Chorjugend im SCV

Premiere des Orchester der Landesmusikjugend BW: ein Interview mit Dirigent Sylvio Zondler

Vocals On Air, 5.07.2016, Chorgattung, Chorjugend im SCV, Chorliteratur / Medien, Gaue und Verbände, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Themen, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

VoA_87_LMJ„Seit langem ist das Projekt in den Reihen der Landesmusikjugend gewachsen und geplant worden. Jetzt ist es soweit“, so Dirigent Zondler. Im Rahmen des Landes-Musik-Festivals am Samstag, 9. Juli 2016 in Ettlingen präsentiert sich das Orchester der Landesmusikjugend mit einer bunten Mischung aus Instrumenten: Akkordeon meets Hackbrett und Saxophon. „Wir spielen Auszüge aus A.L.Webbers Musical „Joseph“, welches er damals auch für seinen Jugendchor geschrieben hat.“ In der Sendung spricht Zondler über das Projekt und die musikalische Arbeit.


Vocals On Air: Popmusik im Chor

Vocals On Air, 1.07.2016, Autorenhilfe, Chorgattung, Chorjugend im SCV, Chorliteratur / Medien, Chorpraxis, Gaue und Verbände, Gelesen, gehört, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Themen, Kommentare geschlossen

VoA_87_PopUpMusikalische Gäste: Pop up – Pop- und Jazzchor der Hochschule für Musik Detmold & Popchor vom Musikwerk Stuttgart

In der 87. Sendung des Radiomagazins „Vocals On Air“ dreht sich alles rund um eine musikalische Stilistik, die Extreme vermeidet, wie den exklusiven Bezug auf bestimmte Subkulturen: Popmusik, wie sie heute jeder kennt. Pop ist das „Resultat von komplexen sozial-kulturellen Prozessen, dessen Hauptakteure ihre Vorstellungen davon, was populäre Musik jeweils sein soll gegeneinander aushandeln und durchzusetzen versuchen.“?Moderatorin Katrin Sickel präsentiert zwei Popchöre, zwei praxisorientierte Medientipps und widmet sich der Entwicklung der Popmusik und den Besonderheiten im Vokalbereich. Zudem wird in der Sendung das Orchester der Landesmusikjugend Baden-Württemberg vorgestellt, dass im Juli 2016 seine Premiere in Ettlingen feiert.

Popmusik im Chor: Historische Entwicklung & wie es im Chor umgesetzt wird

Die Ursprünge allen Popmusikschaffens liegen in der afroamerikanischen Volksmusik, besser bekannt als Blues. Die kennzeichnenden Merkmale afro-amerikanischer Musik sind die musikalischen Parameter Rhythmus und Klangfarbe. Sie werden stärker betont als in der westeuropäischen Musik, die Melodie und Harmonie in den Vordergrund stellt.?„Die Stimme wird vom Klang her anders eingesetzt, als im klassischen Chorgesang“, so Prof. Anne Kohler von Hochschule für Musik Detmold. “Die Bässe imitieren Vocalpercussion, die Mittelstimmen den klanglichen Background und die Melodie findet sich abwechselnd bei Sopran, Alt oder Tenor“. In der Sendung spricht Anne Kohler über weitere musik-praktische Arbeitsfelder im Umgang mit Pop im Chor.

VoA_87_MusikwerkStuttgartPopchor vom Musikwerk Stuttgart: ein Interview mit Arnd Pohlmann (Musikalischer Leiter)

Einmal die Woche proben aktuell rund 70 Sänger für eigene Konzerte und weitere Auftritte. „Popmusik im Chor ist für viele Quereinsteiger, die noch keine Chorerfahrung haben eine gute Möglichkeit.“, so Arnd Pohlmann, Leiter vom Musikwerk Stuttgart. „Im Rahmen vom Deutschen Chorfest 2016 haben wir mehrere Auftritte absolviert und am Wettbewerb teilgenommen.“ Pohlmann spricht im Interview mit Reporter Holger Frank Heimsch über die musikalische Arbeit und die Projekte des Chores.

Pop Up – Pop- und Jazzchor der Hochschule für Musik Detmold: ein Interview mit Prof. Anne Kohler (Musikalische Leiterin)

Das 30-köpfige a cappella-Vokalensemble singt Popsongs, Jazzstandards und auch vor Folklore nicht zurückschreckt. Die Mitglieder der Gruppe studieren in den Fachbereichen Schulmusik, Gesang, Tonmeister und Musikpädagogik. „Für uns liegt der besondere Reiz darin, wenn es Arrangeure verstehen die wesentlichen Aspekte der Instrumentalmusik so für Stimme zu adaptieren, dass ein Chor wie eine Band klingt.“, so Anne Kohler. Im Gespräch mit Holger Frank Heimsch spricht sie über die Faszination Pop im Chor und die musikalische Umsetzung bei Pop-Up. weiterlesen »


Bildungskonferenz im Jugendbegleiter-Programm am 8.7.2016 in Stuttgart

Johannes Pfeffer, 18.06.2016, Aus der Geschäftsstelle, Chorjugend im SCV, Fortbildungen, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport bietet seit 2006 mit dem Jugendbegleiter-Programm (www.jugendbegleiter.de) ein von Schulen vielfach positiv bewertetes Instrument für innovative Bildungsangebote und Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und freiwillig Engagierten sowie außerschulischen Partnern an. Mittlerweile nehmen 1.900 Schulen aus Baden-Württemberg am Programm teil.

Zum Austausch der Programmpartner und zur Weiterentwicklung der Jugendbegleiter-Angebote und Bildungspartnerschaften an den Schulen vor Ort lädt die Jugenstiftung Baden-Württemberg im Auftrag des Kultusministeriums auch dieses Jahr wieder zu Bildungskonferenzen ein.

Freitag, 8. Juli 2016, 9:00 Uhr – 15:30 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstraße 33, 70174 Stuttgart

Neben aktuellen Informationen zum Jugendbegleiter-Programm und der Vorstellung der diesjährigen Evaluation bieten die sechs Fachforen viel Raum zum Austausch und vielfältige Impulse für die Arbeit im Jugendbegleiter-Programm. Ein besonderes Ereignis im Rahmen der Bildungskonferenz in Stuttgart wird die Verleihung des Kooperationspreises Baden-Württemberg sein, der zum zweiten Mal verliehen wird.

Ihre verbindliche Anmeldung mit Auswahl der Fachforen nehmen Sie bitte bis 17. Juni 2016 über das Online-Formular auf www.jugendbegleiter.de vor.


Deutscher Musikrat vergibt erste Privilegierte Partnerschaft an den Deutschen Jugendkammerchor

Johannes Pfeffer, 16.06.2016, Chorjugend im SCV, Jugendchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Kommentare geschlossen

Um seine musikpolitischen Ziele in besonderer Weise zu befördern, hat der Deutsche Musikrat auf einstimmigen Beschluss des Präsidiums das Label „Privilegierte Partnerschaft“ ins Leben gerufen. Mit der Auszeichnung werden Einrichtungen bzw. Projekte unterstützt, die in besonderer Weise gesellschaftliche Wirkung erzielen. Der Deutsche Jugendkammerchor ist das erste Projekt, das vom Deutschen Musikrat für zwei Jahre ideell gefördert wird.
Hierzu Prof. Martin Maria Krüger, Präsident des Deutschen Musikrates: „Die Privilegierte Partnerschaft bietet eine sehr gute Möglichkeit eine Vernetzungsebene des größten Dachverbandes der Musik mit herausragenden Projekten aus nahezu allen gesellschaftlichen Bereichen zu schaffen. Ziel dieser Partnerschaft ist es, über eine gemeinsame mediale und musikpolitische Kommunikation die Kulturelle Vielfalt für die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft verstärkt im öffentlichen Bewusstsein zu verankern. Wir freuen uns, in den kommenden zwei Jahren gemeinsam mit dem Deutschen Jugendkammerchor für dieses Ziel einzutreten.“
Dr. Henning Scherf, Präsident des Deutschen Chorverbandes, sagt dazu: „Mit dem Deutschen Jugendkammerchor wurde ein Ensemble ausgewählt, das talentierten und ambitionierten jungen Chorsängerinnen und Chorsängern bundesweit einzigartige Entfaltungsmöglichkeiten eröffnet. Wir sind sehr glücklich über die Privilegierte Partnerschaft des Deutschen Musikrates und hoffen, so gemeinsam die Strahlkraft dieses Projektes fördern und kulturpolitisch einsetzen zu können.“
Der Deutsche Jugendkammerchor unter der Leitung von Florian Benfer ist ein nationales Auswahlensemble begabter junger Chorsängerinnen und Chorsänger im Alter von 16 bis 27 Jahren. Grundlage der musikalischen Arbeit ist die Entfaltung eines eigenen Chorklangs, der sich durch Intonationsreinheit, Homogenität und hohe Transparenz auszeichnet und mit Beweglichkeit, Ausdrucksstärke sowie der Lust, neue Wege zu beschreiten, verbunden wird. Die Konzerttätigkeit bei bedeutenden Festivals im In- und Ausland, Fernseh-, Rundfunk- und CD-Produktionen sowie vielfältige Kooperationen mit Profiensembles, KomponistInnen und Verlagen sind dafür wesentlicher Bestandteil.


Fachtag am 11. Juli 2016 zur aktuellen SINUS-Jugenstudie

Johannes Pfeffer, 16.06.2016, Chorjugend im SCV, Fortbildungen, Kommentare geschlossen

Im April 2016 ist die neue SINUS-Jugendstudie erschienen und damit eine wichtige, qualitative Grundlagenstudie: Anschaulich werden die Lebenswelten von 14 bis 17-jährigen Jugendlichen in Deutschland beschrieben. Wie denken, fühlen und lernen junge Menschen 2016, wie gestalten sie ihren Alltag, wo finden sie Sinn, Chancen und Anerkennung? Zentrales Anliegen des Fachtages ist es, die Forschungsergebnisse für die Praxis der Jugendarbeit handhabbar zu machen.

Termin: Montag, 11. Juli 2016
Ort: EJW Tagungszentrum Bernhäuser Forst, Dr.-Manfred-Müller-Straße 4, 70794 Filderstadt, http://www.bernhaeuser-forst.de/kontakt/anfahrt/
Kosten: 75 Euro, ermäßigt 35 Euro für Ehrenamtliche

Weitere Informationen und die Anmeldung auf der Internetseite der Akademie der Jugendarbeit.


Vocals On Air: eine neue Oper entsteht

Vocals On Air, 16.06.2016, Chorgattung, Chorjugend im SCV, Chorpraxis, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Jugendchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Themen, Kommentare geschlossen

VoA_86_Oper_WallanderOpernuraufführung „Wallander“ an der Universität Tübingen

Bühne frei und Vorhang auf für die Uraufführung von „Wallander“, einer neuen Oper an der Universität Tübingen. In der neuesten Ausgabe des Radiomagazins „Vocals On Air“ geht es um das institutsübergreifende Opernprojekt, welches die Krimifigur Kommissar Wallander in den Mittelpunkt stellt. Moderator Holger Frank Heimsch spricht mit dem musikalischen Leiter und der Regisseurin über die Entwicklung und Produktion. Zudem führt er ein Gespräch mit dem Dramaturgen Boris Kehrmann zur historischen und modernen Entwicklung der Oper.

Uraufführung einer Oper an der Universität Tübingen: ein Interview mit Universitätsmusikdirektor Philipp Amelung

„Seit 2009 ist dieses interdisziplinäre Opernprojekt ein fächerübergreifendes Konstrukt, welches jetzt zur Aufführung kommt.“, so der künstlerische Leiter Philipp Amelung. „Die Musik ist nicht rein zeitgenössisch, sondern tonal und teilweise bitonal mit romantischen und musicalandeutenden Elementen.“ Im Gespräch mit Moderator Holger Frank Heimsch spricht Philipp Amelung über die Geschichte, die Projektentwicklung und die Musik der Oper.

Weitere Infos zur Oper an der Universität Tübingen „W – The Truth Beyond“

VoA_86_Oper_Amelung_RiegelDie erste Krimioper entsteht: ein Interview mit Regisseurin Julia Riegel

„Das Besondere an der Oper ist die Figur Wallander selbst.“, so Regisseurin Julia Riegel. weiterlesen »


Stimmen der Heimat – Start der Recherchephase

Johannes Pfeffer, 14.06.2016, Aus der Geschäftsstelle, Chorjugend im SCV, Chorpraxis, Kommentare geschlossen

Im Projekt „Stimmen der Heimat“ begannen diesen Monat die Recherchetätigkeiten. Neben der Projektleiterin Daniela Höfele recherchieren und interviewen Sofia Neroladakis und Hannes Gottwald Chöre und Bands, deren Mitglieder Wurzeln in anderen Ländern haben und die traditionelle Musik aus ebendiesen Ländern spielen.

Beim Chorfest in Stuttgart wurden die ersten beiden Interviews geführt. Im Rahmen des Konzerts Heimatlieder im Theaterhaus präsentierten unter anderem das griechische Ensemble „Irida“ und der Koreanische Chor Stuttgart ihre Musik. Beide konnten für ein spannendes Interview gewonnen werden, das interessante Einblicke in die jeweilige Chorarbeit und die Musikkultur Griechenlands und Koreas lieferten. Beide Gruppen vereint die Freude an ihrer Musik und der Wunsch, die traditionellen Lieder auch in der Ferne weiterleben zu lassen.

Neben zwei weiteren vor kurzem durchgeführten Interviews stehen bereits einige zusätzliche Termine in ganz Baden-Württemberg an.


Kulturinteressierte Schülerinnen und Schüler können sich zum „KulturStarter – Schülermentor Kulturelle Jugendbildung“ qualifizieren.

Johannes Pfeffer, 9.06.2016, Chorjugend im SCV, Fortbildungen, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Artwork KulturStarterDie Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) bietet auch im Schuljahr 2016/2017 ihr Schülermentorenprogramm „KulturStarter“ an. Wegen der großen Nachfrage im vergangenen Jahr, wird in Stuttgart ein zweites Seminar stattfinden. Bei der Qualifizierung an den Standorten Stuttgart, Heidelberg und Konstanz haben 160 Schülerinnen und Schüler aus ganz Baden-Württemberg die Möglichkeit sich aktiv mit der regionalen Kunst- und Kulturlandschaft auseinanderzusetzen. Fester Bestandteil der Seminare ist die Planung, Organisation und Durchführung eines eigenen kulturellen Projekts an der Schule. Abschließend erhalten die Teilnehmer ihr Zertifikat zum KulturStarter.

Mit dem Schülermentorenprogramm stärken die Teilnehmer ihr Selbstbewusstsein, ihre Kommunikationsfähigkeit und ihre soziale Kompetenz. Als Mentoren gestalten sie zukünftig das kulturelle Leben an ihrer Schule aktiv mit und sind Ansprechpartner für kulturinteressierte Mitschüler. Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler aller Schularten, die zwischen 14 und 18 Jahren alt sind. Es fallen keine Kosten an.
Seminartermine:
Stuttgart I: 25.-27. Oktober 2016
Heidelberg: 8.-10. November 2016
Konstanz: 22.-24. November 2016
Stuttgart II: 6.-8. Dezember 2016
KulturStarter – Schülermentor Kulturelle Jugendbildung ist ein Programm der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) Baden-Württemberg, gefördert durch das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.
Anmeldebogen und weitere Informationen unter www.lkjbw.de/kulturstarter. Im Blog berichten wir über kulturelle Projekte von KulturStartern.


2 von 9.452 Der neue Liederkalender – Sonderpreis für Mitglieder des LMV

Johannes Pfeffer, 3.05.2016, Chorjugend im SCV, Chorliteratur / Medien, Eltern-Kind-Musik, Kinderchöre, Kommentare geschlossen

liederkalenderDer neue Liederkalender“ der Stiftung ‚Singen-mit-Kindern‘ schmückt bereits viele Räume. Dieser reiht sich an die 5 seitherigen Kalender, allerdings nicht mehr mit einer altersorientierten Zuordnung. Der Dauerkalender im DIN A 1 möchte zwischen Kindergarten/Grundschule und den Familien eine Brücke schlagen. Die 12 Monatslieder sind deshalb aus dem Repertoire der deutschen Volkslieder entnommen. Gestaltet wurde der Kalender von einer kleinen Grundschule in Ellwangen/Dietmanns. Als Anhang erhalten Sie einen Einblick.

Ergänzend dazu ist der Kalender im DIN A5 Format als „Der neue kleine Liederkalender“ erschienen. Auf der einen Seite ist das gemalte Kalenderblatt, auf der anderen Seite ist ein praktischer, gut lesbarer Notensatz mit Akkordbezeichnungen abgebildet. Damit ist dieses Heft prädestiniert, in die Hand der Erzieher/innen, Lehrer/innen, Eltern und Großeltern gegeben zu werden. Die Stiftung ‚Singen-mit-Kindern‘ möchte mit diesen Veröffentlichungen das gemeinsame Singen von Erwachsenen mit Kindern fördern.

Mitglieder des Landes-Musik-Verbandes erhalten den DIN A1 Dauerkalender zu einem Sonderpreis von 25,00€/ Stück zzgl. Verpackung + Porto, ab einer Bestellmenge von 10 Stück.
Der Kalender als Heft (DIN A5) ist für 3,50 €/ Stück zzgl. Verpackung + Porto zu erhalten. Der Erlös kommt der Förderung des Singens mit Kindern zugute.

Für Ihre Bestellung wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle: Stiftung „Singen mit Kindern“, c/o Schwäbischer Chorverband, Fritz-Walter Weg 19, 70372 Stuttgart, Tel. 0711/46 36 81, Fax 0711/48 74 73, geschaeftsstelle@singen-mit-kindern.de


Juleica-Ausbildung im Sängerkreis Mittlerer Neckar für Jugendliche aus Chören und Musikvereinen

Jeanette Stuber, 2.05.2016, Aus der Geschäftsstelle, Chorgattung, Chorjugend im SCV, Eltern-Kind-Musik, Fortbildungen, Gaue und Verbände, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Singen und Stimme, Themen, Kommentare geschlossen

BildJuleica

Der Kinder- und Jugendleiter ist mit Fragen zur Aufsichtspflicht, Haftung, Spielideen, Motivation u.a. ständig konfrontiert. Bei allem, woran er oder sie beteiligt ist und Verantwortung für Kinder und Jugendliche im Namen des Vereins übernimmt stehen Fragen wie diese im Raume:

  • Was muss ich machen, wenn etwas passiert?
  • Wann fängt Aufsichtspflicht an?
  • Wo finde ich wichtige Informationen, Adressen und Ansprechpartner über Themen die mich bewegen
  • Was muss ich eigentlich machen als Kinder- und Jugendleiter?
  • Warum stehe ich immer nur dann im Vordergrund, wenn was passiert?
  • Wer stärkt mir den Rücken?
  • Worauf muß der Verein, und damit ich als Verantwortlicher für Kinder und Jugendlich bei Chorproben, Freizeiten etc. vorbereitet sein?
  • Welche Vorkehrungen muß ich treffen, müssen getroffen werden?

Diesen Fragen wollen wir auf der Jugendleiterausbildung des Sängerkreis Mittlerer Neckar nachgehen und für uns passende Antworten finden. Der Workshop ist verbandsübergreifend ausgeschrieben.

Rahmenbedingungen :

Eine durchgängige Teilnahme an den Kursen ist Voraussetzung und wird mit einer anerkannten Bescheinigung bestätigt.

Gearbeitet wird mit unterschiedlichen Methoden, die zur Erweiterung der Methodenkompetenz beitragen.

Kursteil I (Grundlagenkurs) 24./25.9.2016

Im Kursteil I geht es primär um das Abstecken des Arbeitsauftrags von Kinder- und Jugendleitern. Damit verbunden sind Fragen nach der rechtlichen Stellung, Aufgaben, Rechte und Pflichten der Kinder / Jugendlichen und den Aufsichtspflichtigen. Hinzu kommen wichtige Erfahrungen, die die Teilnehmer im vorliegenden Gruppenprozeß machen können. Hierbei wird im Kursteil I der Schwerpunkt auf Erkennen und Einschätzen von Gruppenprozessen und –rollen gelegt. Wichtig ist für alle drei Kursteile der Methoden-rahmen, in dem die Teilnehmer eine Erweiterung ihrer Methodenkompetenz erlangen können.

Kursteil II (Praxiskurs) 03./04.12.2016

Zentraler Punkt im Kursteil II ist die Anwendung der Wissenskompetenz, die sich die TN im Kursteil I erworben haben. Auf der Grundlage persönlicher Erlebnisse oder von praxisnahen Problemfeldern, sollen die Teilnehmer ihre Handlungskompetenz erweitern und schärfen. Auf der Grundlage dieser Probleme soll eine zusätzliche Wissenserweiterung stattfinden. Bestandteil dieser „Praxisberatung“ sind Eltern-/Öffentlichkeitsarbeit, Konfliktmanagement, Planen, Organisieren und Durchführen von Projekten. Betrachtungsschwerpunkt der gruppendynamischen Prozesse werden auf diesem Kurs: Leitungsstil und Gruppenrollen sein.

Kursteil III (Projekt) 10./11.12.2016

Inhalt dieses Kurses wird vor allem das praktische Arbeiten mit den persönlichen Stärken und Schwächen sein. Verbunden damit ist die Frage, wie kann ich meine Stärken und Schwächen effektiv einsetzen und wo kann ich potentiellen Problemen vorbeugen. Auf der Grundlage, der in Kursteil II angeregten Projektarbeit werden die Teilnehmer zur effektiven Reflexions- und Feedbackarbeit angeleitet. Damit verbunden sind Feedbackregeln, Methoden zur Reflexion und zum Feedback und praktische Erfahrungen mit Reflexionsmöglichkeiten. Den Teilnehmern soll die Möglichkeit gegeben werden, diese Erfahrungen in einer praktischen Situation zu machen. Der III Kursteil dient auch der Auffrischung von Jugendleiter/Innen, die zuvor schon einen Kurs besucht haben.

Referent:  Matthias Wallisch – Dozent des Schwäbischen Chorverbandes

Veranstaltungsort:  Zehntscheuer in 71642 Ludwigsburg-Poppenweiler, Kelterplatz 8.

Kosten inkl Verpflegung: Pro Kursteil in Einzelbuchung: 15,- € / Gesamt – alle 3 Kursteile – : 40,- € / (Die Kosten übernehmen oftmals die Vereine in denen Du Mitglied bist)

Voraussetzungen: Mindestalter 16 Jahre / Erste Hilfe Kurs (Ein Erste Hilfe Kurs kann bei der Anmeldung mitgebucht werden. Ein geeignetes Datum hierfür wird mit allen Kursteilnehmern abgestimmt. Hierfür entstehen zusätzliche Kosten für den Teilnehmer.)

Bei Fragen oder Anmeldung per Email wendest Du Dich bitte an:
Unter www.skmn1879ev.de findest Du den Flyer mit Anmledeformular oder einfach per Email an: Jeanette.Stuber@gmx.de weiterlesen »


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich