder vollbringt“ aus dem Musical Joseph war der gelungene Auftakt, und die ausdrucksstarke gesangliche Qualität der Solistin Heike Weis zeigte gleich, welche Ansprüche die Chöre an diesem Abend an sich selbst stellten. Danach konnte die neue Vorsitzende Ingeborg Weiland die Gäste in der Weilerhauhalle zum Träumen einladen.

Teilweise begleitet von der Edgar-Holl-Combo gelang es Chorleiterin Gudrun Fahr mit den drei Chören des Liederkranzes ein rundum gelungenes Abendprogramm zu gestalten. Umgeben von hübsch dekorierten Lieder-Wolken im ganzen Saal gab bereits der Stamm-Chor (gemischt) in sehr engagierter Weise einen überaus positiven Eindruck seiner Chorarbeit. Besonders die Träume von Liebe, Urlaub, Sonne und Italien überzeugten in harmonischer Klangqualität. Der Männerchor träumte von den Bergen und zeigte dies mit entsprechenden Liedern. Viel Beifall belohnte diese sympathische Darbietung.

Vor der Pause wurden langjährige Mitglieder mit Urkunden, Ehrennadeln und Präsenten geehrt. Besondere Anerkennung und Dank fand Otto Wolfer für seine 60jährige aktive Mitgliedschaft.

Der Swing-Chor übernahm im zweiten Teil die Regie und das mit Power. Alle Chorbeiträge waren von präziser gesanglicher Qualität und bis ins kleinste Detail choreografisch aufbereitet. Das Publikum war begeistert. Und mit wie viel Freude die Sängerinnen und Sänger dieses Chores bei der Sache sind, wurde in jedem Takt, in jeder Zeile deutlich sichtbar. Ausdrucksstark und charmant gingen die Chormitglieder zur Sache. Nach dem Auftakt mit „We have a dream“ ging die Reise ins Traumland los mit „Chattanooga Choo Choo“, mit viel Spaß gestaltet. „Sing mit mir“, „Weit, weit, weg“, „I have a dream“, „California dreamin'“ sorgten nicht nur für tolle Stimmung auf der Bühne, sondern rissen auch das Publikum mit.

Stolz waren die Plattenhardter auf ihre beiden Solistinnen. Susi Saipa beeindruckte mit souliger Stimme mit „Wovon träumst Du nachts“ und Heike Weis war noch einmal zu hören mit „Ich hab geträumt vor langer Zeit“ aus Les Misérables. „African Alleluja“ war ein krönender Abschluss für den Swing-Chor mit beachtenswerter Choreografie und begeistert mitwirkenden Kindern. Natürlich durfte der gemeinsame Abschluss aller Chöre nicht fehlen, was mit einem Udo-Jürgens-Lied und „Ein bisschen Frieden “ mit Solistin Sabine Samland unter Mitwirkung des Publikums treffend gelang.

Die beiden Vorsitzenden Ingeborg Weiland und Rose Kienzle übernahmen am Ende mit Freude die Aufgabe, den Akteuren zu danken, vor allem den Solisten, der Band und natürlich Chorleiterin Gudrun Fahr für die Gesamtleitung. Ihre Idee, das Konzert als interessante Show zu gestalten, moderiert von zwei Sängerinnen mit kurzen Spielszenen, hat sich wieder einmal als erfolgreich erwiesen.


Der Liederkranz Denkendorf setzt seine Vereinsaufgaben für Jung und Alt um!

Labudde-Neumann, 20.03.2010, Chorverband Karl-Pfaff, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Kinder- und Jugendchor von DenkendorfChöre des Liederkranzes präsentieren eine stimmungsvolle und abwechslungsreiche Winterunterhaltung  Tolle Stimmung, begeisterter Applaus und Zugaberufe! Mit einem bunten und vielseitigen Programm haben die Chöre des Liederkranzes das Publikum bei ihrer diesjährigen Winterunterhaltung überrascht. Den Auftakt bildete der Chor „Stimmgabel“ unter der Leitung von Erika Wagner. „Wir feiern ein Fest der Freude“, erklärten die Sängerinnen und Sänger und starteten damit ihren Streifzug durch die Welt der Chormusik. Neben dem eigenwilligen „Viva la musica“ und verschiedenen Variationen über Schuberts Lied „Die launige Forelle“, präsentierte der Chor die Spirituals „Over my head“ und „Go down Moses“. Im Anschluss folgten die Chöre unter der Leitung von Gerhard Werz. Der Männerchor „Obligato“, verstärkt mit den Sängern der „Stimmgabel“, begann seinen Auftritt gefühlvoll mit dem Stück „Tag und Nacht“ und ließ die Frauenherzen dahinschmelzen. Als Kontrast setzten sie schließlich noch „Diese flotte Melodie“ dagegen, wobei Leila Sulyok Saxophon spielte und Gerhard Werz sich an den Flügel setzte. Auch der Frauenchor „Obligato“ zeigte sich abwechslungsreich. Mit Mozarts „Uns’re kleine Nachtmusik“ überzeugten sie genauso wie mit dem Ohrwurm „Lollipop“. Der gemischte Chor „Obligato“ erhielt viel Applaus für den „Mitternachtsblues“ und auch für den bekannten Schlager „Rote Lippen“, bei dem die Zuhörer begeistert mitgingen. Klangvoll und stimmgewaltig endete der konzertante Teil der Winterunterhaltung mit dem gemeinsamen Finale von „Obligato“ und „Stimmgabel“. Leila Sulyok (Flügel) sowie Tobias Hirner (Schlagzeug) und Denis Polanc (E-Bass) begleiteten die Auftritte der Chöre gut abgestimmt und souverän.

Ein schwäbisches Mundartstück,  herrlich gespielt von der Theatergruppe des Liederkranzes, rundete das gelungene Programm ab und sorgte für strahlende Gesichter unter den Besuchern.

Terminhinweis: Am Sonntag, 17.10.2010, um 18 Uhr, findet in der Festhalle Denkendorf ein Konzert junger Chöre statt, zu dem heute schon herzlich eingeladen wird.

Sim-sala-sing – Gelungener Start für den Kinder- und Jugendchor des Denkendorfer Liederkranzes weiterlesen »


Wo bleiben die Jugendlichen?

Wolfgang Layer, 8.03.2010, Chorgattung, Chorjugend im SCV, Chorliteratur / Medien, Fortbildungen, Jugendchöre, Junge Chöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Sie sind das Tafelsilber eines Vereins, doch die meisten Vereine verzichten darauf. Wo bleiben die Jugendlichen in den Vereinen ? Weniger als 4% aller Vereine im SCV haben einen Jugendchor.

 

Millionen Menschen sitzen jede Woche vor ihrem TV-Gerät und fiebern mit den jungen Gesangstalenten in der Sendung DSDS. Und während Deutschland den Superstar sucht, bleiben die meisten Wünsche unerfüllt, weil die Jugendlichen singende Amateure sind, sich nicht einschätzen können, ihre Stimme nicht kennen, rhythmische und Intonationsschwierigkeiten haben. All das ließe sich in einem Jugendchor beheben. Aber Jugendchöre sind „Problemkinder“ eines jeden Verbandes. Das Singen ist der Gesellschaft abhanden gekommen. Es muss in der Zeit passiert sein, in der aus der schönsten und natürlichsten Art zu Musizieren die „Sängersache“ wurde. Warum sollten Jugendliche Interesse am Singen haben, wenn ihre Eltern nichts damit anfangen können. Hinzu kommen die starke Beanspruchung in der Schule (G8 !), die Fluktuation, bedingt durch Studium und Beruf, das Fehlen qualifizierter Jugendchorleiter.

 

Ein guter Jugendchorleiter müsste der am höchsten bezahlte sein in der Hierarchie Jugendchor – Kinderchor – Frauenchor – Gemischter Chor – Männerchor. Stimmbildung zwischen Kinder- und Erwachsenenstimme ist schon ein Spezialgebiet für sich. Hinzu kommen umfangreiche Literaturkenntnisse, choreografische Kenntnisse, rhythmische Sicherheit und die Beherrschung eines Begleitinstruments. Eine umfangreiche Ausbildung für Chorleiter! Gäbe es sie, gäbe es auch mehr Jugendchöre im Deutschen Chorverband.

 

Ein paar Zahlen (Stand 20.8.2009)

 

 skizze-www.jpg

 

Im DCV singen insgesamt 21.354 Chöre, davon 612 Jugendchöre. Das sind 2,866 %. D.h. dass in Deutschlands Chorverbänden 612 Jugendchöre einer „Armada“ von 20.742 Männer-, Frauen- und gemischten Chören gegenüberstehen. Spitzenwerte für den SCV  Spitzenreiter bei den Landesverbänden ist übrigens erstmals der Schwäbische Chorverband, nicht nur bei der Gesamtzahl der Chöre, sondern auch bei der Gesamtzahl der Jugendchöre und der Kinderchöre. Am 20.8.2009 gehörten dem SCV an:

 

120 Jugendchöre (3,8% aller SCV-Chöre)
371 Kinderchöre (11,9%)
138 Kinder- und Jugendchöre (4,4%)

—————————————————————-

629 Kinder und Jugendchöre insgesamt (20%)

 

Vergleichen wir die SCV-Zahlen mit Nordrhein-Westfalen, dem einwohnerstärksten Bundesland und bislang größten Chorland im DCV, das 2009 erstmals vom SCV überrundet wurde. weiterlesen »


Chorjugendtag im Chorverband Ludwig Uhland

Fahr, 4.02.2010, Chorverband Ludwig Uhland, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Das 90jährige Jubiläum des Chorverbandes Ludwig Uhland stand im Mittelpunkt der Tagesordnung beim diesjährigen Chorjugendtag. 1051 junge Stimmen aus 38 Vereinen  präsentieren derzeit die musikalische Jugend, die sich auch intensiv mit verschiedenen Aktionen am Jubiläum beteiligen werden.

Die Chorjugendvorsitzende Ulrike Betzitza berichtete vom geplanten Kinderchortreffen am 12. Juni in Metzingen-Neuhausen. Am Abend des gleichen Tages gestalten die Jungen Chöre ein Konzert, ebenfalls in Neuhausen. Für ein Kinderchortreffen im Jahr 2011 bewarb sich der Liederkranz Rommelsbach.

Ulrike Betzitza berichtete wie in jedem Jahr über den Kontakt nach Ruanda. Die Chorjugend des Ludwig Uhland Chorverbandes pflegt dort eine Partnerschaft und unterstützt Kinder in Ruanda mit einer monatlichen Spende.

Die Kinderchorleiter wurden eingeladen, eine Fortbildung zum Thema „Sing mit! Ob erwachsen oder Kind -Sing mit“  am 09.10.2010 in Dettingen zu besuchen. Dozentin ist die Musikerzieherin Friedhilde Trüün.

Durch Neuwahlen von Beisitzern besteht das neue Chorjugend-Team jetzt aus: Ulrike Betzitza (Jugendvorsitzende), Timo Zawischka (Stellvertreter), Beisitzer: Veronika Bolz, Wolfgang Bächle, Sandra Dehner, Anna-Martina Kienle, Tina Kienle.

Ehrenbundeschorleiter Professor Alfons Scheirle referierte an diesem Tag zum Thema „Was und wie man mit Kindern richtig singen kann“ – die fundamentale Aufgabe eines Musikerziehers mit praktischen Beispielen zu Stimme und Literatur. Wie immer konnte Scheirle die Interessenten mit seinen Ausführungen beeindrucken.  


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich